Zahnärzte erwarten Abschaffung der Budgetierung und GOZ-Novelle

Mehr zum Thema:

Medizinrecht, Arztrecht Rubrik, Zahnarzt, Gebühren

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Auf dem Deutschen Zahnärztetag in München haben die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) sowie die Deutsche Gesellschaft für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) das im Koalitionsvertrag der neuen schwarz-gelben Bundesregierung bekräftigte Bekenntnis zur Freiberuflichkeit des Zahnarztes begrüßt und ein baldiges Handeln bei den Novellierungen der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ), der Approbationsordnung Zahnmedizin, der Angleichung der Ost-West-Honorare sowie der Aufhebung der Budgets sowie der Vereinfachung der Kostenerstattung gefordert.

Für die BZÄK ist eine an der Kostenentwicklung und neuen Leistungsbeschreibungen orientierte Novellierung der GOZ überfällig (zur GOZ-Reform siehe unter "Aktuelles Gebührenrecht").

Marc Melzer
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Sozialrecht
33175 Bad Lippspringe
Haftungsrecht der Ärzte

Aus Sicht der KZBV behandelt der Koalitionsvertrag die "Fragen, die uns Vertragszahnärzten unter den Nägeln brennen": die Anpassung der Ost-Honorare an das West-Niveau, die Abschaffung der Grundlohnsummenanbindung der Vergütung und damit das Ende der Budgets, die Vereinfachung der Kostenerstattung, aber auch die Einführung von mehr Wahlmöglichkeiten für die Versicherten. Die DGZMK bekräftigt die vom Wissenschaftsrat bereits im Jahre 2005 erhobene Forderung nach mehr zahnmedizinischer Forschungsaktivität in Deutschland, erinnert aber auch an die gleichzeitig erhobene Forderung nach besserer finanzieller Unterstützung der Hochschulstandorte.

Marc O. Melzer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht

=====================================
Melzer Penteridis Kampe Rechtsanwälte PartGmbB
Am Vorderflöß 58
33175 Bad Lippspringe
Telefon: 05252 / 935
www.melzer-penteridis.de
Das könnte Sie auch interessieren
Medizinrecht, Arztrecht Täglicher Alkoholkonsum von 60g außerhalb der Sprechstunde rechtfertigt keine Zulassungsentziehung