Wie finde ich den richtigen Rechtsanwalt?

Mehr zum Thema:

Juristisches Rubrik, Anwalt, Rechtsanwalt, Rechtsberatung, Fachanwalt

4,58 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
38

Was mache ich, wenn ich mit meinem Anwalt unzufrieden bin?

Sind Sie mit der Arbeit Ihres Rechtsanwalts unzufrieden, so haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

Wenn Sie mit der Art und Weise oder der Strategie nicht einverstanden sind, mit der der Anwalt Ihren Fall angeht, sagen Sie es ihm. Vielleicht lag nur ein beiderseitiges Verständnisproblem vor, das durch ein klärendes Gespräch behoben werden kann.
Kommen Sie zu keiner Lösung, haben Sie die Möglichkeit, den Anwalt zu wechseln. Aber denken Sie daran, dass die Aufwendungen ersetzt werden müssen, also alle Ausgaben und Kosten, die bei der Bearbeitung des Falles angefallen sind, zuzüglich Bearbeitungsaufwand.
Im Falle eines Wechsels muss Ihr früherer Anwalt Ihre Akte an den neuen weiterreichen.

91011
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Wozu sollte ich einen Anwalt brauchen?
Seite  2:  Wie finde ich einen Anwalt?
Seite  3:  Spezialisieren sich Anwälte?
Seite  4:  Darf ein Anwalt mich abweisen?
Seite  5:  Worauf sollte ich bei Anzeigen von Anwälten achten?
Seite  6:  Wie weiß ich, welcher Anwalt für mich am besten ist?
Seite  7:  Sind Anwälte für jedes Gericht zugelassen?
Seite  8:  Wie entscheidet ein Anwalt, was er mir zu berechnen hat?
Seite  9:  Haftet ein Anwalt für Schäden?
Seite  10:  Werde ich in die Arbeit meines Anwaltes einbezogen?
Seite  11:  Was mache ich, wenn ich mit meinem Anwalt unzufrieden bin?
Leserkommentare
von Pinky1956 am 06.09.2014 12:14:14# 1
Für bestimmte Fälle gibt es einen Anwaltszwang. Bei Verfahren vor Landgerichten müssen Sie sich anwaltlich vertreten lassen, also ab einem Streitwert von 5.000 Euro.

Es geht ja nicht immer um Geld. In einer Strafsache, zum Beispiel.

Soviel ich weiß, wird auch ein Anwalt Pflicht, wenn man mehr als ein Jahr Gefängnis zu erwarten hat.

Sollte dem nicht so sein, so sollte man das zumindest hier mit erwähnen, wann auch noch Anwaltszwang besteht. Ich denke da an die Pflichtverteidiger, die auch benötigt werden, obwohl man keinen Anwalt möchte. Bei manchen Gerichtsverhandlungen sind sie eben auch Pflicht.
    
Ihr Kommentar zum Thema