Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.490
Registrierte
Nutzer

Vollzeitarbeit bei vorübergehenden Schulabbruch

7.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
Dizzl3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Vollzeitarbeit bei vorübergehenden Schulabbruch

Moin,
Ich möchte nicht lange drum herum reden und direkt zu meinem Problem kommen:

Ich bin im Moment Schüler (19 Jahre alt) und schaffe den Übergang ins nächste Schulhalbjahr nicht, daher habe ich beschlossen ein halbes Jahr lang erstmal Abstand von allem schulischen zu gewinnen und erst einmal entweder ein Praktikum oder eine Stelle auf Voll- bzw. Teilzeit zu beginnen.

Meine Frage:

Für 5 Monate bin ich nun kein Schüler. Ich melde mich aber direkt wieder für das nächste Schuljahr an (spielt wahrscheinlich keine Rolle). Mit was für Abgaben müsste ich rechnen wenn ich die Option wähle die nächsten Monate auf Vollzeit zu arbeiten?

Gruß
Dizzl3

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15260 Beiträge, 5834x hilfreich)

Mit denselben Abgaben, die jedem Vollzeit-Arbeitnehmer vom Bruttogehalt abgezogen werden. Die Steuer wirst du dir dann zurückholen können mit einer Einkommenssteuer-Erklärung für 2013.
Deine Eltern sollten die Kindergeldstelle informieren, sonst muß das Geld im nachhinein zurückgezahlt werden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Dizzl3
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich habe nicht wirklich viel Ahnung von allem. Also würde mir im Fall, das ich 1000€ als Aushilfe im Monat verdiene mit allen Abgaben (Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung) gut 40% des Gehaltes im Monat wegfallen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
edy
Status:
Bachelor
(3999 Beiträge, 1690x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15260 Beiträge, 5834x hilfreich)

Der Anteil des Gehalts in Höhe von hier ca. 220,-€ fällt keinesfalls weg. Er ist gut investiert in u.a. Ihre eigene soziale Absicherung.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr