Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.825
Registrierte
Nutzer

Umschulung

6.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Umschulung
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Umschulung

Hallo zusammen...ich bin 27 jahre alt und bekomme ab 1.02.2005 eine umschulung durch meine arge finanziert.
bisher beziehe ich alg2(345EUR) + einen befristeten zuschlag von 80EUR nach bezug von alg1.
was bekomme ich ab dem 1.02.?
welche förderungsmöglichkeiten kann ich noch beanspruchen bzw. beantragen?
meine beraterin erzählt mir einfach nichts.
desweiteren wohne ich in einer dachgeschosswohnung im hause meiner oma und zahle weder miete noch strom.
da ich jetzt meine küche fertig gestellt habe würde ich mir gerne einen herd und einen kühlschrank zulegen...( bisher koche und esse ich bei meiner oma).
habe ich eine möglichkeit geld für die beiden sachen zu beantragen?
es ist meine erste wohnung. wohne allerdings schon seit juli 2003 dort.

wäre toll wenn mir jemand rat geben könnte...schönen abend noch...

-- Editiert von Regenlauscher am 06.01.2006 03:51:46

-- Editiert von Regenlauscher am 06.01.2006 03:52:30

-- Editiert von Regenlauscher am 06.01.2006 03:53:30

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 83 weitere Fragen zum Thema
Umschulung


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

kann mir denn niemand helfen oder hat erfahrungen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15591 Beiträge, 6035x hilfreich)

Sehr informativ:
erwerbslos.de

Da gibt es u.a. zum Thema Einmalige Beihilfen sehr detaillierte Infos, wenn Sie nie eine Kücheneinrichtung hatten, muß die Ihnen einmalig bewilligt werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@hamburgerin01...danke erstmal für die seite...hat mir schon richtig viel weitergeholfen...
möchte noch mal was zu meiner situation wissen...
ich wohne im dachgeschoss, meine tante und onkel im mittelgeschoss und oma im erdgeschoss...alles abgetrennte wohnungen...keine kosten für miete( auch kein mietvertrag) und kein strom(der läuft über meine tante, da kein stromzähler für mich bisher vorhanden ist). so wenn ich jetzt etwas beantrage habe ich die angst das sie vorbeikommen und sagen das ich keinen eigenen haushalt führe da ich schon so lange dort wohne und bei meiner tante bzw. oma esse. desweiteren kommt hinzu das ich keine eigene klingel habe und es nicht so weiteres möglich ist eine ohne große kosten zu installieren.bisher hat es auch so geklappt.meine freunde klingeln vorher durch(telefon)oder klingeln bei oma oder meiner tante. oder soll ich das alles so bei der antragstellung sagen? übrigens, ist der strom in der küche und im bad nicht vorhanden bzw. nicht angeschlossen.laufe abends immer mit einer langen verlängerungskabel durch die wohnung.

schön, wenn ihr stellung bezieht...

-- Editiert von Regenlauscher am 07.01.2006 12:34:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

...anscheinend, kann mir niemand weiterhelfen...wo finde ich denn noch ansprechpartner? auch per telefon?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15591 Beiträge, 6035x hilfreich)

Ist ja schon gut :)
Also, wenn Sie bisher bei Tante oder Oma gegessen haben, dann müssen die das ja nicht ohne Verpflichtung immer weiter mitmachen.

Also können Sie durchaus ein Schreiben der Oma dem Antrag beifügen, dass diese bisher geduldet hat, dass Sie bei ihr immer kochen durften, das aber in Zukunft nicht mehr will.

Ein Mietvertrag, in dem zumindest die real vorhandenen Wohnkosten angegeben sind, wäre da sehr hilfreich. Betriebskosten, Strom etc. Wie Sie nun in der Wohnung erreichbar sind, ist Ihre Privatsache.

Ansprechpartner für Ihre Fragen wären die Sozialberatungsstellen, fragen Sie mal bei der Diakonie oder Caritas nach, wenn die das nicht selber machen, kennen die die zuständigen Stellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#7
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

ch werde jetzt einen antrag auf erstausstattung für meine küche stellen.schließlich habe ich diese sache noch nie besessen.
kühlschrank 200,00EUR
Elektroherd incl. Montage 250,00EUR
Hausrat 70,00EUR
Küchenlampe 10,00EUR
Badezimmerlampe 10,00EUR

jetzt habe ich das problem das kein strom in küche und bad vorhanden ist, da ja kein zähler für mich da ist. soll ich das auch noch beantragen? z.b. bin ich ja ein rehafall und kann dahin argumentieren das ich den strom und zähler nicht selber anschließen kann, aus gesundheitlichen gründen.
bezahlen die den zähler wohl auch?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15591 Beiträge, 6035x hilfreich)

Die Installation von Zählern zählt zu den Leistungen des Vermieters, das dürfte Ihnen die ArGe nicht bezahlen. Aber da sind wir ja wieder beim Thema Mietkosten, will das Ihre Oma wirklich immer weiter mitbezahlen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Regenlauscher
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

meine oma läßt mich nur umsonst wohnen da ich finanziell bisher nicht in der lage war etwas zu bezahlen.
ich wäre mit einem mietvertrag einverstanden.wie erzähle ich es bloß der arge das jetzt plötzlich mietkosten und nebenkosten zu zahlen sind? das mit dem zähler ist richtig das muß oma zahlen. wie muß ich mich denn jetzt der arge gegenüber verhalten? hinzu kommt das ich mit etwa 65qm vielzuviel mietraum für mich selber hätte.danke für ihren rat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden