Wie verbessern wir die Konfliktkultur in Ihrem Unternehmen?

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Mobbing, Konflikt

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

I. Konflikte am Arbeitsplatz

Persönliche Angriffe, Intrigen, betriebsinterne Kämpfe bis hin zu Schikanen und Mobbing sind heute in Unternehmen keine Einzelfälle: Vier von hundert Mitarbeitern, beispielsweise in Krankenpflege und Pflegediensten, fühlen sich aktuell an ihrem Arbeitsplatz gemobbt. Und etwa 20 Prozent der Beschäftigten geben an, im Laufe ihres Arbeitslebens bereits von Mobbing betroffen gewesen zu sein. Meinungsverschiedenheiten, Angst vor Veränderungen, unklare Arbeitsabläufe oder unsensible Führungskräfte erzeugen Dissonanzen am Arbeitsplatz. Werden Konflikte nicht geregelt, kann ein ungesundes und unproduktives Arbeitsklima entstehen. Mitarbeiter fühlen sich über- oder unterfordert und nicht wohl. Misstrauen, Unverständnis und Intrigen können sich ausbreiten. Eine Folge dieser Erscheinungen sind Nebenwirkungen wie hohe Krankenstände, Mitarbeiterfluktuation und Verschlechterung der Arbeitsqualität. In einem solchen Klima können sich schwere Auseinandersetzungen zwischen den Beschäftigten - bis hin zum gezielten Mobbing gegen einen Kollegen entwickeln. Ein respektvoller, kollegialer Umgang am Arbeitsplatz und eine positive Konfliktkultur verhindern Konflikteskalationen und Mobbing bereits im Ansatz. Wo die Konfliktkultur, die Gesundheit und das Wohl-befinden aller Beschäftigten gefördert werden, steigt auch die Qualität der Leistungen.

II. Maßnahmen

Wie können ungünstige Arbeitsbedingungen dauerhaft verbessert werden, wie kann konkret eine positive Konfliktkultur entstehen?

Hermann Kulzer
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Glashütter Straße 101a
01277 Dresden
Tel: 0351 8110233
Tel: 0351 8110234
Web: www.pkl.com
E-Mail:
Mediation, Wirtschaftsrecht
Preis: 150 €
Antwortet: ∅ 16 Std. Stunden

Primärprävention (Verbesserung des Konfliktmanagements, um Konflikte konstruktiv zu lösen)

• interne Öffentlichkeitsarbeit

• Schulung der Führungskräfte

• Schulung und Stärkung der Mitarbeiter

• Abschluss einer internen Vereinbarung

Sekundärprävention (Ausweitung von schwer lösbaren Konflikten zu Mobbing verhindern)

• Ausbildung von Konfliktlotsen

• Aufbau einer Konfliktberatungsstelle

• Konfliktregelungen in der internen Vereinbarung

Tertiärprävention (Intervention bei konkretem Mobbing)

• interne Beschwerdebehandlung- Ombutsmann- Mobbingbeauftragter

• externe Konfliktbeilegung (Mediation)

Ich stehe Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.


Hermann Kulzer MBA
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Wirtschaftsmediator (Dresden International University)
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Hermann Kulzer
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Dresden
Guten Tag Herr Kulzer,
ich habe Ihren Artikel " Wie verbessern wir die Konfliktkultur in Ihrem Unternehmen?" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel