Gibt es soetwas auch im Bereich der Erotik?

Mehr zum Thema:

Urheberrecht Rubrik, Verwertungsgesellschaft, GEMA, Urheber, Tantiemen

4,6 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Die GÜFA

Die GÜFA ist eine Gesellschaft, deren angeschlossene Filmproduzenten sich überwiegend mit der Herstellung von erotischen Filmen beschäftigen.

Zu ihren Hauptaufgaben zählen:

  1. Inkassodienst wegen öffentlicher Wiedergabe
  2. Inkassodienst wegen Vermietung
  3. Inkassodienst wegen Vergütung aus privaten Überspielungen
  4. Einfluss auf gesetzliche Maßnahmen
  5. Filmregistrierung
  6. Verfolgung von Filmpiraterie
  7. Auslandsaktivitäten
  8. Rechtevermittlung und Wahrnehmung der Rechteinhaber

Wer sind die Adressaten?

Dies gilt für alle Berechtigten: Das sind vor allem Autoren, Schauspieler, Filmurheber, Komponisten und Filmhersteller.

Darüber hinaus ist es wichtig, im Vertrag die Vervielfältigungsrechte zu übertragen, sowie die Musikrechte und das Recht der öffentlich Zugänglichmachung.

789
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Was tun, wenn einen die Kreativität übermannt?
Seite  2:  Die Musiker und die GEMA
Seite  3:  VG Musikedition - noch nie gehört!
Seite  4:  Wozu dient die GVL?
Seite  5:  Für den Schreiberling!
Seite  6:  Kunst ist ja bekanntlich Geschmackssache
Seite  7:  Geht die Filmbranche leer aus? Nein!
Seite  8:  Wenn ich nur Filme produzieren will?
Seite  9:  Gibt es soetwas auch im Bereich der Erotik?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht Das Urheberrecht im Internet
Urheberrecht Die Verwendung von Musikstücken als Handy-Klingelton