Vergänglichkeit

Mehr zum Thema:

Meinung Rubrik, Blau

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Alles ist vergänglich, endet früher, manchmal auch später, und weil dem so ist, lebe ich im Jetzt und Hier, wen interessiert mein Gelaber von Gestern, und überhaupt, was kümmert mich der Kater am nächsten Morgen? Nach mir die Sintflut. Wenn ich tot bin, kümmern sich die Regenwürmer um die letzten Energiereserven meines Körpers, mir ist es egal, ob Kinder und Kindeskinder wärmende Sonnenstrahlen nicht mehr ertragen und Meerwasser nicht mehr genießen können. Der blaue Planet ändert seine Farbe, aber ich habe meine Zeit gehabt, mein hart erarbeitetes Statussymbol präsentiert und einen Haufen Hände geschüttelt, Danke sehr, verbindlichsten, hat mich auch gefreut. Zuerst komme ich, dann mein Land, und was ist mit der Welt? Ich kauf die Welt, verkaufe Sie für mehr und verwirkliche MICH SELBST. Vielleicht verwirkliche ich mich auch nicht selbst, sondern nur dass, was andere in mir sehen wollen und erwarten, aber so kompliziert kann ich nicht denken.

Auch Bush wird kompliziertes Denken oft abgesprochen, seine Absage an das Abkommen von Kyoto wird begründet mit dem Wachstum der amerikanischen Wirtschaft, natürlich mit dem Wachstum der amerikanischen Wirtschaft während seiner Regierungszeit. Abgesehen davon, dass Umweltschutzverordnungen auch der amerikanischen Wirtschaft nachhaltig zu einem Aufschwung verhelfen würden, wichtig ist, dass das Volk jetzt glücklich ist, dass Standarts gehoben werden, dass die Sonne jetzt scheint, nicht morgen.

Und wir? Wir glauben, dass wir eine Vorreiterrolle in der Welt haben, so moderne Umweltschutzbestimmungen gibt es sonst nirgends, wir haben den grünen Punkt, gelben Sack und schwarze Zahlen, teures Benzin und steigen aus der Atomenergie aus. Zeigen mit dem Zeigefinger nach Amerika und machen andere für die Missstände von Morgen verantwortlich. Wenn doch alle so denken würden wie wir! Überschnell zücken wir die Wildcard, den Joker, verweisen auf die Fehler anderer, denn bei uns läuft der Hase anders, hier kümmert man sich um die Probleme der Erde.

Aber dann holt uns die Realität ein, das Luftschloss macht Puff und der Thron, auf dem wir schweben, zerschellt am aktuellen Zeitgeschehen. Die Doppelmoral zerrt an unseren Sinnen und die Schizophrenie macht aus Dr. Jackel den Mr. Hyde. Der Euro steht tief, verdammt, her mit der Mark, die gute, alte, das war noch was, als die Welt noch nicht so viel kostete. Eine starke Währung, ein starkes Land, eine kräftige Wirtschaft, was interessieren mich die unwiderlegbaren Vorteile eines vereinten Europa, ich will jetzt reisen, ich will jetzt kaufen, ich will jetzt meine Füße im indischen Ozean baden. Ausländer können ruhig zu mir, aber Finger weg von meinem Job, und anpassen müssen die sich, ich leite, und die sind die Figur. Mein Haus, mein Auto, mein Land, meine Welt.

Auch wir haben unsere Wahlperioden, vergängliche Macht, Politiker sind dem Volk verpflichtet, nicht dem Morgen. Vor allem haben wir Ziele, die verwirklicht sein wollen, die allen zeigen, dass wir es geschafft haben. Das wir wer sind. Wenn wir am Drücker sind, dann wollen wir dort auch bleiben, also arbeiten wir für das JETZT, denn das interessiert jeden, da kann man begeistern, der MORGEN liegt im Nebel verborgen, bringt vielleicht der Menscheit was, mir aber nichts, und der Wagen ist ja auch noch nicht ganz abgezahlt, der Wagen, den mein Nachbar immer so neidisch anschaut, und zwar jetzt anschaut, und das ist, was zählt.

Morgen stehen wir am Meer, in das wir nicht mal mehr den kleinen Zeh halten können, perfekte Wellen brechen, aber keiner freut sich an ihnen, die Welt hatten wir besessen, dann gekauft, anschließend wieder verkauft, und der Erlös steckt in unnützen Sachen, die schön aussehen und glitzern, liegt auf schwarzen Konten, aber gelernt haben wir nichts. Was wir machen, das macht Sinn, dachten wir, was die anderen machen, das ist Mist, ihr anderen seid Schuld, denn wir haben getan, was in unserer Macht stand. Ab in die Schublade, denn das passt so schön.

Übermorgen ist die Evolution weitergegangen, aber nicht an uns, und die anderen fragen sich, was dass für komische Typen waren, die auf zwei Beinen liefen, ein großes Gehirn hatten, aber nichts damit anzufangen wussten.

Diskutieren Sie diesen Artikel