394.800
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Mietrecht » WG Auszug - zwei Hauptmieter

WG Auszug - zwei Hauptmieter

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

1017 Aufrufe

WG Auszug - zwei Hauptmieter

Person A und B stehen als gleichberechtigte Mieter im Mietvertrag. Person A will nun zum 31.7. ausziehen (Ende Juli zieht auch Untermieter C aus), da sie mit B nicht klar kommt. B will aber bleiben.

Stellen eines Nachmieters gestaltet sich auf Grund der Wünsche von B und des Vermieters (der prinzipiell, leider nur mündlich, zugestimmt hat den Vertrag umzuändern, sollte ein Nachmieter gefunden werden) schwierig.

Gibt es irgendeine Möglichkeit aus diesem Mietvertrag zu kommen bzw. eine Kündigung (Mietrecht) von B zu erwirken?


von kirschbaum am 17.05.2008 18:00
Status: Praktikant (15 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 1039 weitere Beiträge zum Thema "Auszug".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>WG Auszug - zwei Hauptmieter
--- editiert vom Admin


von guest123-2125 am 17.05.2008 18:36
Status: Tao (5576 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 47 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Wird dann relativ teuer für B und B sollte ein Interesse daran haben, die zu verhindern.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"


von guest-12321.12.2010 11:06:01 am 17.05.2008 18:44
Status: Unsterblich (1984 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 23 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Gegen solch eine Klage kann B nichts machen? Dann würde B hoffentlich die Kündigung ohne Widerrede unterschreiben, ohne dass es überhaupt dazu kommen muss.

Angenommen es würde wider Erwartens ein Nachmieter gefunden, dem B und der Vermieter zustimmen. Worauf muss man achten? Reicht einfach eine schriftliche Entlassung aus dem Mietvertrag vom Vermieter?


von kirschbaum am 18.05.2008 10:36
Status: Praktikant (15 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Du solltest vor allem auch ein Übergabeprotokoll zusammen mit dem Vermieter anfertigen. Das gibt beiden Seiten Sicherheit, wer ggf. für was einzustehen hat. Bei Unstimmigkeiten musst du das Protokoll nicht unterschreiben, auch musst du dich im Protokoll zu nichts verpflichten (z.B. 'Wände und Decken werden von Mieter noch mal gestrichen'). Möchte der Vermieter kann Übergabeprotokoll anfertigen, nimm dir einen unabhängigen Zeugen und eine Kamera.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"


von guest-12321.12.2010 11:06:01 am 18.05.2008 11:04
Status: Unsterblich (1984 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 23 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Übergabeprotokoll hatte ich vor anzufertigen.

Mir geht es darum, dass ich, sollte ein Nachmieter gefunden werden, wirklich aus dem Vertrag draußen bin. Und nicht in zwei Jahren dann kommt, ich müsse noch Miete bezahlen. Reicht hier eine schriftliche "Entlassung" aus dem Mietvertrag vom Vermieter? Oder muss ich noch aufpassen, dass wirklich ein neuer Vertrag mit B und Nachmieter zu Stande kommt, um für nichts mehr verantwortlich zu sein?

Ich will eigentlich nur eines. So schnell wie möglich raus und meine Ruhe. Wie ist egal. Wobei ich eine friedliche Lösung bevorzuge.


von kirschbaum am 18.05.2008 11:30
Status: Praktikant (15 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Du solltest vom Vermieter schriftlich haben, dass dieser dich aus dem Vertrag entlässt. Was er dann wie mit B macht (neuer Vertrag, ...) kann dir egal sein.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"


von guest-12321.12.2010 11:06:01 am 18.05.2008 16:43
Status: Unsterblich (1984 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 23 User(n) bewertet)

>WG Auszug - zwei Hauptmieter
Hat jemand Erfahrung mit dieser Klage auf Kündigungszustimmung? Ist dies nur unter bestimmten Umständen möglich oder reicht ein äußerst schlechtes Verhältnis aus?

Nicht, dass ich vor hätte unbedingt zu klagen, sofern es eine andere Möglichkeit gibt. Jedoch sollte ich B um eine Unterschrift unter der Kündigung bitten mit der Aussicht auf Klage bei Verweigerung, wüsste ich gerne vorher, ob sowas überhaupt so einfach durchkommt. Denn B wird sich wohl auch erstmal erkundigen und bei Aussichtslosigkeit eben unterschreiben.

Danke für die bisherigen Antworten. Ich dachte schon, ich müsste hier die nächsten Jahre versauern
Aber das wird nun hoffentlich nicht der Fall sein.


von kirschbaum am 18.05.2008 17:27
Status: Praktikant (15 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
Mehr zum Thema im Forum:

Auszug  
123recht.net ist Rechtspartner von:

394800
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

122761
beantwortete Fragen
14
Anwälte jetzt
online