Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Unterhalt an Kindesmutter

 Von 
Ibracadabra
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)
Unterhalt an Kindesmutter

Hallo zusammen,

bin neu hier, daher verzeiht mir, wenn es bereits einen vorhandenen Thread gibt :)

Folgendes:

Habe vor 1 Monat erfahren, dass ich einen 6 Monate alten Sohn haben soll. War natürlich erstmal geschockt, habe mich mit meiner Ex-Freundin getroffen und über alles geredet. Jetzt mache ich erstmal einen Vaterschaftstest, bevor ich das Kind anerkenne.
Habe mich auch im Internet etwas schlau gemacht, aber die Gesetze sind soooo kompliziert, irgendwie blicke ich da nicht ganz durch. Es gibt eine Düsseldorfer Tabelle, wonach sich der Unterhalte richtet. Wohne halt in NRW.

Meine Frage: Muss ich jetzt auch die ersten 6 Monate an die Kindesmutter nachzahlen, obwohl ich wirklich nicht wusste, dass ich einen Sohn haben soll? Oder muss ich ab dem Zeitpunkt zahlen, wo ich die Vaterschaft anerkenne.

Was muss noch außer Unterhalt in den ersten 3 Jahren zahlen? Stimmt es, dass ich auch Unterhalt an meine Ex Freundin zahlen soll, weil sie derzeit nicht arbeitet? Wir haben uns geeinigt alles außergerichtlich zu machen, da mir persönlich viel daran liegt, dass wir uns auch in Zukunft weiterhin gut verstehen (dem Kind zur Liebe).

Hat jemand Antworten auf meine Fragen?

Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 9383 weitere Fragen zum Thema
Unterhalt Kindesmutter


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3589 Beiträge, 1155x hilfreich)

Hallo!

Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach Deinem bereinigten durchschnittlichen Netto-EK der letzten 12 Monate. Möglichkeiten der Bereinigung findest Du in den Leitlinien des zuständigen OLG ab Punkt 10.

So wenn das Einkommen bereinigt ist, schaust Du un der DDT in welche EK-Stufe Du fällst. Von dem Betrag wird dann noch das hälftige Kindergeld abgezogen. Das ist dann der Zahlbetrag.

Auch der Mutter des Kindes bist Du in ersten drei Lebensjahres des Kindes zum Unterhalt verpflichtet. Die des Betreuungsunterhalts hängt dabei von Deiner Leistungsfähigkeit ab, aber auch von dem Einkommen, welches die Mutter vor der Geburt hatte.

Wie hoch ist denn Deine Netto-EK? Weihnachtsgeld? Urlaubsgeld?

LG nero

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ibracadabra
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort.
Mein Nettoeinkommen liegt bei 1616 € im Monat. Laut Düsseldorder Tabelle müsste ich monatlich 333 € zahlen. Aber du sagtest etwas von hälfte des Kindergeldes? Kindergeld sind doch 184 € oder? 184/2 = 92 €,
sprich 333 - 92 = 241 €

Denke ich richtig? Kein Weihnachtsgeld, kein Urlaubsgeld. Ich meine, dass meine Ex Freundin vor der Geburt 1200 € netto verdient hat. Kannst du mir ungefähr sagen, wieviel Kosten im Monat auf mich zukommen?
Ahh und für den Zeitraum von Mai213 (wo das Kind zur Welt gekommen ist), bis heute. Muss ich den Betrag "nachzahlen"?

Tabelle:
http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2013/Duesseldorfer-Tabelle-Stand-01_01_2013.pdf

-- Editiert Ibracadabra am 06.01.2014 14:44

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3589 Beiträge, 1155x hilfreich)

Hallo,

grundsätzlich wird Unterhalt erst geschuldet ab der Zeitpunkt der Forderung. Unterhalt für die Vergangenheit gibt es nicht. (vergl. § 1613 BGB )

Die hälftige Anrechnung des Kindergeldes ergibt sich aus § 1612 BGB .

Dein SB ggü. der Mutter beträgt 1.100€. Das dürfte der Betrag sein, der Dir die nächsten Jahre zum Leben bleibt.

LG nero

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ibracadabra
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke.

Ich blicke bei §1613 nicht ganz durch. Habe im Internet recherchiert und überall steht, dass ich Kindesunterhalt an die Mutter nachzuzahlen habe. Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch..

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15667 Beiträge, 6088x hilfreich)

Nero070 hat den Inhalt des §1613 genau richtig zusammengefasst. Unterhalt wird ab dann geschuldet, wenn er gefordert wird. Und nicht im nachhinein.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr