Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.375
Registrierte
Nutzer

Unterdrückung, Zwang usw. in meiner Beziehung, ich bitte um eure Hilfe

15.9.2017 Thema abonnieren
 Von 
mark225
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterdrückung, Zwang usw. in meiner Beziehung, ich bitte um eure Hilfe

Hallo,

ich befinde mich in folgender Situation:

Ich bin seit März mit einer Chinesin verheiratet, mit der ich seit knapp fünf Jahren (Ende 2012)
zusammen bin und versuche nun zum ersten Mal, zu kommunizieren,
was mir schon länger klar war, was ich mich bisher aber nicht getraut habe, gegenüber
jemandem zu äußern: ich war zu dieser Heirat gezwungen. Nicht körperlich, aber mental.
Es fing schon über ein Jahr vor unserer Heirat an. Sie erwähnte ab und zu vorwurfsvoll, wann ich ihr endlich einen Antrag mache und dass Freundinnen von ihr schon verheiratet seien, usw., ich sagte ihr aber, dass ich zwar mit ihr zusammensein will, aber mit ans Heiraten noch nicht denke und ich damit lieber gerne warten würde, bis die Lebenssituation besser ist (ich war / bin Student) und ich mich generell dazu bereit fühle. Sie wollte das immer kaum akzeptieren und war mir das sogar vor.
Zwischenzeitlich stand es ab und zu vermeintlich knapp vor der Trennung, aber ich habe es nie geschafft, mich von ihr zu trennen, da ich mich doch noch zu vielzu ihr hingezogen gefühlt habe. Ende 2016 war sie in Deutschland zu Besuch (bereits zum zweiten Mal) und wir hatten versucht, einen Job für sie zu finden, damit sie hier bleiben kann und die andauernde Fernbeziehung beendet werden kann. Sie selbst war, wie so oft nicht sehr aktiv etwas zu finden, war mir aber umso mehr vor, ich helfe ihr nicht genug. Als die Zeit knapp wurde (ihr Visum für 3 Monate) ging es darum, jetzt zu heiraten, um das Problem zu lösen. Ich wollte auf der einen Seite, dass wir zusammen sein können, auf der anderen Seite aber eben keine Heirat eingehen und habe ihr das mehrfach gesagt. Es kam dann jeweils zu Streit und am Ende lief das Visum aus. Wir vereinbarten, dass ich dann eben nach China kommen würde und wir dort heiraten würden. Ich wollte das nach wie vor nicht so richtig, aber sie sagte auch Dinge wie "Wenn wir nicht heiraten, dann willst du nicht mit mir zusammen sein, und dann ist es vorbei" und dass ich das ihren Eltern auch erklären müsse usw. Ich hab mich dann darauf eingelassen, weil ich eben nicht loslassen konnte und bin dann diesen März in China gewesen. Dort hatten wir natürlich einige Formalien, die wir erst einmal erledigen mussten und es kam immer wieder zu Vorwürfen ihrerseits, ich sei Schuld, weil ich mich nicht früher um alles gekümmert hätte, was auch nicht stimmte. Auch etwas, dass mir in den letzten Monaten aufgefallen ist, dass sie mir immer alles vorwirft, egal, ob es mit mir, mit ihr oder sogar mit jemand anderem zu tun hat. z.B. sagt sie dann so etwas, dass beispielsweise ein Bekannter seiner Frau einen Flug geschenkt hat oder ähnliches und meint damit, dass ich da ganz schlecht sei.
Jedenfalls sind dann irgendwann zum Standesamt gefahren (mit ihren Eltern) und ich wusste schon im Auto, dass ich nicht will, aber alle genau das von mir erwarten und ich konnte nicht anders, als sie gegen meinen Willen zu heiraten.
Ich habe seither immer wieder versucht, das zu akzeptieren, aber es ist mir nicht möglich. Wir sind dann im April nach Deutschland geflogen und leben seitdem zusammen hier (sie hat jetzt eine Aufenthaltsgenehmigung, Ehegattennachzug). Es kommt auch jetzt immer wieder zu Streit, meistens aus dem Grund, dass sie mir vorwirft, dass ich noch studiere, noch keinen Job habe, und dass Deutschland so schlecht sei, und wieso sie hierherkommen solle, wenn sie in China leicht einen Job hätte finden können (was wohl stimmt, sie hat einen guten Master-Abschluss) und hier ist sei es so schwierig. Sie wirft mir auch allgemein alles vor, egal, womit es zu tun hat. Ich fühle mich von ihr in jeder Hinsicht unterdrückt. Sie verbietet mir praktisch auch Kontakt mit Freunden, so lange ich nicht getan habe, was sie für richtig hält. Einige Freundschaften sind dadurch schon marginalisiert, von Bekanntschaften, die keine mehr sind, ganz zu schweigen. Auch habe ich in der Vergangenheit schon mehrfach gesagt, dass ihre Art, mir alles vorschreiben zu wollen, nur dazu führt, dass ich mich auf nichts mehr konzentrieren kann und mich absolut demotiviert, um es vorsichtig auszudrücken, aber das akzeptiert sie nicht, wie die die allermeisten Dinge nicht akzeptiert, die ich ihr über mich sage.
Ich weiß nicht, wie lange ich diese gesamte Situation noch ertragen kann.

Es kam jetzt auch schon oft zu der Thematik, uns wieder scheiden zu lassen aber ich will nicht wieder nach China, weil ich mich dabei nicht wohlfühle und hier muss man erst einmal ein Jahr getrennt leben. Sie sagt auch, sie würde nicht ausziehen, nur, wenn ich ihr helfe, eine Wohnung zu finden oder nach China mit ihr fliege für eine Scheidung.

ich versuche seitdem immer wieder, das beste daraus zu machen und ihrem Willen irgendwie nachzukommen, aber ich weiß, dass ich das nicht will und es auf Dauer auch unmöglich ist.

Ich wäre für jegliche Hifle extremst dankbar.

-- Editiert von Moderator am 18.09.2017 21:14

-- Thema wurde verschoben am 18.09.2017 21:14

Verstoß melden

Notfall?

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!
Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23097 Beiträge, 8909x hilfreich)

Und was ist die juristische Frage?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb367463-2
Status:
Student
(2092 Beiträge, 1013x hilfreich)

Sie sollten dringendst eine Psychotherapie beginnen....sowas ist doch nicht normal. Ohne Selbstwertgefühl werden Sie auch im Beruf ständig von irgendwem runtergemacht werden.

"Helfen" kann man Ihnen, außer mit meinem Ratschlag kaum, denn alles was evtl getan werden könnte, werden SIE tun müssen und da sehe ich nach Ihrer Schilderung schwarz. Es wird kein Ritter auf weißem Pferd kommen, der Sie rettet.

Praktisch: suchen Sie sich umgehend eine eigene Wohnung und verkünden sie den Beginn des Trennungsjahres. Ich wurde auch nicht nach China reisen, und deieinne Jahr geht schnell vorbei. Ist Ihre Ehe hier anerkannt worden? Der Pluspunkt ist, da ihre Frau erst sehr kurze Zeit in Deutschland ist, erlischt ihre Aufenthaltserlaubnis mit dem Glaubhaftmachung des Trennungsjahres , da der Grund für die Aufenthaltsgenehmigung (gemeinsame! Verführung) weggefallen ist.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Praktikant
(715 Beiträge, 220x hilfreich)

Wenn sie nicht ausziehen will tust du es. Auch während des Trennungsjahres musst du nicht mit ihr zusammen leben. Dagegen kann sie nichts tun.
Wenn du die Trennung willst ... Trennung erklären, Wohnung suchen, RA aufsuchen, Selbstwertgefühl aufbauen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15835 Beiträge, 6179x hilfreich)

Allein der Betreuungsunterhalt für 3 Jahre als Mutter und der Kindesunterhalt für 18 Jahre ist für so manche Frau allein für sich schon ein erstrebenswertes Ziel, wenn schon die Ehe nicht funktioniert. Angesichts des Studiums sind Sie ja vermutlich in die Zukunft gerichtet ein solventer Unterhaltszahler.
Passen Sie auf sich auf!

Ausführlich lässt sich der weitere Werdegang Ihrer Ehe ab Seite 144 im u.g. Buch nachlesen. Das Buch zu lesen kann hier zu hilfreichen Erkenntnissen führen. Sie sind nicht allein!! Es geht sehr vielen Männern wie Ihnen!
"Bankkonto zum Heiraten gesucht
...Spätestens bei der Rückkehr aus China nach D. taucht nämlich die erste Missstimmung auf: "Wieso ist das Haus so klein? Wieso haben wir eigentlich keinen Mercedes? ICH SOLL ARBEITEN? Spinnt der? ....
Aus der anschmiegsamen kleinen Lotusblüte ist nämlich längst eine knallharte Trainerin geworden., die das Potential ihres Schützlings kennt und nur noch mit Höchstleistungen zufrieden ist. Mehr Geld bitte,....."
Quelle
"Darum nerven Chinesen" von Heike Barai



-- Editiert von altona01 am 17.09.2017 11:41

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
mark225
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von fb367463-2):
Sie sollten dringendst eine Psychotherapie beginnen....sowas ist doch nicht normal. Ohne Selbstwertgefühl werden Sie auch im Beruf ständig von irgendwem runtergemacht werden.

"Helfen" kann man Ihnen, außer mit meinem Ratschlag kaum, denn alles was evtl getan werden könnte, werden SIE tun müssen und da sehe ich nach Ihrer Schilderung schwarz. Es wird kein Ritter auf weißem Pferd kommen, der Sie rettet.

Praktisch: suchen Sie sich umgehend eine eigene Wohnung und verkünden sie den Beginn des Trennungsjahres. Ich wurde auch nicht nach China reisen, und deieinne Jahr geht schnell vorbei. Ist Ihre Ehe hier anerkannt worden? Der Pluspunkt ist, da ihre Frau erst sehr kurze Zeit in Deutschland ist, erlischt ihre Aufenthaltserlaubnis mit dem Glaubhaftmachung des Trennungsjahres , da der Grund für die Aufenthaltsgenehmigung (gemeinsame! Verführung) weggefallen ist.

Zum ersten Teil...mit diesem Gedanken habe ich bereits mehrfach gespielt, und bald wohl auch tatsächlich einen Beratungstermin machen. Obwohl für die Art, wie ich behandelt werde, die ganze Schuld immer nur bei mir suchen will. Auch hatte ich vor dieser Beziehung keinerlei Selbstwertporbleme oder Ähnliches. Ich werde es dennoch in Betracht ziehen.

Zum zweiten Teil:
Das ist das Problem: wir in einer Wohnung im Haus von nahen Verwandten von mir, die selbst schon sehr alt sind, bald und z.T. jetzt auch Hilfe benötigen und ich will dort auf keinen Fall ausziehen.

Zitat (von altona01):
Allein der Betreuungsunterhalt für 3 Jahre als Mutter und der Kindesunterhalt für 18 Jahre ist für so manche Frau allein für sich schon ein erstrebenswertes Ziel, wenn schon die Ehe nicht funktioniert. Angesichts des Studiums sind Sie ja vermutlich in die Zukunft gerichtet ein solventer Unterhaltszahler.
Passen Sie auf sich auf!

Ausführlich lässt sich der weitere Werdegang Ihrer Ehe ab Seite 144 im u.g. Buch nachlesen. Das Buch zu lesen kann hier zu hilfreichen Erkenntnissen führen. Sie sind nicht allein!! Es geht sehr vielen Männern wie Ihnen!
"Bankkonto zum Heiraten gesucht
...Spätestens bei der Rückkehr aus China nach D. taucht nämlich die erste Missstimmung auf: "Wieso ist das Haus so klein? Wieso haben wir eigentlich keinen Mercedes? ICH SOLL ARBEITEN? Spinnt der? ....
Aus der anschmiegsamen kleinen Lotusblüte ist nämlich längst eine knallharte Trainerin geworden., die das Potential ihres Schützlings kennt und nur noch mit Höchstleistungen zufrieden ist. Mehr Geld bitte,....."
Quelle
"Darum nerven Chinesen" von Heike Barai



-- Editiert von altona01 am 17.09.2017 11:41



Unterhalt als Grund für sie würde ich ausschließen, da sie wie gesagt selbst höher qualifiziert ist als ich (für China) und auch schon Berufserfahrung hat.
Die Beschreibungen aus dem Buch kenne ich durchaus, wenn auch konkret auf etwas andere Dinge bezogen.
Wie ich es in meinem Beitrag beschhrieben habe, ich kann mich einfach nicht von der Unterdrückung durch sie befreien. Wir haben auch über Jahre eine Fernbeziehung geführt und ich musste mich annähernd täglich Grundsatzdiskussionen stellen. Soetwas war mir bis dahin völlig fremd. Sie besitzt auch in vielerlei Hinsicht eine autoritäre Einstellung.
--
Danke generell für die Antworten. Wenn mir jemand dahingehend weiterhelfen könnte, was ich nun machen könnte, wäre das wirklich unbeschreiblich erleichternd für mich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4490 Beiträge, 2556x hilfreich)

Zitat:
Wie ich es in meinem Beitrag beschhrieben habe, ich kann mich einfach nicht von der Unterdrückung durch sie befreien.

Da bis Du hier im falschen Forum.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
fb367463-2
Status:
Student
(2092 Beiträge, 1013x hilfreich)
Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(651 Beiträge, 489x hilfreich)

Zitat (von mark225):
Wenn mir jemand dahingehend weiterhelfen könnte, was ich nun machen könnte, wäre das wirklich unbeschreiblich erleichternd für mich.
Zitat (von mark225):
ich kann mich einfach nicht von der Unterdrückung durch sie befreien.
Genaus das. Und das impliziert, und das würde Ihnen wirklich helfen, das:
Zitat (von fb367463-2):
Sie sollten dringendst eine Psychotherapie beginnen

Rechtlich gibt es vielleicht mehr Spielraum, wenn der Vermieter im gleichen Haus wohnt und wohlgesonnen ist. Er könnte den gemeinsamen Mietvertrag kündigen und mit Ihnen einen neuen abschließen.

Des Weiteren eventuell mal noch beim (Fach)anwalt vorbeischauen, wie man die Scheidung rechtlich über die Bühne bekommt ohne zahlen zu müssen und so dass man am Ende geschieden ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23097 Beiträge, 8909x hilfreich)

Die Angelegenheit ist doch ganz einfach. Das Übliche wäre, zu raten, zum Anwalt zu gehen. Aber, in den Fällen ist es doch in schöner Regelmäßigkeit so, dass man sich dann mal wieder vorübergehend versöhnt, sich aufregt, dass die Anwaltsrechnung kommt, u.s.w. Und der Zirkus geht dann wieder los.

Also, erst einmal die Psyche in Ordnung bringen. Und dann das juristische Problem angehen. Ohne diese Reihenfolge wird das nie was.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen