Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Zermürbung durch Rechts-Staat?

6.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
malte2791@aol.com
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Zermürbung durch Rechts-Staat?


Hallo und guten Tag,
ich möchte den Forumsteilnehmern einmal aufzeigen, wie unbescholtene Bürger bei Strafverfahren durch die Arbeitsweise der Ermittlungs- und Verfolgungsbehörden zermürbt werden können.
Ich wurde mit meiner Familie als Mieter von einer Sozialhilfe empfangenden Familie aus einem Dreifamilienhaus regelrecht hinausgeekelt. Das gleiche Schicksal erlitten in der Zeit vor uns schon mehrere Mitbewohner. Mit den unterschiedlichsten, höchst unfeinen Mitteln wurde uns das Leben zur Hölle gemacht, bis wir sozusagen aus freien Stücken gingen.
Der Höhepunkt dabei: Angeblich sei von mir persönlich mit einem rohen Ei auf das KFZ der Sozialhilfeempfänger geworfen worden und sei dabei ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro entstanden. Es wurde deshalb Anzeige erstattet. Ich habe das Ammenmärchen selbstverständlich bestritten. Trotzdem folgte umgehend ein monatelanger Schriftwechsel zwischen meinem Anwalt und der Staatsanwaltschaft. Nun ist das lächerliche Verfahren endlich eingestellt. Schönheitsfehler für mich: Anwaltskosten von mehr als 700 Euro, die bei Sozialhilfeempfängern wohl auch auf zivilrechtlichem Weg nicht geltend zu machen sein werden.

Als die Kinder der genannten Familie mit Kieselsteinen auf der Motorhaube meines Autos herumkratzten, wies ich sie scharf zurecht, ohne mich allerdings in der Wortwahl zu vergreifen. Konsequenz: Anzeige wegen Kinderbedrohung. Ebenfalls Weiterleitung des Ergebnisses der umgehend eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft. Auch hier inzwischen die Einstellung, Kosten: weitere 700 Euro.
Umgekehrt erfolgte Beleidigung des Familienvaters gegen mich, und dies in Gegenwart meiner Lebensgefährtin: "Du Irrer, deine Mutter hat dich als Kind mit dem Kopf auf den Boden geschlagen." Folgen der durch mich erstatteten Anzeige: Bisher keine. Zeugen-Vernehmungsbogen ging nach Monaten an meine Lebensgefährtin, darin falsches (nicht mit meiner Anzeige übereinstimmendes) Datum des Vorganges, falsche Uhrzeit sowie falsche Beteiligte. Meine Lebensgefährtin machte hierauf aufmerksam und erbat die Korrektur der Daten, bevor sie Ihre Aussage mache - bis heute (ein halbes Jahr lang) hat sie seitdem nichts mehr gehört.

Reaktion der Staatsanwaltschaft auf eine Anzeige meinerseits, nachdem unsere Wohungstür von unten bis oben mit der Aufschrift "Stinker" beschmiert worden war und neben uns und der genannten Familie lediglich noch ein Fernfahrer im Haus wohnte, der am betreffenden Tage auf Tour in Norddeutschland war: "Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Widerspruch zwecklos."

Merke, Bürger dieses Rechtsstaates: Zahle, lasse Alles über Dich ergehen, wozu andere offenbar zu viel Freizeit haben und halte gefälligst den Mund.

Malte

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8323x hilfreich)

Derartige Streitigkeiten mit Hilfe der Staatsanwaltschaft zu lösen, ist zwecklos und auch nicht Sinn eines Rechtsstaates.

Was erwartest Du denn? Dass Du einen Rechtanwalt einschaltest, ist in erster Linie Dein Problem. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Du das Geld dafür wiedersehen würdest, wenn die Familie Geld hätte.

Wo ist denn der genaue Unterschied zwischen Deiner Anzeige wg. "Stinker" und der Anzeige der Familie wegen des rohen Eis auf dem Auto?
In beiden Fällen war sich der Anzeigende sicher, wer schuldig ist, nur beweisen konnte man das nicht. Oder hattest Du einen genauen Namen? Schließlich besteht die Familie auch aus mehreren Personen. Vermutungen alleine reichen nicht. Was erwartest Du denn? Dass jetzt der Vater bestraft wird, obwohl selbst Du wahrscheinlich zugeben musst, dass Du nicht genau weißt, ob er es überhaupt war oder wenigstens davon wusste. Es kann ja auch seine Frau oder ein Kind gewesen sein, für die im Übrigen die gleichen Annahmen gelten.

Eine Beleidigungsanzeige wegen der Aussage "Du Irrer, deine Mutter hat dich als Kind mit dem Kopf auf den Boden geschlagen." halte ich für lächerlich. Unsere Justiz hat wahrlich besseres zu tun, als sich mit solchen Nebensächlichkeiten zu beschäftigen. Das gilt im umgekehrten Fall wegen der Bedrohung von Kindern genauso.

Das Handeln der Staatsanwaltschaft halte ich für völlig korrekt und zeigt, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Der Staatsanwalt muss schon eine gehörige Portion an Geduld haben, um sich dazu durchzuringen, solche sinnlosen Anzeigen überhaupt zu sachlich bearbeiten. Dafür bewundere ich diese Leute schon manchmal.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
malte2791@aol.com
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hoffe für Sie, hh, dass es Ihnen niemals so ergehen wird wie uns. Ihre Sichtweise verdeutlicht mir leider nur noch stärker, warum das System dieses sogenannten Rechtsstaates überhaupt funktionieren kann - weil es nämlich von zu vielen toleriert wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1464x hilfreich)

Welches "System" fänden Sie denn besser?
Wenn Ihre Aussage "das können ja nur die gewesen sein" in einer sippenhaftähnlichen Verurteilung der kompletten "bösen Familie" resultieren würde?
In einem solchen System fehlt dann nicht mehr viel zur Inquisition des Mittelalters, wo Behauptungen und Unterstellungen den Wert von Beweisen hatten.

Was Sie am "System dieses sogenannten Rechtsstaates" nicht verstanden haben, ist, daß die gleichen Regeln für alle gelten. Nur weil es Ihnen im konkreten Fall in den Kram paßt, kann man nicht einfach plötzlich von Prinzipien wie der Unschuldsvermutung abrücken.
Umgekehrt würden Sie sich doch sicherlich bedanken, wenn lediglich einige erfundene Anschuldigungen für Sie zu strafrechtlichen Konsequenzen führen würden, oder?

Ein Rechtsstaat funktioniert aber nicht nach dem Motto "lax gegen mich, hart gegen alle anderen" (eine leider verbreitete Rechtsauffassung). Das sollten Sie einsehen, bevor Sie schimpfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
El Carbid
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 26x hilfreich)

Es ist sicher Richtig, das einiges schief geht. Aber von Rechtstaat kann man doch gar nicht mehr sprechen.Vielmehr von Ehrlich währt am Dümmsten....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8183 Beiträge, 1202x hilfreich)

Ich teile die Meinung von hh und Mareike.
Was das mit "Ehrlich währt am Dümmsten" zu tun hat will sich mir aber nicht erschließen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr