400.329
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Bankrecht » Trotz P Konto alles gepfändet !!!

Trotz P Konto alles gepfändet !!!

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

7441 Aufrufe
>Trotz P Konto alles gepfändet !!!

Heute bei der Bank gewesen.

Ach ja, die Bank hat November 2011 bei Antragstellung den Bogen nur in die Tüte zum einscannen gepackt, nicht auch in die Tüte zur Bearbeitung,

es gab von 2 Mitarbeitern nicht mal eine Entschuldigung. ich könne mir ja einen Kalender mitnehmen.

Was sagt ihr dazu??


ich war geschockt.

-----------------
"pusteblume"


von pusteblume 108 am 27.12.2012 15:32
Status: Legende (251 Beiträge)
Userwertung:  2,6  von 5 (von 5 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
quote:
von pusteblume 108 am 27.12.2012 15:32

Ich könne mir ja einen Kalender mitnehmen.

Was sagt ihr dazu??

So ein Kalender könnte hilfreich sein, um sich z.B. Zahlungstermine einzutragen.

-----------------
"Wenn die rote Kontrollscheibe im Sichtfenster sichtbar ist, dann ist die Parkzeit überschritten. "


von radfahrer999 am 27.12.2012 16:17
Status: Unsterblich (4106 Beiträge)
Userwertung:  2,3  von 5 (von 58 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
Herzlichen Dank! ich verfüge über einen guten Kalender- die geppändete Zahlung habe ich im übrigen bereits 2003 geleistet- das Finanzamt hat nur leider selber mal einen Kalender verdient!Die Zahlungsbelege sind dem Finanzamt fristgerecht zugegangen. Aber die Bezirke untereinander sind da scheinbar nicht vernetzt.

-----------------
"pusteblume"


von pusteblume 108 am 27.12.2012 16:45
Status: Legende (251 Beiträge)
Userwertung:  2,6  von 5 (von 5 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
quote:
Ach ja, die Bank hat November 2011 bei Antragstellung den Bogen nur in die Tüte zum einscannen gepackt, nicht auch in die Tüte zur Bearbeitung,

So eine Begründung ist irgendwie lächerlich. Sowas interessiert vielleicht sogar die Beschwerdestelle der Bafin.
Hat die Bank irgendein Entgegenkommen signalisiert, irgendeine Lösung angeboten? Sie kann ja nicht ernsthaft verlangen, dass man auch noch die Sachbearbeiter anweist, dass sie das nicht nur in lustigen Tütchen abheften, sondern dass sie das auch zur Bearbeitungs-Reise schicken. Wieso sonst beantragt man ein P-Konto?

Wenn die Bank auf Durchzug schaltet, würde ich gezielt einmal sagen, dass man sich an die Bafin Beschwerdestelle wendet und dass man einmal bei einem Anwalt nachfragt, ob er nicht Schadensersatzklage vor Gericht erheben kann. Ich würde wetten, die Bank will dann irgendeine Lösung anbieten. Auch, dass man sich an den Sparkassenverband wendet oder an die zuständige Landesregierung, könnte helfen.

Ich hätte ja mit vielem gerechnet, dass man aufgrund der Selbstständigkeit oder eines anderen Unfugs den P-Konto-Status wieder verloren hat. Dass es aber nie eines war und mit welcher Begründung ist irgendwie heftig.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


von mepeisen am 27.12.2012 17:06
Status: Tao (8857 Beiträge)
Userwertung:  3,6  von 5 (von 55 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
Danke für die TIPS- wo finde ich die Kontaktdaten der einzelnen Stellen? Konnte meinen Sachverhalt zumindest nochmal ONLINE an die BERATER senden.

Ich würde gerne an die einzelen Stellen herantreten, die sie aufgelistet haben!!

Herzlichen dank!!!

-----------------
"pusteblume"


von pusteblume 108 am 27.12.2012 17:22
Status: Legende (251 Beiträge)
Userwertung:  2,6  von 5 (von 5 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
Bafin: http://www.bafin.de/DE/Verbraucher/BeschwerdenAnsprechpartner/BaFin/bafin_node.html
Sparkassenverband (War ja Sparkasse Berlin, richtig?): http://www.sparkasse.de/s_finanzgruppe/schlichtungsstelle/ bzw. http://www.dsgv.de/_download_gallery/files/schlichtungsstelle-beschwerdeformular.pdf (Oder Google DSGV Beschwerde o.ä., evtl. hats auch Telefonnummern)

Landesregierung müsste man mal schauen. Sparkassen sind ja durchaus nach dem 3-Säulen-Modell öffentliche Banken, die einer öffentlichen Stelle Rechenschaft ablegen müssen.

Ich würde zunächst einmal der Bank (moregn) gleich nach Schalteröffnung in einem persönlichen Gespräch deutlich sagen, welche Schritte man vornehmen gedenkt und ob sie das nicht irgendwie in Ordnung bringen kann, diese Bank. Die können, wenn sie wollen. Es gibt einige Schlagworte, wie beispielsweise Bafin, da wird jeder erfahrener Bankberater schon etwas mulmig. Meiner Erfahrung nach. Und der Einwand, dass die Bank Mist gebaut hat, ist ja nicht völlig unbegründet.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 27.12.2012 17:37


von mepeisen am 27.12.2012 17:37
Status: Tao (8857 Beiträge)
Userwertung:  3,6  von 5 (von 55 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
quote:
und dass man einmal bei einem Anwalt nachfragt, ob er nicht Schadensersatzklage vor Gericht erheben kann

Wo ist denn der Schaden? Die TE hat doch jetzt nach der Pfändung weniger Schulden als vorher. Eigentlich ein Grund, sich zu freuen.



-----------------
""


von Lari-Fari am 29.12.2012 18:40
Status: Philosoph (566 Beiträge)
Userwertung:  2,2  von 5 (von 18 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
Der schaden ergibt sich aus evtl. Anderen geplatzten zahlungen und deren verzugsschäden, aus geld was sich die autorin evtl. Über die feiertage leihen musste. Aus zahlungen die sie evtl. Nicht wird leisten können in den nächsten wochen oder für die sie evtl. Num den dispo nutzen müsste sofern es den noch gibt.

Schaden gibt es bei sowas zwangsläufig. Davon ab: nach antrag des p-kontos hätte diese pfändung nie erfolgen dürfen. Die bank haftet, wenn das geld vom finanzamt nicht zurückkommt. Dass die kundin weniger schulden hat ändert dirs nicht.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


von mepeisen am 29.12.2012 19:53
Status: Tao (8857 Beiträge)
Userwertung:  3,6  von 5 (von 55 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
Es geht jetzt noch weiter:

Da ich im Januar 2 grosse rückwirkende Summen vom Jobcenter erhalte, wollte ich von meiner Sachbearbeiterin auch gleich wissen was mit dem Geld oberhalb der derzeitigen mindestfreigrenze ( Kindergeld und mein Kind sind auch noch nicht freigestellt)- sie behauptet steif und fest damit würde nicht passieren es sei doch ein Pfändungsschutztkonto und holte noch eine Kollegin die das GLEICHE behauptete!!

Ich war tota lverwirrt und habe mich nun nochma ldurschs Netz gegoogelt. Das ist natrürlich Quatsch, das Geld oberhalb der Gläubiger wird an Gläubiger ausgezahlt!!! Wie kann man sich denn jetzt noch gegen so eine miese Beratung wären?? ich habe keine anderen offenen Schulden, bin aber selbstständig seit 01.08.2012, jetzt wo rückwirkend meine Fördermittel bewilligt wurden werde ich natürlich auch Einkommen erzielen- dass darf doch nicht weggepfändet werden. Ich rechne ja alle 6 Monate mmit dem Jobcenter ab und muss selbstverständlich Leistungen aus GUTEN Monaten dann auch anteilig zurückzahlen......... Also wer setzt die Grenze hoeher? Für Förderleistungen des Jobcenters? Auch das AMTSGERICHT? Die Bank sagt ich muss mir einmalige Förderungen freitstellen lassen?? Diese Sind ja dann für meinen zukünfitgen Marketingplan gedacht und müssen per Quittung auch als eine solche Ausgabe belegt werden.


Im Übrigen: Dadurch dass die Bank ja für Rücklastschriften gesorgt hat und ich die neuen Rechnungen noch nicht ml habe, werde ich diese dann als von meinem Freibetrag im Januar NEU begleichen müssen- damit kommt auch mein Freibetragplan für Januar total durcheinander...... wie stellt die Bank sich das eigentlich vor????? SOS

-----------------
"pusteblume"


von pusteblume 108 am 30.12.2012 12:32
Status: Legende (251 Beiträge)
Userwertung:  2,6  von 5 (von 5 User(n) bewertet)

>Trotz P Konto alles gepfändet !!!
quote:
es sei doch ein Pfändungsschutztkonto

Wie jetzt? Ist es doch ein P-Konto? Ich dachte es sei keines, weil die Unterlagen nie an die richtige Abteilung gingen?

quote:
Also wer setzt die Grenze hoeher?

Das macht das Amtsgericht.

Alternativ die Jobagentur anweisen, die Förderung nur noch monatlich auszubezahlen und nicht mehr gesammelt fürs ganze halbe Jahr.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


von mepeisen am 30.12.2012 15:10
Status: Tao (8857 Beiträge)
Userwertung:  3,6  von 5 (von 55 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.

« Zurück | Seite: 1 2 3 | weiter »
123recht.net ist Rechtspartner von:

400249
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

125537
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online