Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Vorzeitige Auszahlung der Geschwister

 Von 
hu_pe
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Vorzeitige Auszahlung der Geschwister

Guten Tag zusammen,

vor 13 Jahren habe ich mein Elternhaus übernommen (vorzeitiges Erbe).

Im Notarvertrag haben wir geregelt, daß ich das Haus (3 Wohnungen) inkl Grundstück übernehme und meine Geschwister von mir ausgezahlt werden.
Wegen hoher Modernisierungskosten und lebenslangem Wohnrecht (Eltern)haben wir notariell festgehalten:

Objektwert /3 --> Wert je einer Wohnung im Haus

1/3 = Lebenslanges Wohnrecht (Wohnung unserer Eltern)
[Betrag im Notarvertrag fixiert, fällig nach Auslaufen des Wohnrechtes, bis dahin Zinslos weil Wohnrecht der Eltern, mit Fälligkeit würden Zinsen anfallen)

2/3 = (2 weitere Wohnungen, von mir genutzt) Betrag mit mehreren Teilraten im Notarvertrag festgelegt und bereits entsprechend /anteilig an Geschwister ausgezahlt.

Frage:
Ich überlege ggf. den 1/3 Anteil ("elterliche" Wohnung = Wohnrecht) an meine Geschwister vor Fälligkeit auszuzahlen.

Habe nun Stichworte wie z.B. Lebenserwartung; Rentenformel; unverzinsliche Schuld etc gefunden aber weiß das nicht Anzuwenden. Welche aktuellen Werte sind zu berücksichtigen, wie sieht die Formel für den Vorabbetrag aus?

Kann mir bitte jemand auf die Sprünge helfen, bzw eine Beispielberechnung für einen exemplarischen 1/3 Wert = 30.000,- € herleiten.

Ich hoffe, daß alle relevanten Punkte enthalten sind

Vielen Dank

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 128 weitere Fragen zum Thema
Auszahlung Geschwister


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

Zunächst einmal müssen Deine Geschwister mit der Auszahlung auch einverstanden sein. Schließlich handelt es sich um eine Vertragsänderung.
Eine vorzeitige Auszahlung wird typischerweise abgezinst, wobei man eine Einigung über die Höhe des verwendeten Zinssatzes finden muss.

Die Dauer der Abzinsung richtet sich im konkreten Fall nach der voraussichtlichen Dauer des Wohnrechtes, also der durchschnittlichen Lebenserwartung. Die wird üblicherweise nach der Sterbetafel des statistischen Bundesamtes ermittelt. Bei zwei Personen nimmt man den höheren Wert.

Bei einem Wert von 30.000€, einem Zinssatz von 3% und einer Lebenserwartung von 10 Jahren ergibt sich folgende Formel:
30.000€ / 1,03 ^ 10 = 22.323€

Wenn man also heute 22.323€ für 10 Jahre zu einem Zinssatz von 3% anlegen würde und die Zinsen jeweils wieder anlegen würde, dann hätte man in 10 Jahren genau 30.000€.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hu_pe
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort,

der Link sowie Erläuterung haben mir sehr geholfen

mfg

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbrecht - was Sie wissen sollten
Die Antworten findet ihr hier:


Erbrecht – Was Sie wissen sollten

Erbfolge, Testament, Schenkung, Pflichtteil, Vermächtnis - die häufigsten Probleme beim Erben und Vererben / Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr