Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Vollstreckungsverfahren gegen Sie

11.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
Orleans
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Vollstreckungsverfahren gegen Sie

Hallo,
ich habe vor zwei Jahren einen großen Betrug gemacht und hatte am 6. August 2012 meine Gerichtsverhandlung.

Da ich diesen Betrug aus Langeweile gemacht habe und mich an den Opfern nie bereichern wollte, konnte ich allen Opfern das Geld zurückzahlen. Deswegen bekam ich eine Bewährungsstrafe.

Ende Oktober 2012 erhielt ich noch mal das Urteil per Post.

Jetzt bekam ich gestern ein Brief von der Staatsanwaltschaft, in der folgender Text steht:
Vollstreckungsverfahren gegen Sie

Anlage: Entscheidung

Sehr geehrter Herr,
die Anlage wird mit der Bitte um Kenntnisnahme übersandt. Die Rechtskraft ist am 06.08.2012 eingetreten.
Hochachtungsvoll Rechtspflegerin

Als Anlage bekam ich nochmal genau dasselbe Urteil, was ich schon mal bekommen habe. Wenn ich bei Google das Wort "Vollstreckungsverfahren" eingebe, finde ich immer nur irgendwelche Sachen mit Mahnverfahren. Aber das betrifft mich ja gar nicht.

Ich versuche seit 8 Uhr auch schon die Staatsanwalt anzurufen, aber die geht keiner ran und gleich um 11 Uhr muss ich zur Arbeit.

Ich hoffe, hier weiß einer Rat, ob jetzt noch irgendwas Schlimmes kommt oder ob das nur eine allgemeine Information ist.

Viele Grüße und danke, Orleans

-----------------
""

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(22631 Beiträge, 8790x hilfreich)

Steht doch im Text: Kenntnisnahme der rechtskräftigen Entscheidung. Vielleicht ist ja da eine gesonderte Rechnung hinsichtlich der Gerichtskosten dran, denn die musst Du natürlich auch zahlen.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22234 Beiträge, 4967x hilfreich)

Das ist nichts schlimmes. Es betrifft das Straf vollstreckungsverfahren, welches nach Rechtskraft des Urteils beginnt. Es ist daher als "Information" zu sehen.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Orleans
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
vielen lieben Dank für Eure Antworten. Eine Rechnung war nicht dran.

Falls irgendwann eine Rechnung kommt, wie hoch würde die sein? Es geht um eine Freiheitsstrafe von 12 Monaten auf Bewährung.

Die Betrugssumme beträgt ca. 30.000 Euro.

Viele Grüße und danke, Orleans

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22234 Beiträge, 4967x hilfreich)

Gerichtskosten sind in dem Fall 240,00 €. Dazu kämen ggf. Auslagen von Zeugen (Verdienstausfall/Fahrtkosten) und die Kosten eines Pflichtverteidigers, wenn ein solcher beigeordnet war.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Orleans
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort. :-)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8183 Beiträge, 1201x hilfreich)

Gern auch von mir nochmal:
Es ist nichts schlimmes. Nur die Übersendung des Urteils durch die Vollstreckungsbehörde = Staatsanwaltschaft.
Das Datum der Rechtskraft ist für Sie von Interesse, weil es der Beginn der Bewährungszeit ist und Sie so ausrechnen können, wann die Bewährungszeit endet.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen