Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Warmmiete doch nicht Warmmiete?!?

2.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Warmmiete
 Von 
Hyperion
Status:
Praktikant
(813 Beiträge, 164x hilfreich)
Warmmiete doch nicht Warmmiete?!?

Hallo, ich bin vor ca. 3 Jahren in ein Einfamilienhaus gezogen. Die VM haben es so umgebaut, dass wir die Wohnung oben bekamen und sie die Wohnung unten bewohnen. Also gleicher Haupteingang nur nach rechts eine Treppe zu unserer Wohnung. Nun, im Mietvertrag (Standartmietvertrag aus dem Schreibwarenhandel) stand Warmmiete inkl. Heizkosten, Müllabfuhr etc. (Standarttext) 390 EUR.

Ich habe aber in den letzten 3 Jahren brav auch an die Stadtwerke abdrücken müssen. Gas, Warmwasser durch Gas, Strom. Also wäre doch die Miete lt. Mietvertrag eine Kaltmiete oder? Kann aufgrund des falsch aufgesetzen Mietvertrages Warm- statt Kaltmiete zurückfordern??

Wollen jetzt Ende Februar ausziehen (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag Muster ) und da dachte ich mir als ich den Vertrag las, moment, da stimmt was nicht!! Warmmiete stand dort und wir zahlen komplett Gas, Wasser, Strom an die Stadtwerke?

Geht da was? Danköö

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 17 weitere Fragen zum Thema
Warmmiete


14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4129 Beiträge, 779x hilfreich)

Warmwasser und Strom geht nach Verbrauch, wird immer individuell berechnet. Ich z.B. zahle schon immer meinen Strom alle 2 Monate an die Süwag, und am Ende des Jahres gibt's die Abrechnung. Ist doch normal..;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6294 Beiträge, 1204x hilfreich)

Nein,
wenn im MV steht, daß die Miete von 390EUR Heizkosten und Müllabfuhr beinhaltet, dann muss der Mieter diese nicht noch extra bezahlen.

Wie es aber mit Rückforderungen aussieht kann ich nicht beurteilen.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4129 Beiträge, 779x hilfreich)

Müllabfuhr müsste eh klar sein, aber jeder heizt doch anders... Manche mehr, die anderen weniger. Wie soll da ein VM pauschalisieren können, wenn er am Ende drauf legen muss..?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1153 Beiträge, 149x hilfreich)

quote:
aber jeder heizt doch anders... Manche mehr, die anderen weniger. Wie soll da ein VM pauschalisieren können, wenn er am Ende drauf legen muss..?

Spielt doch keine Rolle, das muss sich ein VM halt vor Abschluss eines Mietvertrages überlegen. Wenn Warmmiete im Mietvertrag (123recht.net Tipp: Mietvertrag Vorlage Wohnung ) vereinbart ist dann sind da meiner Meinung nach die Kosten für Warmwasser und Heizung vom VM zu übernehmen. Wie er das kalkulatorisch für sich macht braucht den Mieter nicht zu interessieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Gast
Status:
Praktikant
(536 Beiträge, 103x hilfreich)

Wenn man genau liest, wird auch warm vermietet, und anscheinend nicht extra abgerechnet.

Paddy1977 zahlt Gas, Warmwasser durch Gas, Strom an die Stadtwerke. Von Heizung ist in der Fragestellung nicht die Rede.

Paddy1977 meint, ob auch Strom und Warmwasser mit in der Warmmiete enthalten sein müsste?!

Stmmts, Paddy1977 ???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4129 Beiträge, 779x hilfreich)

Eben... Ich denke, Paddy1977 hat da was missverstanden. Und wenn einem das nach 3 Jahren einfällt.. Naja!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2103x hilfreich)

Ich sehe da auch keine Chance, Geld nachzufordern/rückzufordern.
Schließlich ist die Wohnung doch warm, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 638x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1153 Beiträge, 149x hilfreich)

Hmm, bin da anderer Meinung.

Dem Vertrag nach hat der Mieter wenn man es genau nimmt zuviel Miete bezahlt. Er hat die "Warmmiete" an den VM bezahlt und die Kosten um seine Wohnung warm zu bekommen direkt an die Versorger. Die sollten aber lt. Mietvertrag (da ja Warmmiete) vom VM zu bezahlen sein.

Also wie auch immer das wird sich vermutlich letztlich nur durch nen Anwalt bzw. ein Gericht klären lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6294 Beiträge, 1204x hilfreich)

Also,

ich habe das Gas (bei Gas, Gas für Warmwasser) auf die Heizung bezogen. Wenn dieses Gas natürlich für den Gasherd ist, dann wäre es was anderes.

@ Patty

Wie wird Deine Wohnung denn geheizt ?

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Hyperion
Status:
Praktikant
(813 Beiträge, 164x hilfreich)

hi,
danke für die antworten.

im standartmietvertrag wird wahrscheinlich nicht berücksichtigt, dass die wohnung komplett mit gas versorgt wird. ALLES läuft über gas. warmwasser, heizung...also alles über die therme in der küche. mit der wir den wärmegrad des wassers einstellen können, aber auch den wärmegrad und die genaue temparatur der heizung komplett in der wohnung.

ich denke, es wird dem vm nicht aufgefallen sein, dass der MV nicht auf gas ausgelegt ist. uns ja auch nicht, habe ich ja gestern erst gelesen. es steht klipp und klar warmmiete drin. 390 euro. es war doch ein fehler vom vm oder? vorher ist uns das als mieter auch nicht aufgefallen sonderlich.

nur jetzt als wir explizit post von den stadtwerken bekamen und dort gas für heiz- und wärmeversorung, strom und wasser stand. das kanns aber nicht sein oder? normal hätten wir damit lt mietvertrag doch nur strom zahlen müssen..?!? danke.

paddy

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6294 Beiträge, 1204x hilfreich)

Meiner Meinung nach hast Du Recht, Ihr müsstet nur den Strom bezahlen. Gas muss der VM begleichen. Sprecht ihn mal drauf an, was er dazu sagt.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Hyperion
Status:
Praktikant
(813 Beiträge, 164x hilfreich)

na suuuper, also auch noch nen anwalt verrückt machen. glaubt ihr, es hilft und es lohnt sich die rechtsschutz einzuspannen? sb 300 eur. bei:

miete warm 390 eur
stadtwerke 3 jahre 140 euro monatlich. ca. 100 euro davon gasverbrauch?

paddy

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6294 Beiträge, 1204x hilfreich)

Wenn Du gewinnst, dann dürfte der Vermieter die Anwaltskosten bezahlen.

Schreib doch dem Vermieter mal an und schildere die Situation. Kündige an, daß Du ab 01.02.2008 die Miete um die Gaskosten kürzt, da es sich um eine Warmmiete handelt.

Evtl. wäre es auch möglich, daß Du die bereits geleisteten Zahlungen mit der Miete verrechnest. Eine anwaltliche Beratung würde ich mir da vorher schon holen. Denn für dei Zukunft muss das ja auch geklärt werden und da sind 300 EUR ja wohl nicht viel Geld, wenn man ds auf die nächsten Monate oder Jahre umrechnet.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr