Verträge im Internet

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Vertrag, Internet, Vertragsschluss

4,67 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
6

Verträge im Internet - Klick und Kauf ?

Wenn ich hier klicke, verkaufe ich gleich meine ganze Seele, habe ständig Abbuchungen auf meinem Konto und bekomme zusätzlich noch jede Menge unerwünschte Mails in meinen Posteingang. Auf keinen Fall.. .

Nun, Vorsicht kann nicht schaden, aber so wird man nie die Vorzüge des Internetzeitalters kennenlernen. Wenn Sie wissen, wie Verträge im Internet wirksam werden und wie Sie Risiken eingrenzen oder ausschließen können, werden Sie feststellen, dass kein Grund zur Panik besteht.

Verträge bestehen aus übereinstimmenden Willenserklärungen (meist zwei). Sie kommen zustande durch das Angebot (Vertragsantrag, Offerte) einer Seite und die Annahme (Vertragsannahme, Akzept) der anderen. Mit der Annahme gilt der Vertrag als geschlossen und bindend, beide Seiten sind ab diesem Zeitpunkt Vertragspartner.
In dem Angebot sind bereits die wesentlichen Vertragsbestandteile enthalten (welche Ware, welche Dienstleistung, zu welchem Preis etc.), damit dies nur noch durch ein "Ja" angenommen oder durch ein "Nein" abgelehnt werden braucht. Die Annahme muss demjenigen, der das Angebot gemacht hat, gegenüber erklärt werden.

123recht.net Tipp:

Erstellen Sie mit dem interaktiven Muster von 123recht.net Ihren individuellen Widerruf für Ihren Onlinekauf, Ihre Bestellung oder gebuchte Dienstleistung. Mit Anweisungen, Tipps und Fristenberechnung!

Jetzt Vertrag widerrufen

Im normalen Leben passiert das regelmässig durch mündliche Erklärung ( Gut, zu dem Preis kaufe ich die Ware auf jeden Fall ) oder Unterschriften ( Der Unterzeichner erklärt sich mit obigen Erklärungen einverstanden.. . ).
Im Internet ist zu differenzieren: muss für den bestimmten Vertrag eine besondere Form eingehalten werden (z.B. schriftlich, notarielle Beglaubigung), wird dies nicht durch bloßes Klicken mit der Maus möglich sein.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Verträge im Internet - Klick und Kauf?
Seite  2:  Wirksame Vertragsschlüsse im Internet
Seite  3:  Ist mein Klick jetzt ein Angebot, oder eine Annahme?
Seite  4:  Besondere Formerfordernisse
Seite  5:  Beweisschwierigkeiten
Seite  6:  Die elektronische Unterschrift
Seite  7:  Haustürwiderrufsgeschäfte
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Kaufrecht Der Kaufvertrag - Die Voraussetzungen
Gesetzgebung Unterschrift im Internet - Geplantes Gesetz zur Einführung der "elektronischen Form"
Musterverträge und Briefe Haftungsausschluss Muster für Ihre Webseite