Was passiert mit einer Forderung aus einer vorsätzlich unerlaubten Handlung im Insolvenzplanverfahren?

Mehr zum Thema:

Insolvenzrecht Rubrik, Insolvenz, Forderung

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Vorsätzlich unerlaubte Handlungen können von dem jeweiligen Gläubiger innerhalb des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Schuldners geltend gemacht werden. Oft sind es die Forderungen der Krankenkassen wegen der verspäteten oder nicht geleisteten Zahlung der Krankenkassenbeiträge.
Müssen die Betroffenen hier immer 30 Jahre persönlich haften oder bestehen Möglichkeiten, auch diese Verbindlichkeiten vorher zu bereinigen?

1. Eine Möglichkeit besteht, sich mit den Krankenkassen zu verständigen und diese Forderung von dritter Seite befriedigen/kaufen zu lassen- meist mit Teilverzicht.

Hermann Kulzer
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Glashütter Straße 101a
01277 Dresden
Tel: 0351 8110233
Tel: 0351 8110234
Web: www.pkl.com
E-Mail:
Mediation, Wirtschaftsrecht
Preis: 150 €
Antwortet: ∅ 16 Std. Stunden

2. Eine weitere Möglichkeit besteht durch eine Regelung im Insolvenzplan: 

Der 9. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat in 2009 entschieden, dass im Falle eines Insolvenzplanes bei Privatinsolvenzverfahren (etwa von Einzelunternehmern) der Verzicht der Gläubiger gegen Zahlung der sogenannten Planquote (ausbezahlte Quote nach Insolvenzplan) auch die Forderungen aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung umfasst. Dagegen werden im Regelinsolvenzverfahren – also ohne Insolvenzplan – derartige deliktischen Forderungen nach Anmeldung durch den Gläubiger von der Restschuldbefreiung ausgenommen.

Der Insolvenzplan ist Chance!

Ich stehe Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.


Hermann Kulzer MBA
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Wirtschaftsmediator (Dresden International University)
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Hermann Kulzer
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Dresden
Guten Tag Herr Kulzer,
ich habe Ihren Artikel " Was passiert mit einer Forderung aus einer vorsätzlich unerlaubten Handlung im Insolvenzplanverfahren?" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Insolvenzrecht Beiordnung eines Rechtsanwalts seiner Wahl im Verbraucherinsolvenzverfahren