Die Ausweisung aus Deutschland - Ihre Voraussetzungen und Folgen

Mehr zum Thema:

Ausländerrecht Rubrik, Ausweisung, Ausländer, Ausländerrecht, Abschiebung

4,44 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
16

Die Ausweisung ist eine weitere Form der Beendigung des Aufenthalts in Deutschland.
Der Zweck der Ausweisung besteht darin, einen Ausländer, der durch sein Verhalten die öffentliche Sicherheit und Ordnung beeinträchtigt hat, zur Ausreise zu zwingen, um so weitere Störungen durch ihn zu verhindern.
Durch die Ausweisung erlischt die Aufenthaltsgenehmigung. Als Ausländer haben Sie dann kein Recht mehr, sich in Deutschland aufzuhalten und sind verpflichtet, innerhalb der Ihnen gesetzten Frist auszureisen. Kommt man dieser Pflicht zur Ausreise nicht freiwillig nach, so kann sie zwangsweise durch eine Abschiebung durchgesetzt werden.

Wann man als Ausländer aus Deutschland ausgewiesen werden muss oder kann, ist gesetzlich geregelt.
Die §§ 45 - 47 Ausländergesetz sehen drei Formen der Ausweisung vor:

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Wann muss ich als Ausländer Deutschland verlassen?
Seite  2:  Die Ausweisung aus Deutschland - Ihre Voraussetzungen und Folgen
Seite  3:  Die zwingende Ausweisung
Seite  4:  Die Regelausweisung
Seite  5:  Die Ausweisung nach dem Ermessen der Behörde
Seite  6:  Erhöhter Ausweisungsschutz
Seite  7:  Die Abschiebung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Ausländerrecht Aufenthaltsgenehmigungen
Ausländerrecht Wann darf ich als Ausländer in Deutschland arbeiten?
Ausländerrecht Das neue Staatsangehörigkeitsrecht