Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.375
Registrierte
Nutzer

Zustellung eines Schreibens

4.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Zustellung
 Von 
Julianka
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 62x hilfreich)
Zustellung eines Schreibens

Was ist zu tun? Ich habe aus einem Vertragsverhältnis Geld zu bekommen, das längst fällig ist. Mein Schuldner hat eine gewerbliche Homepage, auf der nach seinem Umzug seine (neue)vollständige Adresse genannt ist. Schreiben an ihn kommen mit dem Postvermerk zurück: Empfänger unter der angegebenen Adresse nicht zu ermitteln". Offensichtlich hat er kein Namensschild angebracht.

Wie kann man ihm trotzdem eine Schreiben zustellen lassen?



-----------------
""

Verstoß melden

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 28 weitere Fragen zum Thema
Zustellung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1452 Beiträge, 833x hilfreich)

Einwohnermeldeamtsanfrage machen, ob er WIRKLICH dort wohnt, und dann das Schreiben per Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Beides ist bezahlbar.


Und die Zustellung ist nachweisbar.
Ggf. kann man das beidemal ausgegebene Geld auch von Schuldner zurückfordern, aber das kann/soll jemand anderes beantworten.

-- Editiert 3,141592653 am 04.01.2013 22:52

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen