Urlaub

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Urlaub, Arbeitsrecht

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Bezahlung

Der Urlaubsanspruch ist nicht nur darauf gerichtet, tatsächlich von der Arbeit freigestellt zu werden, sondern auch auf eine Weiterzahlung der vertraglichen Arbeitsvergütung. Das sog. Urlaubsentgelt errechnet sich aus dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst des Arbeitnehmers. Zuwendungen, die beispielsweise wegen Nacht-, Erschwernis- oder Gefahrenzulagen gewährt werden, sind dementsprechend mitzuberechnen. Zahlbar ist das Entgelt vor Antritt des Urlaubs.

Neben der Weiterzahlung des normalen Arbeitslohnes wird oftmals ein zusätzliches Urlaubsgeld gewährt. Es handelt sich um eine sog. Gratifikation. Dies ist eine freiwillige Zahlung des Arbeitgebers und gesetzlich nicht geregelt. Deshalb muss sich das Urlaubsgeld aus dem Einzelvertrag, dem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder betrieblichen Übung ergeben.

Schließlich besteht nur im Fall einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses die Möglichkeit, den eigentlich bestehenden Anspruch auf Urlaub mittels der sog. Urlaubsabgeltung in eine Geldzahlung umzuwandeln. Im laufenden Arbeitsverhältnis widerspricht der Erholungszweck des Urlaubs einer solchen Abgeltung und ist deshalb nicht zulässig.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung für einen befristeten Arbeitsvertrag. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Kündigung schreiben

Unerheblich sind die Gründe für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Es kommt lediglich darauf an, dass Resturlaubsansprüche bestehen und eine Freistellung von der Arbeitspflicht nicht mehr möglich sein wird. Zu zahlen ist das normale Urlaubsentgelt.

234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Urlaub
Seite  2:  Anspruchsvoraussetzungen
Seite  3:  Dauer
Seite  4:  Bezahlung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Geltungsbereich des Arbeitsrechts
Arbeitsrecht Arbeitsvergütung
Arbeitsrecht Kündigung
Arbeitsrecht Kündigungsschutz
Arbeitsrecht Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht