Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Zivilklage

7.1.2009 Thema abonnieren
 Von 
4zusammen
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Zivilklage

Ich habe beim Amtsgericht eine Zivilklage mit Antrag auf Prozesskostenhilfe eingereicht und jetzt die Ablehnung bekommen, da die beabsichtigte Rechtsverfolgung keine hinreichende Aussicht auf Erfolg hat. In dem Schreiben fehlt eine Rechtsbelehrung. Kann ich gegen die Ablehnung der Prozesskostenhilfe Einspruch oder Beschwerde erheben? Der Streitwert liegt bei € 1200. Kostet die Bearbeitung der Beschwerde etwas?

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1990 Beiträge, 880x hilfreich)

Im Zivilprozeßverfahren ist eine Rechtsmittelbelehrung nicht vorgeschrieben.
Im Falle der Ablehnung der PKH ist die sofortige Beschwerde nach § 127 Abs. 2 ZPO zulässig, wenn der Streitwert der Hauptsache den in § 511 ZPO
genannten Betrag -600 €- nicht übersteigt, es sei denn, das Gericht hat ausschließlich die persönlichen oder wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Prozesskostenhilfe verneint. Das dürfte aber wohl hier nach Ihrer Darstellung nicht der Fall sein. Die Notfrist ; (§ 569 Abs. 1 Satz 1 ZPO ) beträgt einen Monat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
4zusammen
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort. Kostet die Bearbeitung der Beschwerde oder bei erneuter Ablehnung Bearbeitungsgebühren?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1990 Beiträge, 880x hilfreich)

Nr.8614 Anlage 1 zu § 3 Abs. 2 GKG : Verfahren über nicht besonders aufgeführte Beschwerden, die nicht nach anderen Vorschriften gebührenfrei sind:
Die Beschwerde wird verworfen oder zurückgewiesen
Wird die Beschwerde nur teilweise verworfen oder zurückgewiesen, kann das Gericht die Gebühr nach billigem Ermessen auf die Hälfte ermäßigen oder bestimmen, dass eine Gebühr nicht zu erheben ist. 40,00 EUR

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1990 Beiträge, 880x hilfreich)

Sorry. ich habe in meinem ersten Beitrag den Gesetzestext nicht richtig wiedergegebent; dadurch entsteht der Eindruck, daß eine sofortige Beschwerde in diesem Falle nicht zulässig sei. Deshalb folgend die richtige Formulierung:
"Im Übrigen findet die sofortige Beschwerde statt; dies gilt nicht, wenn der Streitwert der Hauptsache den in § 511 genannten Betrag nicht übersteigt"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen