Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Umgangsstress Folge 3.485... ;-)

2.1.2009 Thema abonnieren
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 391x hilfreich)
Umgangsstress Folge 3.485... ;-)

Hi Zusammen,

um den schönen Tobethread nicht mit unserem Umgangsstress zuzumüllen, melde ich mich hier.

Erst einmal danke für alle Antworten!

Hasel, was uns daran hindert, auf dieser Grundlage langfristig zu planen? Ganz einfach, die Mädels sind die Leidtragenden. Die werden entweder nicht rausgelassen oder mit Sack und Pack vor die Tür gestellt. Je nach Mamas Willen. Hatten wir alles schon. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, interessiert die Frau nichts mehr. Die tickt dann richtig aus. Die Kinder haben in dieser Hinsicht schon genug erlebt. Es bewusst auf dem Rücken der Mädels eskalieren zu lassen... das bring ich nicht fertig. Und Papa schon gleich zweimal nicht.

Loddar, Zettel zurück ist gestern natürlich gleich erfolgt. Mit "deinen" Worten: Inakzeptabel. Nächste Woche werden wir noch einen Versuch übers JA starten, ansonsten Gericht. Auch Papa hat die Faxen vollends dicke. Den Mädels hat er das gestern auch gesagt. Die haben schon sehr extrem sparsam geschaut, dass es evt. darum geht, dass ein Gericht ihnen vorschreibt, wo sie sich aufhalten...

Britt, ich nenne die Töchter meines LG "Ladys". Und dass weder alle Mamis noch alle Papis über einen Kamm geschoren werden können, ist hinreichend bekannt und die Stammuser tun dies auch nicht!

Azrael, dein Vorschlag ist nicht schlecht. Leider ist eben die Mutter diejenige, die sich im Fall des Falles über alle Grenzen hinwegsetzt und die Kinder einsperrt oder "rausstellt". Wenn ein von Papa gewünschter Tausch ihr nicht passt, wird sie nicht zögern.. Natürlich sind die Kids auch clever und klettern auch mal aus dem Klofenster, wenn Mama sie nicht raus läßt. Aber wir möchten in Interesse der Kinder solche Situationen halt vermeiden.

Tja, Schnuffi, unseren Start in das neue Jahr hatten wir uns auch anders vorgestellt, aber was soll's. Letztlich ist es auch wurscht, wann so ein Sch.... kommt. Die Aufregung ist immer die Gleiche und das Ganze ist so überflüssig, wie ein Kropf.

Wie hat die Große gestern gesagt, sie meint, dass die Mama dem Papa nur eins auswischen will und ihn "hasst". Und dagegen kann man nicht ankommen, ohne sich auf das gleiche Niveau herabzulassen - und das wollen wir beide nicht...

Danke für's Lesen!

Grüße

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mimi666
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 28x hilfreich)

Hi mikkian,

das ist wirklich zum :kotz:
Einen wirklichen Rat der dann auch bei der Gegenseite ankommt zu geben, ist so gut wie unmöglich.
Das ihr jetzt vom Gericht die Umgangszeiten fest setzen lassen wollt, kann ich gut verstehen, auch wenn ich persönlich es für den allerletzten Schritt halte, aber wenn es gar nicht anders geht, dann ist das halt so.
Wir stecken in einer ähnlichen Situation, wir sind die lieben "Zweitfrauen" und ich musste mir schon öfters anhören: "Das sind doch nicht Deine Kinder, das ist eine Sache zwischen Vater und Mutter, da solltest Du dich nicht reinstecken.... usw."
Das ist prinzipiell Richtig, aber wenn mein Partner darunter leidet, dann wird es zu dem Zeitpunkt halt auch unser Problem.
Wir haben uns im Großen und Ganzen damit abgefunden. Die EX und Mutter ist halt so, die werden wir sicherlich nicht mehr ändern können. "Unser" Junge wirdauch älter, denkt sich seinen Teil und hat seine Mutter ganz gut im Griff...

LG
mimi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 66x hilfreich)

hallo mikkian,

es ist ja schon alles gesagt, was man inhaltlich sagen kann, aber trotzdem nochmals den zuspruch im sinne der kinder einfach wieder weitermachen und es erneut versuchen.

wenn die kinder ja schon solche aussagen wie von dir zietiert sagen, hängen sie ja schon ganz dicke mit drin in diesem beziehungskonflikt deiens mannes und seienr ex.

also versucht den druck auf die kinder nicht zu groß werden zu lassen, auch wenn es immer wieder frustrierend und nervig ist.

es ist es wert und ihr macht das schon...

gibt es denn keine möglichkeiten mit der mutter über eine gemeinsame dritte person mal wieder ein grundsatzgespräch zu führen? moderieirt im sinne und intersse der kids???

gruß

uwe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5212 Beiträge, 808x hilfreich)

Menno Mikkian,

wenns nicht so traurig wäre, dann könnte man fast darüber lachen... :(

Grundsätzlich bin ich ja bei *erschwerten* Umgangskontakten für eine sofortige gerichtliche Klärung, wenns über Jugendamt nicht oder nur bedingt funktioniert.
Bei euch dachte ich immer, dass die Ladys sich irgendwann mal durchsetzen und sich nicht mehr gar so viel vorschreiben lassen...
Sie sind ihrer Frau Mama wohl doch nicht gewachsen.
Was macht die eigentlich, wenn das Druckmittel *Kinder* weg fällt?
Eigentlich ist sie doch nur zu bedauern...

Ich persönlich glaub jetzt nicht, dass eure Ex sich vom Jugendamt groß beeindrucken lässt. Vielleicht wart ihr bisher nur zu gutmütig und müsst euch wirklich mal *durchsetzen*.

Du berichtest aber weiter, gelle!!

Grüßle








-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 391x hilfreich)

@ Mimi: Logisch ist es der letzte Schritt, der uns auch überhaupt nicht gefallen würde. Aber man kann sich - wie Hasel es so nett schrieb - auch nicht vollends zur Marionette machen lassen. Sie fragt noch nicht mal, sie bestimmt! Ihr ist es auch egal, was die Kinder dazu sagen. Die sind allerdings im Moment auf dem Trip, eher bei uns sein zu wollen, weil sie hier wenigstens wissen, woran sie sind.Und nicht heut was erlaubt, morgen was verboten und übermorgen wieder erlaubt wird. Alles ohne irgendeine Begründung. Einfach nur so...
Im Übrigen schreibe ich zwar hier, weil es gut tut, diesen ganzen Müll auch mal los zu werden und darüber zu diskutieren, aber offiziell halte ich mich natürlich zurück. Wobei die Große gestern auch noch gesagt hat, sie glaubt nicht, dass die Mama was gegen mich hat. Es geht nur ums Prinzip und darum dem Papa eins auszuwischen...

@ Uwe: Auch dir danke für tröstende Worte. Natürlich hängen die Kinder ganz dick drin, weil ihre Mutter überhaupt nicht begreift, was sie da tut. Und ja, wir versuchen wengstens auf unserer Seite die Luft rauszunehmen. Ihre Mutter wird das nie machen.
Ein moderiertes Gespräch wäre ein Traum. Aber sie lehnt alles ab. Früher schon und beim letzten Versuch vor einem Jahr gegenüber dem JA auch. Leider gibt es auch weder in der Familie noch im Bekanntenkreis Personen, die wirklich Einfluss auf sie haben. Sie macht ja schließlich alles richtig und braucht kein Gespräch, keine Beratung. Schuld sind immer nur die anderen.

@ Loddar: Die Ladys sind hilflos und überfordert. Finden die Mama im Moment voll daneben, eben wegen dem Hü und Hott, aber sie haben ihr gegenüber natürlich auch eine Solidarität. Sie versuchen, ihre Nischen zu finden, aber wenn man dem Gebahren schon als Erwachsener fassungs- und hilflos gegenübersteht, wie geht es dann erst den Kids... Ob das JA sie beeindrucken wird - nee, nach den bisherigen Erfahrungen wohl nicht. Naja, dann geht es eben vor Gericht. Uns ist das jetzt schon echt egal. Eigentlich möchten wir nur noch unsere Ruhe...

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2469 Beiträge, 288x hilfreich)

Hallo mikkian,

tatsächlich scheint die Ex-Frau und KM in ihrem *eigenen Film* unterwegs zu sein ... da sind dann plötzlich alle *Falschfahrer* ...

Wenn alle Gesprächsversuche scheitern und die Vernunft kein Gehör oder auch nur einen Weg ins Bewusstsein findet, dann empfinde ich klar festgesetzte Regeln von *außen* als einen Weg, der persönlichen Projektionen den Nährboden bestmöglichst entziehen kann.

Wesentlich günstiger, sie projeziert ihren Unmut auf einen (dann aus ihrer Perspektive wohl mutmaßlich *befangenen*) Richter, als unmittelbar auf den Vater der Kinder.

Wobei selbst ein Gerichtsentscheid sie kaum daran hindern wird, einen neuen Weg zu finden, den KV verantwortlich für ihren Unbill zu machen.

Lediglich die Konsequenzen ihres Fehlverhaltens wären dann schon im Vorfeld klar und außerhalb jeder Diskussion festgeschrieben.

Möglicherweise dann doch ein Umstand, der mal, wenn auch zähneknirschend, Anerkennung finden würde.

Jede Entscheidung hat ein Für und Wider und klar ist es sinnvoll, sich über die möglichen bzw wahrscheinlichen Konsequenzen im Vorfeld Gedanken zu machen. Und ganz gleich, wie sehr man sich bemüht, es kann dann doch noch mal alles anders kommen ...

Aber auch keine Entscheidung treffen ist eine Entscheidung: alles so zu lassen, wie es ist.

Viel Kraft, Ausdauer und das hinreichende Quentchen Glück im rechten Augenblick!


Grüße

-- Editiert von Haselstrauch am 02.01.2009 16:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-2146
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 7x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mimi666
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 28x hilfreich)

@ britt
Es tut einfach gut unter "Gleichgesinnten" zu sein.


Junior darf auch nicht (anders als abgesprochen) die halben Winterferien verbringen sondern muss spätestens Montagabend wieder zu Hause sein, er muss noch Schulaufgaben erledigen...

einmal :augenroll: Junior sagen er hätte von uns aus auch länger bleiben können. (Ohne dabei zu sagen: Deine Mutter möchte das aber nicht)

Wir planen auch schon gar nicht mehr längerfristig, ist halt so

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-2146
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 7x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mimi666
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 28x hilfreich)

Ach, das mit den Schulaufgaben ist sowieso nur blödes Gerede von der Mutter.

Wir machen hier auch öfters mit ihm etwas für die Schule, das gibt uns die Mutter sogar mit, bei ihr setzt sich Junior (11) hin und sagt: Das mach ich nicht! Dann ist Mutter hoffnungslos überfordert.

In NRW (da wohnen wir auch) haben die Kinder noch die ganze nächste Woche Ferien.

LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-2146
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 7x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 391x hilfreich)

Hi Zusammen,

wollte nur berichten, dass der Umgang 2009 gestern - zwischen mir!!!! und der Ex - einvernehmlich zumindest grundsätzlich geregelt wurde. Die Vorstellung einer gerichtlichen Festlegung war auch ihr offenbar so zuwider, dass sie sogar mit mir gesprochen hat und wirklich an einer Einigung interessiert war.

Wir sind nicht mega euphorisch, aber im Moment nur grottenfroh, dass es - zumindest erst einmal - geklärt ist.

Nochmal danke für die Ratschläge und das Mitfühlen :)

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 66x hilfreich)

..zieht jetzt aber bloss nicht zusammen :) :) :)

nein das war ein scherz :rock: aber das ist doch mal eine gute nachricht

merke selbst erwachsene menschen lernen mal vernünftig zu werden

gruß
uwe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 391x hilfreich)

@ Uwe: :grins:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12312.03.2009 09:15:29
Status:
Schüler
(171 Beiträge, 51x hilfreich)

Hi mikkian
Hoffentlich bleibt es so.
Wünsch Dir viel Glück.
Schnuffi

-----------------
"Wer einen Fehler begeht und ihn nicht korrigiert, begeht den zweiten!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr