Urteil: 5.001,00,- EUR Schadensersatz wegen Urheberrechtsverletzung durch Filesharing & 1.059,80,- EUR Abmahnkosten!

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Abmahnung

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Weil der Beklagte in einer Internettauschbörse eine Software heruntergeladen und gleichzeitig der Öffentlichkeit angeboten hat, erhielt er zunächst vom Rechtsanwalt des Rechteinhabers eine Abmahnung. Darin wurde dem Beklagten eine Urheberrechtsverletzung vorgeworfen. Verlangt wurde Schadensersatz und die Erstattung der Rechtsanwaltskosten. Das Landgericht Köln gab den Abmahnern in voller Höhe Recht (Urteil vom 13.01.2010, Az. : 28 O 603/09). Der Schadensersatz in Höhe von 5.001,00,- EUR wurde im Wege der Lizenzanalogie errechnet. 

Der Streitwert wurde von den Richtern auf 20.000,- EUR festgesetzt, woraus die gesetzlichen Abmahnkosten (Rechtsanwaltsgebühren) i.H.v. 1059,80,- EUR resultieren.

Naser Mansour
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
10999 Berlin
Urheberrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht

Wenn Sie eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung erhalten haben, lassen Sie es nicht so weit kommen. Andererseits dürfen Sie auch nicht ungeprüft eine Unterlassungserklärung unterschreiben und zahlen. Lassen Sie sich anwaltlich beraten um zumindest den Betrag zu reduzieren!

Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Jeder Inhaber eines Internetanschlusses muss für eine ausreichende Sicherung dieses Anschlusses sorgen!