Verhaltenstipps für Arbeitnehmer bei Erhalt einer Abmahnung

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Verhalten, Erhalt, Abmahnung, Arbeitgeber, Arbeitnehmer

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Wie sollte man sich bei einer Abmahnung verhalten?

Alexander Bredereck
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel: 030/40004999
Web: www.arbeitsrechtler-in.de
E-Mail:

• Eine Abmahnung stellt eine missbilligende Äußerung des Arbeitgebers dar und ist daher geeignet, den Arbeitnehmer in seinem beruflichen Fortkommen zu beeinträchtigen.
• Der Arbeitnehmer muss nicht auf eine Abmahnung reagieren. Die Wirkung einer Abmahnung erlischt mit der Zeit, wenn der Arbeitnehmer keine weiteren Pflichtverstöße begeht. Es ist jedoch zumeist ratsam, bei Erhalt einer Abmahnung aktiv zu werden. Hierbei hat der Arbeitnehmer mehrere Möglichkeiten.
• Der Arbeitnehmer hat das Recht sich beim Arbeitgeber zu beschweren. Dieser kann dann entscheiden, ob er die Beschwerde für berechtigt hält und gegebenenfalls die Abmahnung aus der Personalakte entfernen.
• Der Arbeitnehmer kann ferner eine Gegendarstellung in Schriftform einreichen. Diese Erklärung des Arbeitnehmers wird zur Abmahnung in die Personalakte aufgenommen, der Arbeitgeber muss die Erklärung - so wie sie ist - akzeptieren. Diese Gegendarstellung kann in einem späteren Kündigungsschutzprozess für den Arbeitnehmer sehr wertvoll sein.
• Schließlich kann der Arbeitnehmer die Richtigkeit der Abmahnung gerichtlich überprüfen lassen. Hier wird geprüft ob
o die Abmahnung formell korrekt ist,
o keine unrichtigen Tatsachenbehauptungen enthält,
o den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verletzt oder
o kein schutzwürdiges Interesse des Arbeitgebers am Verbleib in der Personalakte besteht.
• Der Arbeitnehmer muss nicht sofort gegen die Abmahnung gerichtlich vorgehen. In einem etwaigen späteren Kündigungsschutzprozess wird eine Abmahnung, die vom Arbeitgeber zur Begründung der Kündigung herangezogen wird, ohnehin auf ihre Wirksamkeit geprüft. In der Regel ist die Klage gegen eine Abmahnung eher ungünstig für den Arbeitnehmer.
• Stützt sich eine Abmahnung auf mehrere Pflichtverletzungen, von denen jedoch nicht alle zutreffen, hat der Arbeitgeber das Abmahnungsschreiben vollständig aus der Personalakte zu entfernen.

123recht.net Tipp:

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihre wasserdichte Arbeitnehmerabmahnung ohne Hilfe. Einfach die Fragen beantworten und die fertige Abmahnung ausdrucken und dem Arbeitnehmer vorlegen.

Jetzt Arbeitnehmer abmahnen
Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Bredereck, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: Berlin@recht-bw.de
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Alexander Bredereck
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Berlin
Guten Tag Herr Bredereck,
ich habe Ihren Artikel "Verhaltenstipps für Arbeitnehmer bei Erhalt einer Abmahnung" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Die Berechtigung zum Ausspruch der Kündigung durch den Arbeitgeber
Arbeitsrecht Die verschiedenen Arten der Kündigungsfrist
Arbeitsrecht Die verhaltensbedingte Kündigung
Arbeitsrecht Wirksamkeitsvoraussetzung einer Abmahnung