Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
474.704
Registrierte
Nutzer

Zwangseinweisung meiner Mutter zur Kurzzeitpflege, zwangsweise Bestellung eines gesetzlichen Betreue

14.9.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Mutter
 Von 
rkppers655
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zwangseinweisung meiner Mutter zur Kurzzeitpflege, zwangsweise Bestellung eines gesetzlichen Betreue

Ich stehe vor einem großen Problem.
Meine Mutter, 87, demeziell erkrankt, wohnt noch alleine ca 600 KM entfernt, hat aber 2 Pflegedienste, die sich sehr gut um sie kümmern. Zwischen 6.30 Uhr morgend uns abends ca. 20.00 Uhr sind regelmäßig Betreuungsdienste vor Ort. U.a. wird die medizinische Betreuung (123recht.net Tipp: Betreuungsverfügung ) von der Caritas gewährleistet, die übrige Pflege geschieht durch eine private Betreuung. Dies hat bis vor 14 Tagen prima funktioniert. Meine Mutter ist wegen starker Ödeme in den Beinen ins KH Heinsberg gebracht worden. Dort hat sich unter medikamentöser Therapie der Gesundheitszustand massiv verschlechtert hat. U.a. wurde meiner Mutter, amit die nachts nicht aufsteht, starke Antidepressiva verabreicht, sodass sie völlig geistig abwesend war und sich die Demenz massiv verschlechterte. ab dem ersten Tag hat das Krankenhaus Druck gemacht, ich solle meine Mutter sofort in einem Pflegeheim unterbringen. Meine Mutter ist hier in Berlin in zwei Pfelegheimen auf Warteplatz 1, so kurzfristig geht das aber nicht. Jetzt werde ich unter Druck gesetzt, entweder stimme ich der Unterbringung in der Kurzzeitpflege irgendwo im Kreis Heinsberg zu oder aber man setzt mir einen gesetzlichen Betreuer vor die Nase. Ich habe Zeit mich bis Montag morgen um 9.00 Uhr zu entscheiden. Geht so was überhaupt? Ich bin schlichtweg ratlos.

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 757 weitere Fragen zum Thema
Mutter


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2106 Beiträge, 784x hilfreich)

zum rechtlichen Problem kann ich leider nichts sagen: aber aus Erfahrung mein Rat: stimmen Sie eher der Kurzzeitpflege zu und versuchen Sie, schnellstens in Berlin einen Platz in einem Pflegewohnheim zu bekommen - in Notfällen geht das recht schnell!
Wenn erst ein gesetzlicher Betreuer bestellt ist, haben Sie kaum noch Einflussöglichkeiten.

In Berlin gibt es unzählige Pflegewohnheime, die für Demenzkranke sehr gute Unterbringungsmöglichkeiten haben! Auch Kurzzeitpflege in Berlin denkbar, die dann in eine Vollststationäre Pflege übersehen sollte!

Gut wäre es, wenn Sie eine Betreuungsvollmacht für Ihre Mutter hätten - diese muss natürlich vor deren Demenzerkrankung ausgestellt worden sein - jetzt ist es zu spät!

E.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22883 Beiträge, 8857x hilfreich)

Igend jemand muss sich um die Angelegenheiten der Mutter kümmern. Niemand ist vor Ort. Warum stimmst Du denn der Kurzzeitpflege nicht zu? Warum lässt Du Dich nicht als Betreuer bestellen? Ich sehe irgendwie die Problematik nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr