Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Unberechtigte Handyrechnung und Lastschriftmandat

10.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Minini
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Unberechtigte Handyrechnung und Lastschriftmandat

Hallo, ich brauche dringend Hilfe.
Ich habe am 21.12. ein Handy mit Vertrag bei einem Vermittler bestellt.
Diesen Kauf habe ich gleich storniert, bevor irgendetwas je geliefert wurde.
Der Vermittler hat mir den Widerruf bestätigt und mir versichert, dass sie das der Vertragsfirma sofort mitteilen.

Jetzt habe ich aus heiterem Himmel eine Rechnung von der Vertragsfirma erhalten, für meinen angeblichen Handyvertrag (123recht.net Tipp: Handy-Vertrag ) - der aber nicht besteht, da er damals gleich storniert wurde.
Darin steht, dass sie das Geld am 15.01. per Lastschriftmandat von meinem Konto abbuchen werden.
Das ist jedoch komplett unberechtigt, weil der Vertrag nicht besteht und ich sowieso niemals eine Leistung von denen erhalten habe. Ich habe weder eine Sim-Karte noch ein Handy bekommen, daher frage ich mich, wie die auf die Idee kommen mir irgendetwas in Rechnung stellen zu können.

Was soll ich jetzt tun? Wie kann ich dieses Mandat widerrufen und ggfs. mein Geld zurückholen?

Und kann ich wenn das Geld tatsächlich abgebucht Anzeige erstatten?
Wenn ja, gegen wen? Die Vertragsfirma oder den Händler selbst, der mich offensichtlich belogen hat und den Widerruf der Firma gar nicht mitgeteilt hat?

Über Hilfe diesbezüglich wäre ich sehr dankbar.

-- Editiert Minini am 10.01.2015 21:10

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(49812 Beiträge, 23388x hilfreich)

In solchen Fällen gönne ich mir immer den Luxus 2 Widerrufe zu senden, an jedes Unternehmen eines.



quote:
****** hat mir den Widerruf (123recht.net Tipp: Widerruf ) (Widerruf) bestätigt und mir versichert, dass sie das der Vertragsfirma ****** sofort mitteilen.

In welcher Form genau?





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Minini
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Der Vermittler hatte mir versichert, der Vertrag sei storniert und damit hat sich die Sache. Dem war aber offensichtlich nicht so, da jetzt auf einmal diese Rechnung von Debitel kam.

Ich habe denen jetzt erst mal ein Fax geschickt mit dem Widerruf des Sepa-Lastschriftmandates. Am Montag werde ich dort auch anrufen, aber mein Bankkonto kann ich deswegen jetzt nicht blockieren, da das für mich teuer würde.

Was soll ich tun, wenn sich bis in 5 Tagen nichts tut und das Geld abgebucht wird? Kann ich es auf deren Kosten zurückbuchen lassen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(49812 Beiträge, 23388x hilfreich)

quote:
Der Vermittler hatte mir versichert, der Vertrag sei storniert und damit hat sich die Sache

Wenn Du meinst ...
Nicht wundern wenn ein Richter Dir später mal was anderes erzählt - kostenpflichtig.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(16901 Beiträge, 11574x hilfreich)

Was Harry eigentlich fragen will: Hat der Vermittler dir das schriftlich bestätigt? Hast du jemals eine SIM-Karte bekommen vom Telefon-Anbieter?

Ganz grundsätzlich kann man eine einzelne Lastschrift auch problemlos auf deren Kosten zurück buchen lassen. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, was man tut.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 11.01.2015 08:09

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen