Untaten im Trend: Stalking und Cyberstalking

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Stalking, Cyberstalking, Belästigung, Stalker

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Stalking im Internet (Cyberstalking)

Wer gestalkt wird, weiß selber am besten, was das bedeutet und wie lange das schon geht. Tipps für Stalker sollen an dieser Stelle nicht gegeben werden. Deren nervtötender Einfallsreichtum kennt ohnehin keine Grenzen. Durch das Internet nimmt das so genannte Cyberstalking immer mehr zu, wobei darunter auch das Bombardieren des Opfers mit SMS zu verstehen ist, die dann in der Regel obszön und/oder bedrohlich verfasst werden.

Unbedingt handeln sollten Cyberstalking-Opfer, wenn sie regelrecht vollgespammt werden bzw. wenn der Cyberstalker sie im Internet in Foren, Gästebüchern und/oder auf Websites diffamiert. Zunehmend werden gefälschte und für das Opfer sehr peinliche Fotos und/oder Videos im Internet veröffentlicht. Wenn Frauen auf diese Art gestalkt werden, handelt es sich dabei in der Regel um Manipulationen, die sie beim Sex zeigen. Es ist meistens schwer, an solche Täter heran zu kommen bzw. ihnen etwas nachzuweisen.

Je besser der Stalker sich mit den technischen Möglichkeiten des Internet auskennt, desto schwieriger ist es, ihn lahm zu legen. Leider empfiehlt es sich deshalb für den im Internet Gestalkten ein detailliertes Web-Tagebuch zu führen. So besteht die Möglichkeit, Täter über IP-Nummern und Browser zu überführen. Wird Cyberstalking in Foren begangen, sitzt der Betreiber des Forums mit im Boot des Täters. Auch Provider können gezwungen werden, IP-Nummern und Email-Adressen heraus zu geben.

Das ist natürlich mühselig und oftmals gar nicht realisierbar. Potentielle Opfer und die bereits von Cyberstalking Betroffenen sollten vorsichtig sein, wenn es um die Herausgabe persönlicher Daten und Informationen an Unbekannte geht, die für das Internet relevant sind.

123recht.net Tipp:

Erstellen Sie mit dem interaktiven Muster von 123recht.net Ihre Datenschutzerklärung für Ihre Webseite, Ihren Webshop oder Blog. Einfach die Fragen beantworten und den fertigen Text ins Internet stellen.

Jetzt Datenschutzerklärung erstellen

Last but not least hilft es manchmal, sich in die Denk- und Vorgehensweise eines Stalkers hinein zu versetzen. Welch schwacher Trost.

Lassen Sie sich beraten und helfen. Stalking hat mit Liebe nichts zu tun!


Regina Kohn
Rechtsanwältin

http://www.reginakohn.de

info@reginakohn.de

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Untaten im Trend: Stalking und Cyberstalking
Seite  2:  Welche Rechte hat das Stalking-Opfer?
Seite  3:  Stalking im Internet (Cyberstalking)
Diskutieren Sie diesen Artikel