Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

USt für Mahnungen

7.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
eh es te geh
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 140x hilfreich)
USt für Mahnungen

Nun habe ich einmal eine Frage. In einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) soll ein Vertrag mit einem neuen Verwalter abgeschlossen werden. Der Vertragsentwurf des Verwalters beinhaltet folgenden Passus:

"Für die Anmahnung des rückständigen Hausgeldes eines Wohnungseigentümers wird ein Kostenersatz von Euro 8 pro Mahnung zzgl. USt erhoben."

Ich komme zu der Auffassung, dass eine Mahngebühr keinen steuerbaren Umsatz für den Verwalter darstellt und somit auch keine USt in Rechnung gestellt werden kann. Schaut man sich allerdings im Internet viele Verwalterverträge an, so beinhalten alle Verträge den Zusatz "zzgl. USt"!

Wer kann zum Thema berichten.

-----------------
""

-- Editiert am 07.01.2011 14:55

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12323.08.2011 15:08:53
Status:
Praktikant
(834 Beiträge, 703x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eh es te geh
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 140x hilfreich)


Hallo Honigbiene43.

Meinst Du mit Deinem ersten Satz, Kostenersatz ist Schadenersatz und somit nicht steuerbar?

Dein Satz 2 ist die Regel bei der Regelbesteuerung.

Die Frage ist, ob die Mahnung eine Verwalterleistung darstellt. Hier mahnt der Auftragnehmer (Verwalter) beim Auftraggeber (Gemeinschaft) dessen Geldleistung an! Das soll umsatzsteuerbar sein?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh es te geh
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 140x hilfreich)


Ich komme zu der Auffassung: Wenn der Verwaltervertrag das Einziehen von Honoraren der Miteigentümer als Leistung definiert (bei sehr großen WEGs mit schlechtem Zahlungsverhalten der Eigentümer denkbar), ist es USt-bar.

Wenn die Rechtsfolge nicht entreten soll, muss der Vertrag umgeschrieben werden. Das Nichtzahlen des Honorars muss als Leistungsstörung definiert, bzw. darf nicht im "Leistungskatalog" aufgeführt werden.

Wegen der geringen Summe pro Mahnung (USt), hat sich wohl noch keine "Sau", außer mir, darum gekümmert. Ich habe ... gekümmert, weil ein neuer Vertrag abgeschlossen werden musste.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen