Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.077
Registrierte
Nutzer

Wasserleitung nicht vorhanden a Grundstück,Vertrag

2.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
80ad
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 7x hilfreich)
Wasserleitung nicht vorhanden a Grundstück,Vertrag

Hallo.
In einem Kaufvertrag steht, dass der Verkäufer garantiert, dass die derzeit vorhandene öffentlich-rechtliche Erschließung des Objekts gemäßg BauGB und Kommunalabgabengesetz mit Straßenausbau und Entwässerung endabgerechnet und bezahlt ist. Gleiches gilt die Anbindung an die öffentlich Wasserversorgung.


Wenn nun keine Wasserleitung vorhanden ist, ist es damit laut obiger Definition angeschlossen oder nicht bzw. was darf man aus den obigen 2 Sätzen folgern?
Nur das was vorhanden ist wurde bezahlt, oder worauf wird im BauGB hingewiesen...gemäß BauGB...?

Weiterhin wird festgehalten, dass ...Nacherhebungen von Erschließungskosten anlässlich einer künftigen Bebauung des Kaufobjekts oder Veränderungen der Erschließungsanlangen angefordert werden, treffen diese den Käufer.


Danke im voraus.

-- Editiert 80ad am 02.01.2014 22:02

Verstoß melden

Verbaut?

Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
joebeuel
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 1073x hilfreich)

Bevor man diesen Vertrag unterschreibt, sollte man sich bei der Gemeinde erkundigen, welche Planungen für das betroffene Gebiet existieren.

Dort kann man auch nachfragen, welche Versorgungsleitungen (Strom, Gas, Wasser, Abwasser) bereits in der Strasse liegen, und ob diese Leitungen bereits abgerechnet sind.
Außerdem kann man dir dort sagen, ob es Kosten gibt, die erst bei Bebauung eines Grundstücks erhoben werden.

Wenn du sicher sein willst, für welche Leitungen der Verkäufer garantiert, dann sollten diese Leitungen im Vertrag genannt sein.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden