Wie finde ich den richtigen Rechtsanwalt?

Mehr zum Thema:

Juristisches Rubrik, Anwalt, Rechtsanwalt, Rechtsberatung, Fachanwalt

4,58 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
38

Wie entscheidet ein Anwalt, was er mir zu berechnen hat?

Nicht der Anwalt entscheidet, sondern das Gesetz. Für seine Tätigkeit erhält der Rechtsanwalt Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG, in Kraft ab dem 1.7.2004). Bis zum Juli 2004 war die Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO) einschlägig.
Die Höhe der Gebühr ist hauptsächlich abhängig vom Streitwert der Sache. Der Anwalt ist an das Vergütungsgesetz insoweit gebunden, als dass er die dort festgelegten Gebühren nicht unterschreiten darf. Ein höheres Honorar darf allerdings schriftlich mit dem Mandanten vereinbart werden, ein Erfolgshonorar ist jedoch unzulässig.
Weiterhin kann und wird ein Anwalt Ihnen die Aufwendungen berechnen, die ihm durch Ihren Fall entstanden sind (Telefonkosten, Porto etc.).
In außergerichtlichen Angelegenheiten dürfen Anwälte Pauschal- und Zeitvergütungen unterhalb der gesetzlichen Vergütung mit Ihnen ausdrücklich vereinbaren.

678910
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Wozu sollte ich einen Anwalt brauchen?
Seite  2:  Wie finde ich einen Anwalt?
Seite  3:  Spezialisieren sich Anwälte?
Seite  4:  Darf ein Anwalt mich abweisen?
Seite  5:  Worauf sollte ich bei Anzeigen von Anwälten achten?
Seite  6:  Wie weiß ich, welcher Anwalt für mich am besten ist?
Seite  7:  Sind Anwälte für jedes Gericht zugelassen?
Seite  8:  Wie entscheidet ein Anwalt, was er mir zu berechnen hat?
Seite  9:  Haftet ein Anwalt für Schäden?
Seite  10:  Werde ich in die Arbeit meines Anwaltes einbezogen?
Seite  11:  Was mache ich, wenn ich mit meinem Anwalt unzufrieden bin?
Leserkommentare
von Pinky1956 am 06.09.2014 12:14:14# 1
Für bestimmte Fälle gibt es einen Anwaltszwang. Bei Verfahren vor Landgerichten müssen Sie sich anwaltlich vertreten lassen, also ab einem Streitwert von 5.000 Euro.

Es geht ja nicht immer um Geld. In einer Strafsache, zum Beispiel.

Soviel ich weiß, wird auch ein Anwalt Pflicht, wenn man mehr als ein Jahr Gefängnis zu erwarten hat.

Sollte dem nicht so sein, so sollte man das zumindest hier mit erwähnen, wann auch noch Anwaltszwang besteht. Ich denke da an die Pflichtverteidiger, die auch benötigt werden, obwohl man keinen Anwalt möchte. Bei manchen Gerichtsverhandlungen sind sie eben auch Pflicht.
    
Ihr Kommentar zum Thema