Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.193
Registrierte
Nutzer

Wieso 3stufiges Steuersystem? Hat doch absurde Folgen

10.1.2004 Thema abonnieren
 Von 
py27
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 4x hilfreich)
Wieso 3stufiges Steuersystem? Hat doch absurde Folgen

Mir ist nicht ganz nachvollziehbar, warum (neben allen sehr nötigen Vereinfachungen!!!) statt des "linear progressiven" ein "dreistufiges" Steuersystem eingeführt werden soll. Das hat doch mitunter absurde Folgen für alle, die sich relativ nahe am Maximaleinkommen einer bestimmten Steuerstufe befinden!! Beispiele: a) Arbeitnehmer X, andere Ausbildung&anderer Beruf als Arbeitnehmer Y verdienst somit "zu Recht" weniger (vielleicht nur 1Euro weniger!) und bekommt netto vielleicht 2000 Euro mehr. b) Bei jeder Überstunde muss man abwägen, ob sie noch 30 Euro mehr einbringen - oder ob sie einen in die nächsthöhere Steuerstufe katapultiert. c) Jeder Freiberufler könnte/müsste am Monats- bzw. Jahresende (je nach eingeführtem Abrechnungszeitraum) die Arbeit einstellen, weil er auch plötzlich in eine um 12% höhere Steuerstufe rutscht.
d) Jeder mit Nebenberuf
muss sich überlegen und genau ausrechnen, wieviel er dazu verdienen darf, damit nicht 100Euro mehr auf der Brutto-Seite 2000 Euro weniger auf der Netto-Seite bedeuten
e) Jeder mit der Möglichkeit, seinen Arbeitsvertrag beliebig zu kürzen, ... muss vielleicht nur um 5% kürzen und verdient netto sogar mehr, ... oder kann vielleicht um 10% kürzen und verdient in einer niederigen Steuerstufe ebensoviel wie zuvor mit 100% Vertrag. d) Im Jahr X verdiene ich Brutto wieder einmal 50 Euro mehr, auf Grund des nach Alter gestaffelten Einkommens, aber netto auf´s Jahr gerechnet einige Tausen Euror weniger?
Sofern dank der gestrichenen Subventionen jeder vorher DEUTLICH (!!!) mehr in der Tasche hat, könnte man ja auch mit solchen "Systemfehlern" leben. An derart deutliche Steuersenkung glaube ich aber nicht ...

Verstoß melden

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27760 Beiträge, 8297x hilfreich)

Ich denke, da hast Du die entsprechenden Herren, die dieses Steuersystem erfunden haben falsch verstanden.

Die jeweils höhere Stufe gilt erst ab dem jeweiligen Betrag für über diese Betrag hinaus gehendes Einkommen. Das ist übrigens bei linear progressiven Steuersystem nicht anders.

Der Spitzensteuersatz beträgt zur zeit 45% ab einem zu versteuernden Einkommen von 52.152 EUR. Jemand mit einem solche Einkommen muss jedoch nicht 23.468 EUR Steuern zahlen (=45%), sondern nur 14.623 EUR. Erst wenn er über diesem Betrag verdient, z.B. 10.000 EUR mehr, dann fallen dafür 45% (=4.500 EUR) Steuern an.

Der dreistufige Steuersatz ist nicht anders zu verstehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen