Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Umgangspflicht??

4.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)
Umgangspflicht??

Also jut-diesmal hat eine Bekannte von mir eine Frage, leider keinen Internetzugang.

Sie ist geschieden, die Tochter ist 6 und zu 80% behindert. Sie haben gemeinsames SR.

Der Vater holt das Kind alle 2 Wochen regelmäßig zu sich und unternimmt viel mit ihr.

Soweit so gut-er ist arbeitslos, wohnt bei seinen Eltern wieder, trockener Alkoholiker. Meine Bekannte arbeitet Vollzeit. Nun kommt die Kleine nächstes Jahr in die Schule und sie hat das Problem der Ferien-natürlich hat kein normalsterblicher Arbeitsnehmer soviel Urlaub.

Auch verdient sie nicht so viel, daß sie sich nen Hort leisten könnte. Klar,. ich nehm die Kleine -sie ist mit meiner Maus befreundet und im gleichen KiGa-immer, aber wenn ich mal Glück habe und bis dahin Arbeit habe-was dann?

vater weigert sich, das Kind zu nehmen und das JA sagt, da könne sie nichts machen, ihn nicht zwingen, das Kind zu betreuen.

Väter haben ein Umgangsrecht-aber doch auch eine Umgangspflicht? Ist die nirgends gesetzlich verankert sondern nur moralisch? Hat sie Möglichkeiten?

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 125x hilfreich)

wenn mich nicht alles täuscht haben die hort nur 3 wochen ferien, d.h. solange kann sie urlaub nehmen ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

aber das Kind geht ja nicht in den Hort; zumal meine Bekannte eben auch Schwierigkeiten hat, daß wenn sie diesen bezahlen könnte, viele das Kind gar nicht aufnehmen wollen(z. B. beim Schullandheim) aufgrund der Behinderung

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blauregen33
Status:
Schüler
(272 Beiträge, 12x hilfreich)

also,man kann den vater nicht zwingen,die kinder zu nehmen..ist so..theoretisch wäre das kind die hälfte der ferien bei ihm,das heißt in der tat drei wochen..aber wenn er nicht will,dann will er nicht..habe das alles hinter mir..

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

danke...dachte mir sowas schon....das ist doch nicht fair-mitunter bekommen prügelnde Väter/Mütter noch ein Umgangsrecht, aber Umgangspflicht durchzusetzen geht nicht...

Das ist genauso ein Fall wie mit den Krankheitstagen-durch gemeinsames SR haben beide 11 Tage-er aber geht nicht arbeiten, überschreibt ihr seine aber auch nicht.

Danke jedenfalls schonmal...mit dem Hort zu bezahlen ist halt für sie auch nicht so einfach, sie bezahlt heute noch gemeinsame Schulden aus der Ehe alleine ab, da er ja nicht arbeitet.

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mike1160
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Umgangsrecht hat ausschließlich etwas mit dem Recht des Kindes auf ausreichenden Kontakt mit dem dem nichtbetreuenden Elternteil zu tun bzw. in umgekehrter Richtung. Es geht also rein formaljuristisch beim Umgang in keiner Weise um die Entlastung des betreuenden Elternteils.

Natürlich spielt im Alltag die Entlastung des betreuenden Elternteils eine sogar große Rolle, was ja auch verständlich ist: Erholungspausen und Raum für Partnerschaft und (ungestörte) Freizeit sind für jeden wichtig. Aber das ist eine freiwillige Sache zwischen den beiden Expartnern und hat eben mit dem Umgang nichts zu tun.

Mike1160

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
nikes01
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
bei uns kann man sich an die Verbandsgemeinde wenden. Wenn das Einkommen des Sorgeberechtigten nicht reicht bekommt sie vielleicht einen Zuschuss zum Kinderhort oder sogar komplette Kostenerstattung. Mein Ex hat keinerlei Unterhalt gezahlt und ich muss arbeiten gehen. Zuerst wurde die Krabbelgruppe komplett bezahlt. Anschließend nahm ich mir eine Tagesmutter. Die bekommt man von der Tagespflegebörse. Das Jugendamt hat die Kosten voll übernommen. Vielleicht klappt das ja auch beim Hort. Im übrigen hat das Kind auch ein Umgangsrecht mit dem Vater. Aber wenn der sich querstellt..... schlechte Karten

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7171 Beiträge, 845x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5542 Beiträge, 340x hilfreich)

Nickyta hallo,
nikes01 hat einen guten Vorschlag geschrieben den kann ich mich anschließen.
Ein behindertes Kind braucht ja besondere Betreuung, wenn ich bedenke, dass der Vater krank ist wäre ich da nicht so sicher, dass er das überhaupt übernehmen könnte.
Alles Gute für deine Freundin :)
Und für dich und deine berufliche Zukunft auch;) :)

-----------------
"LGAnny*Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 194x hilfreich)

@Anny,
???????????????????
Weil der Vater TROCKENER Alkoholiker ist, hättest du Sorge, dass er die Betreuung nicht vernünftig übernehmen könnte??

Ansonsten ist auch meine Meinung: Es entspräche wohl kaum dem Kindeswohl, wenn der Vater zur Betreuung gezwungen werden würde!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr