Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.319
Registrierte
Nutzer

Vom Mann verlassen wegen einer anderen

2.1.2017 Thema abonnieren
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Vom Mann verlassen wegen einer anderen

Hallo,

ich wende mich an euch, da ich keinen Ausweg gerade sehe. Zu Weihnachten hat mein Freund mich verlassen wegen einer anderen. Diese andere kenne ich auch noch. War in unserem Haus immer willkommen und unsere Kinder sind auch befreundet.
Wir haben ein gemeinsames Haus, welches uns zu gleichen Teilen gehört.
Ich erkenne meinen Ex nicht mehr wieder, es scheint als wäre er von der neues verhext.
Er kam nun zu mir und möchte das ich zu sehe und ihm sage was ich von ihm verlange, damit ich verschwinde. Die neue hingegen steht schon in den Startlöchern und will in unser Haus einziehen. Nun macht er es mir zusätzlich schwer da er jetzt meint er bleibt erst mal wieder da. Sitzt neben mir auf der Couch und schaut TV. Komme mir vor wie in einem sehr schlechten Film. Die Kinder sprich von ihr und von mir verstehen gerade die Welt nicht mehr. Das eine Kind soll raus und das andere rein und womöglich das Zimmer des Freundes bekommen.
Ich bin völlig machtlos, diese Frau nimmt gerade mit Vollgas mein Leben ein. Er macht was sie sagt, so kommt es mir vor.
Ich habe ihn gebeten mir doch etwas Ruhe zu gönnen und das wir das andere alles auch später regeln können, wenn etwas Zeit vergangen ist.
Aber auch ich möchte mein Haus nicht aufgeben.
Ich stehe vor einem riesigen Scherbenhaufen und bin wie Ohnmächtig. Nach so kurzer Zeit kann er doch nicht von mir erwarten solche wichtigen Entscheidungen zu fällen. Ich soll ihm Summe X nennen und dann für immer verschwinden.
Weiß nicht mehr was ich tun kann? Oder welche Rechte ich habe?

Verstoß melden



28 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Master
(4233 Beiträge, 1722x hilfreich)

Halllo Sailem,

zum moralischen/ seelichen Teil empfehle ich dir eine Selbsthilfegruppe Trennung/Scheidung in deiner Gegend.( google mal).


Zum Haus:

Da musst du erstmal den Wert des Hauses kennen.

Was würde das Haus bei einem Verkauf bringen? Wie hoch ist das Restdarlehen?

Einfach eine Summe nennen geht gar nicht.

Einen Fachanwalt für Familienrecht wirst du sowieso brauchen, also vereinbare sofort zunächst ein Beratungsgespräch.

lg
edy

-- Editiert von edy am 02.01.2017 16:01

Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Antwort. So was in diese Richtung habe ich mir auch bereits gedacht, nur ist die Trennung gerade mal 5 Tage her. Ich wollte mir einfach jetzt mal eine Auszeit für mich nehmen um auch erst mal den Schock für mich zu verkraften.
Wir waren nicht verheiratet ist dann trotzdem Familienrecht angesagt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
edy
Status:
Master
(4233 Beiträge, 1722x hilfreich)

Hallo,

Zitat (von Sailem123):
Wir waren nicht verheiratet ist dann trotzdem Familienrecht angesagt?

Es besteht schon ein Unterschied.

Für die Kinder bekommt der, bei dem die Kinder wohnen werden, Kindesunterhalt.

Wie alt sind die Kinder? ( davon ist abhängig ob dir auch Betreuungsunterhalt zusteht).

Beim Haus steht jedem der Teil zu wie es im Grundbuch eingetragen ist.

lg
edy

Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Bei beiden Kindern ist alles geklärt, dazu gibt es zum Glück keine Unterhaltsgeschichten. Mein Ex ist nicht der leibliche Vater. Er war nur für mein Kind wie ein Vater.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22394 Beiträge, 8741x hilfreich)

So erst einmal: es ist Dein gutes Recht, zu trauern. Dir fliegt ja nicht nur Dein bisheriges Leben um die Ohren, sondern auch die komplette Zukunftsplanung. Und das wird natürlich schwierig. Akzeptiere diese Trauerphase als eine Verarbeitungsphase. Die braucht es.

Dies bedeutet aber nicht, dass bis dahin der Kopf in den Sand gesteckt werden kann. Das Wichtigste ist, jetzt die wirtschaftliche Basis neu zu definieren bzw. zu schaffen. Ein Teil davon ist der Kindesunterhalt. Ein weiterer Teil das gemeinsame Haus. Wer kann es sich leisten, wie soll damit umgegangen werden. Das alles solltest Du einem Anwalt überlassen. Du schaffst das im Augenblick nicht, was durchaus nachvollziehbar ist.

Also, wie @ edy schon schrieb, SOFORT zum Anwalt. Eventuell kann Dir das Haus auch zur alleinigen Nutzung zugewiesen werden. Und bitte, bitte keine übereilten Schritte im Augenblick, bei denen dann der Anwalt die liebe Mühe hat, das wieder zurecht zu ruckeln.

Was Du in Vorbereitung des Termins machen solltest: alle, wirklich alle wichtigen Unterlagen fotokopieren. Ausnahmslos. Und eine Liste machen mit den Fragen, die für Dich am vordringlichsten sind. Die zum Anwalt mitnehmen. Und noch eine "to-do" Liste machen. Auf der schreibst Du auf, was Du erledigen willst, was Du mental erreichen willst. Nur für Dich selbst. Und alles, was erledigt ist, streichst Du durch. Klar, es kommen neue Posten dazu, aber glaub mir mal, mit jedem Punkt, den Du durchstreichst als abgearbeitet, da geht es Dir auch mental besser. Ich weiss, wovon ich schreibe!

Viel Erfolg!

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Wollte erst mal noch keinen Anwalt beauftragen. Kann es für mich zum Nachteil werden, wenn ich erst zur Tat schreite wenn von seiner Seite etwas kommt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22394 Beiträge, 8741x hilfreich)

Zu welcher Tat willst Du denn schreiten? Das ist mir völlig unklar.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Na den Rat zu einem Anwalt zu gehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22394 Beiträge, 8741x hilfreich)

Natürlich kann es zum Nachteil werden. Wenn man was zugesagt hat, obwohl es nicht der Fall ist, aber xy Leute beschwören, dass das so vereinbart war. So was gehört in die Hände von Profis.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Sir Berry
Status:
Bachelor
(3036 Beiträge, 822x hilfreich)

Hi,

äußerst unangenehme Situation, passiert aber so oder ähnlich tagtäglich. Die Welt geht davon nicht unter, aber es dauert, bis man wieder klar denken kann.

Ihr habt im Grunde nur einen Knackpunkt, das gemeinsamme Haus. Deine Anmerkung, dass es hier nicht um Familienrecht geht, ist also richtig.

Du willst da nicht raus - verständlich. Aber Du musst Dir die Frage stellen ob Du es Dir leisten kannst ihn auszuzahlen und fortan die laufenden Kosten zu stemmen.

Für die Wertermittlung kann man einen unabhängigen Gutachter am besten gemeinsam beauftragen. Dann hat man die erste verlässliche Rechengröße.

Für die Übergangszeit bietet es sich an die Nutzung des Hauses aufzuteilen und die Aufteilung schriftlich zu fixieren. Dabei auch daran denken, dass Fremdnutzung (die Neue) ausgeschlossen wird.

Sonst kommst Du nie zur Ruhe.

Ein Anwalt ist derzeit nicht unbedingt nötig.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
fb367463-2
Status:
Lehrling
(1585 Beiträge, 905x hilfreich)

Wenn Sie nur abwarten, geben Sie die Kontrolle völlig aus der Hand - Sie werden immer nur reagieren und hinterher rennen statt das Geschehen selbst zu lenken bzw zu beeinflussen.

Wär kein Vermögen vorhanden, könnte man das ohne Anwalt Regeln, aber da es hier um richtige Vermögenswerte geht, sieht die Sache anders aus. Ansonsten enden Sie wie ich: Ausgangslage wie bei Ihnen; geblieben sind mir 5 Kartons, alles andere hat mein Ex behalten.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#13
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15580 Beiträge, 6023x hilfreich)

Ich schließe mich voll den Stimmen an, die hier sagen, dass Sie sofort einen Anwalt aufsuchen sollten. Siehe besonders den Beitrag Nr.11.!!

Außerdem halte ich es für eine Zumutung, dass der, der sich Weihnachten getrennt hat, gleich mit neuer Partnerin im gemeinsamen Haus einnistet. Das ist doch völlig daneben und muss auch nicht geduldet werden. Gerade weil Sie ja mit den Kindern auf den Wohnraum angewiesen sind sehe ich gute Chancen, dass Sie da erstmal bleiben können.

Und nein, Sie sind nicht machtlos. Aber um die Macht über Ihr Leben zurück zu gewinnen benötigen Sie wohl einen Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#15
 Von 
fb367463-2
Status:
Lehrling
(1585 Beiträge, 905x hilfreich)

Der eigene Rechtsanwalt schreibt, was man ihm vorgibt zu schreiben. Dabei werden auch vielfach Aussagen getätigt, die nicht der Rechtslage entsprechen sondern einfach zur Einschüchterung oder als Bluff verstanden werden sollten. Aus den ganzen Schreiben jedoch herauszufiltern was wahr ist und was nicht, was geht und nicht geht, das ist für einen Laien fast nicht zu regeln, ganz speziell wenn es hier um richtige Beträge in Form von Immobilien geht. Natürlich spart man eine ganze Menge, wenn man keinen Anwalt beauftragt. Man kann dann aber auch alles verlieren oder fast alles. Und das nagt, das kann ich Ihnen versichern, viel länger an und in einem als eine Anwaltsrechnung.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen. Erst mal danke ich allen die mir Rat geben. Meine eigene persönliche Meinung ist einfach das weder er noch ich zur Zeit überhaupt in der Lage sind vernünftige Entscheidungen zu treffen. Er hat seine Rosarote Brille auf und ich bin derzeit am Boden zerstört. Bin auch der Meinung das jeder erst mal seinen Weg gehen sollte. Das passierte ja gerade erst vor einer Woche, aber er macht jetzt ein auf Psycho mir gegenüber. Nun ist er wieder eingezogen, empfängt Besuch, labert meinen Besuch über Gott und die Welt total zu. Er tut einfach als wäre nichts und ist ständig präsent. Er verhält sich als wäre ich die, die Ihn betrogen und belogen hätte und in einer neuen Partnerschaft wäre.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
BudWiser
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 109x hilfreich)

Klare Grenze ziehen: hier ist mein Bereich, da ist dein Bereich.

Tatsachen schaffen: Möbel umstellen, Räume definieren. Nutzungszeiten festlegen (Bad/Küche). Dein Besuch nicht in meine Räume und umgekehrt.

Zitat:
Aber auch ich möchte mein Haus nicht aufgeben.
Er kam nun zu mir und möchte das ich zu sehe und ihm sage was ich von ihm verlange, damit ich verschwinde.

Würde ich aber nochmal drüber nachdenken. Oder ihm was anbieten, damit er verschwindet.

Signatur:Komme gleich wieder. Godot
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22394 Beiträge, 8741x hilfreich)

Das Problem ist doch, dass sie nicht einfach sagen kann, dieser Teil ist mein Teil des Hauses, dieser Dein Teil und Gnade dir Gott, wenn Du bei mir reinschneist. Vereinbarungen von Bad/Küchenzeiten: da muss Einigkeit bestehen, die aber nicht besteht. Und da muss dann eine Lösung gefunden werden, die die beiden offensichtlich nicht finden. Er will in "sein Haus" mit einem fremden Kind einziehen, das Kind, das da im Augenblick lebt, das ist genauso wenig "sein Kind" wie das Kind der neuen Flamme. Das Haus gehört beiden, also eine Patt-Situation. Eine vorübergehende Zuweisung des Hauses zur alleinigen Nutzung, möglich, aber auch keine Lösung. Und er ist offensichtlich juristisch beraten, denn sonst würde er nach kurzer Abwesenheit ja nicht wieder so Flagge zeigen. Jeder Zeuge wird bezeugen, dass er dort derzeit sehr aktiv lebt. Hier werden jetzt doch schon so ganz subtil Fakten geschaffen, juristisch gesehen. Und dann ratet ihr, sich das Geld für den Anwalt zu sparen?

Die Frau sollte als erstes mal spitz rechnen. Es bedarf zunächst keines teuren Gutachters. Man kann ja mal schauen, was vergleichbare Objekte wert sind. Dann hat man für den Einstieg einen Anhaltspunkt. Dann muss geschaut werden, wer das Haus halten kann, ob die Bank bei einer Umschuldung mitmacht. Und mit diesen Zahlen kann man dann in seriöse Verhandlungen einsteigen.

Und, die Fragestellerin sollte sich eines klar machen: er schafft bereits Fakten, gegen die sie, wenn sie zuwartet, nicht mehr ankommt.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2244 Beiträge, 632x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Ich schließe mich voll den Stimmen an, die hier sagen, dass Sie sofort einen Anwalt aufsuchen sollten. Siehe besonders den Beitrag Nr.11.!!

Außerdem halte ich es für eine Zumutung, dass der, der sich Weihnachten getrennt hat, gleich mit neuer Partnerin im gemeinsamen Haus einnistet. Das ist doch völlig daneben und muss auch nicht geduldet werden. Gerade weil Sie ja mit den Kindern auf den Wohnraum angewiesen sind sehe ich gute Chancen, dass Sie da erstmal bleiben können.

Und nein, Sie sind nicht machtlos. Aber um die Macht über Ihr Leben zurück zu gewinnen benötigen Sie wohl einen Anwalt.

Hi,

wieso Zumutung? Er hat sich von seiner Freundin getrennt. Das Haus gehört auch ihm. Nicht mal verheiratet...

Ich sehe das hier durchaus anders. Wenn die Frau ihm das Haus nicht auszahlen kann (was durchaus möglich ist), dann muss Sie ggf. raus, sofern er sie ausbezahlt.

Aus welchen Grund sollte Sie noch dort wohnhaft bleiben können?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2244 Beiträge, 632x hilfreich)

Zitat (von pan2):
Zitat (von altona01):
I
...
Außerdem halte ich es für eine Zumutung, dass der, der sich Weihnachten getrennt hat, gleich mit neuer Partnerin im gemeinsamen Haus einnistet.
...

Nur zur Info im Ursprungsbeitrag steht "einziehen will" nicht "eingezogen ist" !

Ich stimme ihnen hierin zu das, wenn es zu keiner gemeinsamen Übereinkunft zur weiteren Nutzung des Hauses kommt, die Aussichten gut stehen das ein Gericht der Frau (wegen des Kindes) die Nutzung des Hauses zusprechen würde. Eben daher sollte es mit einem vernunftsgesteueren Menschen auch eine Einigung ohne Anwalt und Gericht geben können. Da es ohnehin im wesentlichen um das Haus geht wäre ein Notar ohnehin der richtige Ansprechpartner. Wem soll es etwas nützen wenn beide Seiten einen anwaltlichen Rosenkrieg beginnen, da verdient nur der/die Anwälte.

-- Editiert von pan2 am 02.01.2017 20:07

Sehe ich anders. Wenn die Frau den Mann nicht auszahlen kann, dann besteht kein Anrecht auf das Haus, sofern er sie ausbezahlt.

Alernative ist der Verkauf des Gebäudes. Ob das mehr Sinn macht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2244 Beiträge, 632x hilfreich)

Zitat (von Sailem123):
Guten Morgen. Erst mal danke ich allen die mir Rat geben. Meine eigene persönliche Meinung ist einfach das weder er noch ich zur Zeit überhaupt in der Lage sind vernünftige Entscheidungen zu treffen. Er hat seine Rosarote Brille auf und ich bin derzeit am Boden zerstört. Bin auch der Meinung das jeder erst mal seinen Weg gehen sollte. Das passierte ja gerade erst vor einer Woche, aber er macht jetzt ein auf Psycho mir gegenüber. Nun ist er wieder eingezogen, empfängt Besuch, labert meinen Besuch über Gott und die Welt total zu. Er tut einfach als wäre nichts und ist ständig präsent. Er verhält sich als wäre ich die, die Ihn betrogen und belogen hätte und in einer neuen Partnerschaft wäre.

Du solltest endlich aufhören in Selbstmitleid zu schwelgen. Er hat das Recht im Haus zu sein - ihm gehört die Immobilie auch.

Wenn du damit nicht umgehen kannst, musst du dir eine neue Bleibe suchen.

Wenn ich das so lese, kommt es mir eher so vor, als müsste man in einer Beziehung grundsätzlich alles abgeben. Nein, jeder kann eine Beziehung jederzeit beenden. In der Regel ohne Konsequenzen. Bei verheirateten leider schon.

Bis jetzt wurde auch keine Frage beantwortet in Bezug der Werte. Spricht, ist das Haus abbezahlt, oder in Kredit. Wer zahlt die Kredite etc.

Wenn nämlich der Freund das meiste bezahlt, kann das noch etwaige Ansprüche bedeuten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Sailem123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Einmal möchte ich klar stellen dass immer beide das Gleiche bezahlt haben. Ich weis das es so was gibt wo der Mann immer mehr zahlt, jedoch unterhalte ich meinen Lebensunterhalt alleine und wir haben immer zu gleichen Teilen den Kredit bedient. Und ja es ist finanziert. Des weiteren was spricht dagegen das auch ich als Frau Ihn ausbezahle? Nur das ist ja der Punkt, dass ist genau das was er nicht will.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2244 Beiträge, 632x hilfreich)

Zitat (von Sailem123):
Einmal möchte ich klar stellen dass immer beide das Gleiche bezahlt haben. Ich weis das es so was gibt wo der Mann immer mehr zahlt, jedoch unterhalte ich meinen Lebensunterhalt alleine und wir haben immer zu gleichen Teilen den Kredit bedient. Und ja es ist finanziert. Des weiteren was spricht dagegen das auch ich als Frau Ihn ausbezahle? Nur das ist ja der Punkt, dass ist genau das was er nicht will.

Welchen Teil habt ihr bereits bezahlt? Was ist übrig in der Finanzierung? Kannst du dir das selbst leisten?

Wenn er das nicht will, bleibt die Möglichkeit die Immobilie zu verkaufen. Dann hat keiner von Euch was davon.

P.S.: Leider ist es eben so, dass in der Regel der Mann mehr verdient. Finde ich nicht fair, ist aber so. Insofern war das Statement entsprechend. Wenn du mehr verdienst, umso besser.

-- Editiert von asd1971 am 03.01.2017 10:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
BudWiser
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von sailem123):
Sitzt neben mir auf der Couch und schaut TV.

Damit kommt @sailem123 aber nicht klar.

Zitat (von wirdwerden):
Vereinbarungen von Bad/Küchenzeiten: da muss Einigkeit bestehen, die aber nicht besteht. Und da muss dann eine Lösung gefunden werden, die die beiden offensichtlich nicht finden.

Ganz genau, da herrscht eine Patt-Situation. Keiner kann den anderen rausschmeißen, beide kleben am Haus fest.

Tatsachen schaffen heißt ja nicht, daß sie das im Alleingang machen soll/darf. Hier ist doch als erster Schritt eine Lösung notwendig, die das Zusammenleben bis zu einer endgültigen Lösung verträglich gestaltet.

Diesen Punkt muß sie jetzt setzen und damit erkennbar machen, daß sie nicht bereit ist, den Punching-Ball zu spielen. Ihr Ex hat ihr zu verstehen gegeben, daß sie dort unerwünscht ist. Mit welchem Recht eigentlich? Soll sie doch das Blatt einfach mal rumdrehen. Vielleicht kommt so Bewegung in die Sache. In die Ecke verkriechen und Wunden lecken ist völlig fehl am Platze.

Sie muß doch klare Kante zeigen: entweder du oder ich.Bisher läuft sie doch augenscheinlich rum wie ein Huhn, wo der Fuchs im Hühnerstall ist
.

Zitat (von sailem123):

Ich soll ihm Summe X nennen und dann für immer verschwinden.

Wenn der die große Klappe hat, sie ausbezahlen zu können, soll er es doch machen. Forderung stellen und gut ist.

Weg mit der Hütte, was will sie damit? Auch wenn sie das Haus behält, wird der "Geist" des Ex immer drin wohnen bleiben.

Ansonsten unter den Hammer damit. Wenn schon Trümmerfeld, dann aber richtig.




Signatur:Komme gleich wieder. Godot
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Akkarin
Status:
Praktikant
(891 Beiträge, 131x hilfreich)

M.E. haben hier beide Er und Sie das Recht eine Teilungsversteigerungs zur Aufhebung der Gemeinschaft zu beantragen, ( was allerdings in den seltensten Fällen empfehlenswert wäre) aber darüberhinaus würde mich ernsthaft interessieren wo hier weitere Rechte herkommen wie zum Beispiel eine gerichtliche Zuweisung des Hauses sollen?

Theoretisch kann das ewig so weitergehen, solange beide weiterhin alle Lasten bezahlen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#27
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22394 Beiträge, 8741x hilfreich)

Hier rumstochern im Nebel, das bringt doch nichts. Fakt ist, dass er sehr geschickt im Augenblick Fakten schafft. Das muss bei ihr auch mental ankommen. So, und dann ist doch die Frage, was das Haus wert ist und ob die Bank eine Umschuldung mitmacht. Solange das nicht geklärt ist, weiss man gar nichts und kann auch nicht rechnen oder empfehlen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
BudWiser
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 109x hilfreich)

Zitat (von Sailem123):

Zu Weihnachten hat mein Freund mich verlassen wegen einer anderen.

Falsch. Das geht schon länger mit "der Anderen". Weihnachten hatte er nur die Katze aus dem Sack gelassen.

Zitat (von wirdwerden):
Fakt ist, dass er sehr geschickt im Augenblick Fakten schafft. Das muss bei ihr auch mental ankommen

Er schafft die Fakten und hat diese womöglich seit längerem vorbereitet. Das ist scheinbar tatsächlich noch nicht angekommen.

Entweder wird man zum Spielball oder man fängt an, zu agieren.

Was das Haus wert ist und ob die Bank eine Umschuldung mitmacht = klären = agieren.

Signatur:Komme gleich wieder. Godot
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr