Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Urlaub zwischen Elternzeit und Mutterschutz

 Von 
peste
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub zwischen Elternzeit und Mutterschutz

Meine Elternzeit endet am 08.02.2004. Mein Mutterschutz beginnt am 10.02.2004. Da ich eigendlich nicht am Geburtstag meiner Tochter arbeiten möchte, 09.02.2004, würde ich für diesen Tag gerne Urlaub nehmen. Soweit ich informiert, habe ich Anspruch auf Urlaub der in meinem 14 wöchigen Mutterschutz angefallen ist.
Da mein Arbeitgeber mir nicht auf Eingeschriebene Briefe antwortet, würde ich ihm gerne eine Frist setzten, z.B.:

Da von meinem Mutterschutz vom 01.01.2001 bis 06.04.2001 noch Urlaubsanspruch besteht, würde ich gerne am 09.02.2004 einen Tag davon in Anspruch nehmen
Bitte teilen Sie mir innerhalb von 14 Tagen mit, ob dies auch für Sie in Ordnung geht. Wenn Sie dies nicht tun sehe ich den Urlaub als genehmigt.
Muß die Frist länger sein oder kann ich Ihm garkeine setzten.
Vielen Dank

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2943 weitere Fragen zum Thema
Urlaub Elternzeit Mutterschutz


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Simbi
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hey,

sorry, aber diese Geschichte ist nicht wahr, oder?

Habe selber drei Kinder !
1.der Frauenarzt berechnet den Tag des Mutterschutzes
2. ist noch bis zu Beginn des Mutterschutzes Urlaub zu erhalten, so verlegt man den restlichen Urlaub vor den Beginn des Mutterschutzes.
3. Sollte das Kind unverhofft eher kommen, so zahlt der Arbeitgeber den Resturlaub aus.

Der Urlaub verwirkt im kommenden Jahr am 31. März, sofern man ihn nicht schriftlich geltend macht.

Noch was, wäre deine Pflicht nicht gewesen, den Arbeitgeber zu informieren das der freigehaltene Arbeitsplatz nicht in Anspruch genommen wird?

Kein Wunder das er sich nicht auf die Briefe meldet, zu Recht.

Gruß Simbi ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
peste
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

zu 1. Das der Frauenarzt den Mutterschutz berechnet ist doch klar, der neue fängt am 10.02.2004 an.
zu 2. Mein Arbeitgeber hatte mir nicht mitgeteilt, daß ich auch für die Mutterschutzzeit Urlaub erhalte, sondern hat mir nur die Urlaubstage bis zum Mutterschutz gegeben.
zu 3. Da müßte das Kind schon über 6 Wochen zufrüh kommen und dann hätte ich wirklich andere Sorgen.

Und das der Arbeitgeber nicht über meine Schwangerschaft informiert ist stimmt auch nicht. Da er sich aber auf mein Schreiben in dem ich Ihm dies mitteilte nicht gemeldet hat, möchte ich Ihm eine Frist setzten (für den einen Urlaubstag) damit ich sichergehen kann, das ich nicht unentschuldigt der Arbeit fern geblieben bin.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8323x hilfreich)

@simbi
Ich glaube, Du hast die Frage von peste nicht richtig gelesen.
Der Erziehungsurlaub für das erste Kind endet am 8.2.04. Der Mutterschutz für das zweite Kind beginnt am 10.2.04. Dazwischen liegt genau 1 Tag, an dem peste Urlaub haben möchte.
Die notwendigen Meldungen hierzu hat peste doch abgegeben, wie auch schon im ersten Beitrag zu erkennen ist.

Eine weitere Aussage ist auch nicht richtig. Urlaub verfällt im Erziehungsurlaub nicht, sondern bleibt bis zum Ende des Erziehungsurlaubs erhalten.

@ peste
Für die Zeit des Mutterschutzes besteht auch ein Urlaubsanspruch.
Urlaub, der kann nur aus betrieblichen Gründen abgelehnt werden. Dass hier derartige betriebliche Gründe bestehen, kann ich mir nicht vorstellen. Ich würde so vorgehen, wie Du es schon vorgeschlagen hast. Hast Du schon mal versucht, telefonisch zu erfahren, wo das Problem liegt?

Sicher kann man Deinen AG verstehen, dass er ein Problem damit hat, Dir jetzt einiges an Geld zahlen zu müssen, ohne, dass er dafür eine Gegenleistung erhält. So ist aber nun mal die rechtliche Lage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Simbi
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Tschuldigung Peste,
es war auf gar keinen Fall bös gemeint!

Auf alle Sachen sind Fristen gesetzt und wenn man sie nicht erhält, muss man diese einklagen. Daher erschien es mir unlogisch auf das Jahr 2001 zurück zugreifen.

Leider nahm ich an das die E-Briefe an AG jetzt erst vor kurzem geschrieben wurden.

Der Ausgang interessiert mich sehr, man lernt jeden Tag dazu, auch als alte Muh !!!

Gruß Simbi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Schwanger im Job - was muss ich beachten?
Die Antworten findet ihr hier:


Sonderurlaub für die Geburt des eigenen Babys?

Für Väter: Voraussetzung und Dauer von Sonderurlaub zur Geburt / Die Spannung steigt - Die Geburt eines Babys steht ins Haus. Man muss nun täglich mit dem Einsetzen der Wehen und der Entbindung des Babys rechnen. Für die meisten Väter ist es selbstverständlich, bei der Geburt dabei zu sein. mehr

Rechte und Pflichten von Schwangeren im Job

Mutterschutz, Elterngeld, Kündigungsschutz, Elternzeit – Ein Interview mit Rechtsanwältin Christine George-Jakubowski rund um das Thema Schwangerschaft und Job / Der Schwangerschaftstest ist positiv. mehr