Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.022
Registrierte
Nutzer

Vermieter droht mit moskauer inkasso

2.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Inkasso droht
 Von 
richter1504
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieter droht mit moskauer inkasso

Guten Tag,

ich fange mal von vorne an.. Ich und mein ehemaliger Lebensgefähte, mit dem ich zwei Kinder habe, haben von August 2005 bis März 2006 in der Wohnung des besagten Vermieters gewohnt. Bei Auszug bekam ich eine Nachzahlung der Nebenkosten für August 05 bis Dez. 05 von 750,00 Euro. Diese habe ich auch alleine gezahlt, da mein Partner und ich uns getrennt haben. Es folgte dann im Jahr 2006 wieder eine Abrechnung von 700 Euro für die dei Monate Januar bis März 06. Ich zahlte dann 300 Euro und ermahnte den Vermieter die andere Forderung bei meinem Ex partner gelten zu machen, da wir beide gleichberechtigte MIeter waren und beide im Vertrag standen.

Dies ignorierte der Vermieter total. Ich bin seit diesem Jahr auch bei der Schuldnerberatung angemeldet ,da ich ziemliche Schulden habe. Mein alter Vermieter belässtigte mich permanent mit Telefonanrufen bis spät in die Nach hinein und stand auch insgesammt vier mal vor meiner Tür und machte ein Theater das es alle Nachbarn mitbekamen. Ich habe ihm schon sehr oft Briefe geschrieben, meine Situation geschildert und ihn auch auf den Ex Partner verwiesen so wie es mir meine Schuldnerberaterin auftrug. Jedoch hat der Vermieter jegliche Schreiben ignoriert. auch als ich bat alles Schriftlich zu klären ignorierte er es und belästigte weiter.

Er hat zwar ohne Anwalt einen Mahnbescheid geschickt aber mehr noch nicht. Ich meinte auch zu ihm das ich es momentan nicht ändern kann und wenn er es über Anwalt und Inkasso einklagen wollte, ich dies in Kauf nehme er könne auch bei der Schuldnerberatung oder Gerichtsvollzieher meine Situation einsehen wenn er mir nicht glaubt. Also wie gesagt stand er drei mal hier .Diese drei mal waren schon sehr unter der Gürtellinie.

Heute stand er nun wieder hier obwohl ich ihm mehrfach wieder auf meine Situation aufmerksam machte. Er schrie im Hausflur rum und ich bat ihn mich tagsüber anzurufen oder anzuschreiben, da meine Nachbarn so etwas privates wohl kaum mitbekommen müssten. Er meinte das ihm das egal sei und wenn er nicht sofort sein geld bekomme er mir die Schwarzen Männer schickt und ich wohl hoffentlich schon was vom Moskauer Inkasso usw gehört hätte und ich ihn nicht aus dem Hausflur werfen kann ,da er ja nicht in meiner _Wohnung sei. Darauf hin bin ihc in meine Wohnung gegangen und habe die Tür zu gemacht.

Dann rief mich kurze zeit später die Mutter meines ehemaligen Lebenspartners an.. Wir haben noch gut Kontakt wegen der Kinder. Sie sagte das er auch bei ihr vor der Wohnung stand und bei ihr auch Druck machte und meinte er wird mir schon eine Lektion geben das er männer aus Moskau usw schickt. Ich bin total entsetzt den sowas muss ich mir nicht bieten lassen. Er kann ja den rechtlichen Weg gehen ich war immer höfflich und der kommt so.

Was habe ich für Möglichkeiten? Die Polizei meinte nur das sie ihn anrufen aber wohl es ja nur eine Belästigung und keine Bedrohung sei.
Ist den aber die Aussage:" ich werde schon eine Lektion bekommen und das er die schwarzen Männer aus Moskau schickt "keine Drohung?
Habe nun etwas Angst da ich alleine Wohne mit meinen vier Kindern und auch meine Nachbarn so viel mit bekommen haben das es echt schon peinlich ist.

Danke für Ihre Ratschläge.

Grüße Ilona Richter

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3539 weitere Fragen zum Thema
Inkasso droht


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(20700 Beiträge, 10985x hilfreich)

Hi,

tja, die Polizei hat recht. Eine Bedrohung ist die Androhung eines Verbrechens - also nicht mal jedweder Straftat, sondern nur von schweren Straftaten. Eine solche Drohung ist nicht zu erkennen.
Im Übrigen haften beide Mieter gesamtschuldnerisch, insofern kann der Vermieter die Forderung durchaus bei Ihnen geltend machen.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
richter1504
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

mh also ist es keine Drohung wenn der Vermieter sagst das ich eine Lektion von diesen Genannten Moskauer Inkasso bekomme die ja schon wegen mehrer bekannten Verbrechen verurteilt wurden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
floriansmom
Status:
Schüler
(384 Beiträge, 149x hilfreich)

Rechtlich ist alles geschrieben. Gesamtschuldnerische Haftung,...

Moskau Inkasso gibt es nicht mehr, Inkasso's im allgemeinen interessieren sich nicht wirklich für einmalige Forderung von 300 oder 400 €. Und selbst wenn was wollen die denn machen. Inkasso's nerven, beauftragen einen RA für MB und VB, vielleicht noch GV für die EV und das war's dann.

Ehrlich vielleicht solltest du dir überlegen dich endgültig von deinem Vermieter zu verabschieden und ne neue Wohnung zu suchen.

Wie sieht denn die eigentliche Schuldenlage aus. Soll Inso gemacht werden (wg Termin bei SB)??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
richter1504
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

also in der wohnung wo der alte Vermieter diese Nebenkostenabrechnung verlangt wohne ich ja seit 2006 nicht mehr. Nein ich habe zwar schon eine EV abgegeben dies weis der alte Vermieter auch aber eine Insolvenz sehen wir nicht vor. Mein Beraterin möchte es ertmal auf anderen wegen Probieren die Schuldenlage so zu regeln.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Erdbeere3480
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo
Schön Gruss an ihren Vermieter aber das Moskau Inkasso Team darf nichts mehr machen.... Da die zu machen .

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr