388.010
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Dafür und Dagegen » Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfäng...

Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?

Leserwertung
(1):3.0/5.0
 Thema bewerten!

8691 Aufrufe
>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?

@ Zensursula:

sehr schöner Beitrag, vielen Dank dafür ! Niemand behauptet, dass man ein locker leichtes Leben mit hartz-IV hat. Aber ich behaupte, dass es für ein menschenwürdiges Leben reicht. Und ich behaupte, dass der Sozialstaat damit auch seine Pflicht erfüllt hat.

Übrigens: Glückwunsch zum neuen Job!

nur zu einem Punkt möchte ich noch etwas sagen:

quote:
doof wird es auch wenn mann eine familie durchfüttern muß.

Dann ändern sich ja auch die Zahlen. Für weitere Familienmitglieder gibt es ja auch extra Zahlungen. In so einem Fall müsste man eine ganz neue Beispielrechnung aufmachen.



-----------------
"justice"


von justice005 am 15.03.2010 20:01
Status: Tao (9598 Beiträge)
Userwertung:  2,8  von 5 (von 250 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
Respekt Zensursula
vielen Dank für die Offenheit.

Justice005
quote:
Niemand behauptet, dass man ein locker leichtes Leben mit hartz-IV hat. Aber ich behaupte, dass es für ein menschenwürdiges Leben reicht. Und ich behaupte, dass der Sozialstaat damit auch seine Pflicht erfüllt hat.

So ist es.

-----------------
""


von Lisa.LL am 15.03.2010 20:30
Status: Junior (78 Beiträge)
Userwertung:  3,1  von 5 (von 32 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
danke justice

ehrlich gesagt: es reicht zum leben... aber wehe da kommt etwas dazwischen.
man muß nur achten was man kauft. im supermarkt kauft man zb das fleischpaket für 3.33€/kg anstatt die schnitzel für 7,99/kg
die kauft man wenn die wieder im angebot sind. gut und günstig artikel tun es auch. desweiteren schäme ich mich auch nicht in den restemarkt zu gehen. wir habe da so einen der verkauft günstig sachen aus überproduktionen usw. neulich 5 dosen tomatensuppe romana von escoffier für 1€ haltbar bis 5.2012
frisches brot aus dem ofen hat jeder supermarkt und man kauft was im angebot. heute bei uns zb 1000g weizenmischbrot 1€
preise muß man auch kennen. trinkste gerne mal ein bier, kauf es wenn es im angebot ist. oettinger export für 4,44€/kasten naja, so könnte ich weiter aufschreiben...... und glaubt mir, ich esse reichlich und gut. konnte sogar den rentenfonds weiter zahlen und mein auto unterhalten.

irgenwie muß es gehen. nur eines noch.... 1x hat man mir von der diakonie essen aufs auge gedrückt. 2 tüten voll... ich mit fb den kofferraum auf, tüten rein und dann zuhause begutachtet.... blumenkohl sah noch gut aus. ok, dann mach ich mal blumenkohlfrikadellen. nach dem essen kam es nicht zum verdauen. 1 std klo
war angesagt!! vieleicht war ich auch nur zu empfindlich...



-----------------
"

Im ewigen Gedenken."


von guest-12320.10.2011 11:52:26 am 15.03.2010 20:39
Status: Unsterblich (827 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 45 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
@lisa

nüscht zu danken, ist ja eh ein offenes geheimniss



-----------------
"

Im ewigen Gedenken."


von guest-12320.10.2011 11:52:26 am 15.03.2010 21:40
Status: Unsterblich (827 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 45 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
Einem erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen geht es finanziell auch nicht in jedem Falle besser, als einem Hartz-4-Empfänger.

-----------------
""


von meri am 16.03.2010 08:33
Status: Tao (5068 Beiträge)
Userwertung:  1,6  von 5 (von 303 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
quote:
Einem erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen geht es finanziell auch nicht in jedem Falle besser, als einem Hartz-4-Empfänger.

Richtig, denn dieser hat nur einen Selbstbehalt von 890,- Euro. Damit steht er schlechter als ein Hartz-IV-Empfänger. Trotzdem sollte man diese Gruppen nicht gegeneinander ausspielen. Das bringt auch nichts.

Wichtig ist nur, dass man die Zahlen ehrlich und vollständig darlegt und sachlich überlegt, was es zu verbessern gibt. Damit tut sich die Politik aber offenkundig schwer und beschränkt sich daher auf platte Parolen (auf beiden Seiten).




-----------------
"justice"


von justice005 am 16.03.2010 08:59
Status: Tao (9598 Beiträge)
Userwertung:  2,8  von 5 (von 250 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
--- editiert vom Admin


von guest-12323.06.2010 10:27:41 am 16.03.2010 09:37
Status: Unsterblich (1648 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 60 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
Ich denke, es ist ein Verstoß gegen das Grundgesetz, wenn ein Unterhaltspflichtiger den Unterhalt für ein Kind im Ausland steuerlich absetzen kann, im Inland dagegen nicht. Von daher wäre einem Unterhaltspflichtigen schon geholfen, wenn ihm von Seiten des Steuerrechts Entlastung erteilt werden würde.

-----------------
""


von meri am 16.03.2010 09:42
Status: Tao (5068 Beiträge)
Userwertung:  1,6  von 5 (von 303 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
Na das ist ja schön , daß die @Lisa.LL es wieder mal einsieht.
Was hat eigentlich ein Unterhaltspflichtiger mit einen Hartz 4 Bezieher zu tun?
Ein Hartz 4 Bezieher hat in der Regel einen Job gehabt und wurde meist entlassen , ein Unterhaltspflichtiger wurde nur verlassen und hat sicherlich noch seinen Job.
.@Jan. aufstockende Geringverdiener.... Du meinst damit, daß man von bestimmten Arbeiten, egal ob 16 oder 8 Stunden täglich, nicht wirklich leben kann
und hilfe, falls man kein "Unterhalt" bekommt, benötigt?
Nun na, wie sähe denn dein Vorschlag aus?
Mein Vorschlag: Einführung von Mindestlohn in allen Branchen so das
es den AN emöglicht wird ohne staatlicher Hilfe ein menschen würdiges Leben zu führen. Die Staatskasse und der Finanzminister würde sich freuen. Nur warum Funktioniert das nicht, wer blockt da ab? Sind es alle steuerzahlende AN
die da sagen, nein die dürfen nicht so viel verdienen, weil denen die Qualifikation fehlt... und meine Steuergelder doch für solche Sachen angedacht sind ? Es ist die Profitgier der Unternehmen, Aktionären, bla bla bla.
Da sollte ein Riegel vorgeschoben werden. Entweder durch Erhöhung von Steuern
oder ... liebe AG und Unternehmen gebt das Geld gleich euren AN.

-----------------
""


von gabimaus am 16.03.2010 09:57
Status: Philosoph (670 Beiträge)
Userwertung:  1,4  von 5 (von 64 User(n) bewertet)

>Wie viel bekommt ein "HartzIV Empfänger" wirklich?
quote:
Nur warum Funktioniert das nicht, wer blockt da ab?

Mindestlohn ist aus mehreren Gründen Unfug.

1. Die großen Unternehmen zahlen ohnehin aufgrund von Tarifverträgen Löhne, die über dem geplanten gesetzlichen Mindeslohn liegen. Der pauschale Quatsch bzgl. "Gier der Auktionäre" ist daher schon mal völlig neben der Sache. Daher brauchen die keinen "Mindestlohn", weil dort ohnehin bereits Gehälter oberhalb des geforderten Mindestlohns gezahlt werden.

2. Die kleinen Unternehmen können sich in der Tat einen Mindestlohn nicht leisten. Ein kleiner Betrieb, der z.B. über 3 oder 4 Angestellte verfügt, hat nur begrenzte Möglichkeiten, Gehälter zu zahlen. Ist er zu einem Mindestlohn verdonnert, wird er logischerweise einen der Mitarbeiter entlassen und die Arbeit auf die anderen verteilen. Dadurch erhöht sich die Arbeitslosigkeit und es verringert sich gleichzeitig die Chance, Arbeitslose wieder neu in Arbeit zu bringen.

3. Ich stimme dir zu, dass MANCHE Unternehmen in der Tat aus reiner Profitgier Leute zu Dumpinglöhnen arbeiten lassen. Das ist eine absolute Frechheit und das sollte auch unterbunden werden. Da stimme ich Dir absolut zu. Ein pauschaler Mindestlohn ist aber die falsche Lösung, da der oben dargestellte Schaden wesentlich größer wäre als der gewollte Nutzen.

Leider verstehen aber die meisten Menschen diese Zusammenhänge nicht. Die linken Parteien haben kein Interesse dran, das Volk aufzuklären, weil sie mit den billigen und einfach zu verstehenden Parolen ja ideal ihre Wählerklientel ansprechen.

Und die anderen Parteien haben keine Chance, das Volk aufzuklären, da man Ihnen von vorne herein unterstellt, nur eine (angebliche) allgemeine Profitgier der Unternehmen unterstützen zu wollen.


Ich persönlich zitiere an dieser Stelle mal Abraham Lincoln, der schon vor 150 Jahren gesagt hat: "Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, indem ihr die Starken schwächt. Ihr wertet denjenigen, die Ihren Lebensunterhalt hart verdienen müssen, nicht helfen, indem ihr diejenigen ruiniert, die diesen Lebensunterhalt bezahlen".

Dieses Zitat zeigt ein Grundverständnis, dass heute den meisten Menschen fehlt: Nicht der "Staat" zahlt die Gehälter, sondern die Unternehmen. Daher sollte man nicht die Kuh schlachten, die man melken will.



-----------------
"justice"

-- Editiert am 16.03.2010 10:53


von justice005 am 16.03.2010 10:50
Status: Tao (9598 Beiträge)
Userwertung:  2,8  von 5 (von 250 User(n) bewertet)



« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 | weiter »
123recht.net ist Rechtspartner von:

388010
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

119581
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online