Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
457.482
Registrierte
Nutzer

Zahnarzttermin

3.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
GlobalPlayer
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 69x hilfreich)
Zahnarzttermin

Ich habe am MI einen Zahnarzttermin, wo wahrscheinlich auch was gemacht werden muss, sprich Füllungen etc

Wir macht ihr das ?Sagt ihr vor der Behandlung dass ihr ALG II Empf. seit (wg.d.Kosten)
Oder wie läuft das ab?

-----------------
" "

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11142 Beiträge, 3272x hilfreich)

@GlobalPlayer:

Füllungen sind Kassenleistungen. Wenn der Zahnarzt eine Füllung machen will, die nicht in voller Höhe bon der KK gezahlt wird, dann ist er verpflcihtet, Dich vorher darüber zu informieren, dass ein Eigenenteil in Höhe von x Euro fällig wird.

Du musst dann für Dich abwägen, ob Du gewillt und in der Lage bist, diesen Eigenanteil zu tragen oder nicht. Wenn nein, dann verweise den Zahnarzt darauf, ausschließlich solche Materialien zu verwenden, die voll von der Kasser getragen werden. Sollte dann die Behauptung kommen, die gäbe es nicht, dann ist das schlichtweg falsch und Du solltest den Zahnarzt wechseln.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(14977 Beiträge, 5686x hilfreich)

Mein Zahnarzt sagt nicht, dass es keine Materialien gibt, die die KK zahlt.
Aber er sagt aus gutem Grund dass er sich weigert, Amalgan zu verwenden. Das finde ich professionell.

Vor der Behandlung muss man ja den einen oder anderen Bogen ausfüllen, da müßte sowas drinstehen.

Ansonsten finde ich den Hinweis an den Zahnarzt über die finanzielle Situation auf jeden Fall sinnvoll, damit ggfs. praktikable Lösungen gefunden werden.

-- Editiert am 03.01.2011 22:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11142 Beiträge, 3272x hilfreich)

@hamburgerin:

Ich glaube, es dürfte heute wohl kaum noch einen Zahnarzt geben, der überhaupt noch Amalgam verwendet. Auch für Kunststofffüllungen gibt es zahlreiche unterschiedliche Materialien und auch solche, die von der Kasse voll gezahlt werden. Meine Zahnärztin hat mir bei der letzten Füllung vor Behandlungsbeginn klar gesagt, ich empfehle die Verwendung von Material A, dafür müssen Sie 75,- € pro Füllung selber zahlen. Alternativ gibt es auch Material B. Das ist für Sie kostenlos, hat aber den Nachteil, dass es nicht so lange hält.

So und nicht anders sollte es sein. Soll letztendlich aber auch nur verdeutlichen: Auch Kunststofffüllungen werden voll von der Kasse bezahlt, wenn man sich für "den richtigen" Kunststoff entscheidet.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(14977 Beiträge, 5686x hilfreich)

http://www.pipke-zahnarzt.de/Kunststoff-Fuellungen.html :
"Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für eine Kunststoff-Füllung

* bei Zähnen im Frontzahnbereich immer;
* bei Zähnen im Seitenzahnbereich nur dann, wenn der Patient aus medizinischen Gründen keine Amalgamfüllung erhalten darf."




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11142 Beiträge, 3272x hilfreich)

@hamburgerin:

Passiert ja nicht so häufig, aber hier wiederspreche ich Dir, bzw. den Informationen auf der verlinkten Seite.

Ich sage es nochmals: Es gibt unterschiedliche Kunststoffe, die für Zahnfüllungen verwendet werden können. Darunter auch solche, die von der GKV in voller Höhe übernommen werden, und zwar auch im Seitenzahnbereich.

Wenn der behandelnde Zahnarzt solche Materialien nicht anbieten will, dann ist es Sache des Patienten, den Zahnarzt zu wechseln.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(14977 Beiträge, 5686x hilfreich)

@AxelK,
die KK wird immer nur die Kosten für eine Amalgan-Füllung erstatten. Wenn ein Zahnarzt so nett ist, Kunstoff für denselben Preis anzubieten, ist das eine Sache. Aber übernommen werden die Mehrkosten für eine Kunstoff-Füllung sonst nur bei Unverträglichkeit von Amalgan oder im sichtbaren Bereich.

http://www.versicherung-vergleiche.de/onlinerechner/zahnzusatzversicherung/hilfe/gkv_leistungen.htm:
GKV Kassenleistungen für Zahnfüllungen
...
Amalgam, obwohl seit Jahren immer wieder in der Diskussion ist, das in den Zahnarztpraxen zum Einsatz kommende Silberamalgam auch heute noch ein sehr häufig verwendetes Füllmaterial, da es sehr günstig und über dies auch hoch belastbar und langlebig ist.
Die Kosten der Amalgamfüllungen werden mit 30 Euro angesetzt und von der GKV zu 100 % übernommen

Kunststoff.
...
Im Frontzahn ( Sicht- ) bereich werden die Kosten von vielen GKV´en übernommen. Im hinteren Zahnbereich, insbesondere außerhalb der Verblendungsgrenzen, werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen nur die Kosten erstattet, die auch für Amalgamfüllungen zu erstatten gewesen wären. Die Differenzkosten werden Ihnen vom Zahnarzt direkt in Rechnung gestellt."

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
D.H.
Status:
Beginner
(148 Beiträge, 11x hilfreich)

es gibts auch anderen kunststoff für füllungen der nix kostet, ich habs selbst gesehn beim zahnarzt ich guck nächste woche mal nach dort wie das zeug heisst

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
HeHe
Status:
Junior-Partner
(5964 Beiträge, 2156x hilfreich)

Wie auch immer die Füllung sein soll/muss:
GlobalPlayer muss keine Zuzahlungen befürchten, wenn er dem nicht schriftlich zustimmt.

Sollte der ZA tatsächlich nur Amalgam als Kassenleistung anbieten, dann rate ich ihm auch bei anderen Zahnärzten nachzufragen, denn ich kenne auch die Variante der zahnfarbigen Füllungen für Kassenpatienten.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11142 Beiträge, 3272x hilfreich)

@HeHe:

quote:
GlobalPlayer muss keine Zuzahlungen befürchten, wenn er dem nicht schriftlich zustimmt.

Völlig korrekt. Und das gilt im Übrigen sogar völlig unabhängig davon, ob der Patient Sozialleistungen erhält, oder Millionär ist.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
GlobalPlayer
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 69x hilfreich)

Der ZA hat heute keien Füllung gemacht, sondern es muss eine Krone sein.
Er meinte irgendwas von Härtefall doppelte Bezuschussung dann müsste ich imemr noch 100 - 150 € selber tragen.
Have aber heute nix unterschrieben und nix bekommen.
Nur die 10€ gezahlt.

-----------------
" "

Ich bin permanent in Behandlung wegen Hypertonie.
Ist man da eig. Chronisch krank?
Bis heute muss ich ja 2& des Einkommens zahlen also ca. 85€ jährl.
Mit chr. Krankheit wären es nur die Hälfte,

-- Editiert am 05.01.2011 23:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(14977 Beiträge, 5686x hilfreich)

http://www.verbraucher.de/download/zahnarztkosten.pdf:

"Können Betroffene trotz des doppelten Zuschuss nicht den verbleibenden
Eigenanteil zahlen, sind die Kassen nach ihren Satzungen verpflichtet, auch diese
Kosten zu übernehmen. Dies gilt aber nur für Kosten einer Regelversorgung."

Wo steht, dass Krankenkassen auch andere als Amalgan-Füllungen bezahlen?
Irgendein Gesetz, eine Richtlinie?


-- Editiert am 06.01.2011 00:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Jenso1976
Status:
Schüler
(362 Beiträge, 128x hilfreich)

Ich bin auch der Meinung das Amalgam das einzige Füllmittel ist ( Im hinteren Zahbereich ) welches von den Krankenkassen zu 100 % übernommen wird.
Da der ganze Rummel um Amalgam ja weder Hand noch Fuß hat und bis heute keine schädliche Wirkung nachgewiesen wurde.

(Und jetzt bitte keine Gegenbeweise von irgendwelchen ÖKO-Seiten)

Im übrigen nimmt man durch die Nahrung wesentlich mehr Quecksilber auf als durch Füllungen. Richtig giftig am Quecksilber sind auch nur die Dämpfe diese entstehen bei Amalgam aber erst ab 100 Grad Celsius.

Wenn Amalgam wirklich so schädlich wäre, würden die Krankenkassen ins eigene Fleisch schneiden, da sie für die Folgeerkrankungen logischerweise zahlen müssten.


Kunstofffüllengen sind auch nicht besser:

Mit der Zunahme der Kunststofffüllungen, die allmählich immer mehr die Amalgamfüllungen ablösen, verschiebt sich die Kritik von den Amalgamfüllungen zu den Kompositfüllungen. Diskutiert werden mögliche schädliche Wirkungen durch:

* Toxizität
* Mutagenität
* Östrogenität und
* Allergisierung

Wissenschaftlich ungeklärtes Allergierisiko durch eventuell austretende Inhaltsstoffe beziehungsweise Beständigkeit gegen Speichelangriffe.


Also wem oder was soll man überhaupt noch glauben?



-----------------
""

-- Editiert am 06.01.2011 01:30

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
HeHe
Status:
Junior-Partner
(5964 Beiträge, 2156x hilfreich)

@hamburgerin und Jenso76:

Ihr habt recht: Die Kassen zahlen nur Amalgam bzw. die Kunststofffüllung bis zu dem Betragm, den die Amalgam-Füllung kosten würde. Ich habe damals tatsächlich zuzahlen müssen, war aber leider vorlaut der Meinung, das sein nicht so gewesen:

I>KunststoffKunststofffüllungen weisen im Gegensatz zu Amalgamfüllungen eine zahnähnliche Farbe auf. Im Bezug zur Belastbarkeit und Stabilität bestehen keine gravierenden Unterschiede zur Amalgamfüllung. Jedoch werden im Fall von Kunststoff nur Füllungen für die Frontzähne von den gesetzlichen Krankenkassen gezahlt. Will der Patient oder die Patientin auch im hinteren Zahnbereich eine Kunststofffüllung, so übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung nur die Kosten, die auch für eine Füllung aus Amalgam anfallen würden. Die Differenzkosten müssen vom Kassenpatienten aus eigener Tasche gezahlt werden, wobei der Zahnarzt/die Zahnärztin eine Rechnung ausstellt. In diesem Zusammenhang ist der Abschluss einer Zusatzversicherung (Zahnersatz, Zahnfüllung, usw. eingeschlossen) von Vorteil.



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Unter welchen Vorraussetzungen erhalte ich Arbeitslosengeld (ALG I)?
Die Antworten findet ihr hier:


Arbeitslosengeld: Die Verhängung einer Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Wann tritt eine Sperrzeit ein? / Mit Sperrzeit bezeichnet man den Zeitraum, für den der Anspruch auf Zahlung des Arbeitslosengeldes durch die Bundesagentur ... mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Arbeitslosengeld

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Was man beim Arbeitslosengeld beachten sollte / Arbeitnehmer haben bei Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die Meldung persönlich erfolgt ... mehr