Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.824
Registrierte
Nutzer

Teldafax wie man aus Gläubigern Schuldner macht.

3.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
dirk0815
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Teldafax wie man aus Gläubigern Schuldner macht.

Hallo,
ich habe meine ganzen Rechnungen von Teldafax beglichen bzw. alle Leistungen bezahlt. Trotzdem interessiert es die Creditreform und die amerikanische Anwaltskanzlei White&Case (sie wurde 1901 in New York gegründet) nicht, was die Fakten sind.

Ich habe mal aus dem Portal www.cr-portal.de entsprechende Statements des Insolvenzverwalters (ich bin als ehemaliger Kunde in der Holschuld und in den Augen der renommierten Anwaltskanzlei eigentlich ein Schuldner) kopiert (siehe ganz unten).

Meine Fragen:
1. Kommen jetzt nach den "amerikanischen Heuschrecken", die "amerikanischen Law-Companies"?

2. Warum wird hier offensichtlicher Betrug von Teldafax Services, Teldafax Energy und Teldafax Marketing, wo Forderungen gegenüber Teldafax plötzlich zu Verbindlichkeiten werden, juristisch legitimiert? Hängt es davon ab, dass hier Konkursverwalter sozusagen auf Provision arbeiten und es der Energieaufsicht diese Praktiken völlig gleichgültig sind und als Privatproblem abgetan werden?

Was mich ärgert ist, daß ich mich jedes Mal vor deutschen Gerichten, wie auf hoher See in Gottes Hand befinde...und sich ggf. noch ein Richter finden läßt, der diese betrügerische Abzocke in erster Instanz möglicherweise noch aus formalen Gründen gutheißt.


Hier der Auszug aus TELDAFAX FAQ - Fragen und Antworten zum Inkassoverfahren auf den ich meine Annahme stütze. Darüber hinaus habe ich noch eine saftige Rechnung mit Gläubigergebühren und Inkassogebühren bekommen, mit entsprechend unverschämten Anschreiben, was ich hier mal nicht abdrucke.

Ich habe gar keinen Vertrag mit der TelDaFax Services GmbH abgeschlossen?

Bei dieser Fragestellung beziehen Sie sich möglicherweise auf die Tatsache, dass die Vertragsunterlagen auf die Firma TelDaFax Energy GmbH bzw. TelDaFax Marketing GmbH lauten, aber nicht auf die Firma TelDaFax Services GmbH. In diesem Fall möchten wir Sie darüber in Kenntnis setzen, dass Forderungen der TelDaFax Energy GmbH an TelDaFax Services GmbH abgetreten wurden. Eine Abtretung ist gemäß den §§ 398 ff. BGB ohne jegliche Mitwirkung des Schuldners wirksam. Für die Übertragung einer Forderung muss die Abtretung weder dem Schuldner angezeigt werden, noch ist hierzu dessen Zustimmung erforderlich. Demnach bestehen daher keine begründeten Einwendungen gegen den geltend gemachten Zahlungsanspruch des neuen Forderungsinhaber, der TelDaFax Services GmbH. Wir weisen dringend darauf hin, dass der Factoringvertrag vom 01. Januar 2009 im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung beweisdarlegend vorgezeigt werden kann. Es ist somit nicht zielführend, mit Nichtwissen den Bestand des gültigen Factoringvertrages anzuzweifeln. Im Rahmen des Insolvenzverfahrens hat der vom Gericht bestellte Insolvenzverwalter festgestellt, dass die Forderung eindeutig der TelDaFax Service GmbH zuzuordnen ist und sie somit aktivlegitimiert ist. Es existiert somit kein Zurückbehaltungsrecht auf der Grundlage, keinen Vertrag mit der TelDaFax Service GmbH abgeschlossen zu haben.


Warum wurde mein Guthaben nicht verrechnet? Oder Kann ich es verrechnen?

Aus rechtlichen Gründen ist eine Verrechnung bzw. Aufrechnung nicht statthaft. Die Firma TelDaFax ENERGY GmbH als Ihr ursprünglicher Vertragspartner hat sämtliche Forderungen, also auch diese Forderung aus Strom-/Gasbelieferung gegen Sie, an ein Schwesterunternehmen, der TelDaFax SERVICES GmbH mit Factoringvertrag vom 01. Januar 2009 übertragen und abgetreten. Daher ist der Insolvenzverwalter der TelDaFax SERVICES GmbH nun verpflichtet, diese Forderung Ihnen gegenüber einzuziehen. Mögliche Forderungen, die Sie als Kunde gegen die Fa. TelDaFAX ENERGY GmbH besitzen, sind nicht übergegangen. Ihre Forderung kann z.B. auf Bonuszahlungen, Guthaben aus vergangenen Abrechnungen oder noch zu erwartenden Prämien basieren. Da die TelDaFAX ENERGY GmbH ebenfalls Insolvenz beantragt hat, müssen Sie Ihre Forderung in dem dortigen Insolvenzverfahren anmelden. Es handelt sich um zwei rechtlich völlig getrennte Unternehmen, auch wenn Sie zu einem Konzern verbunden waren. Die gültige Insolvenzordnung verbietet ausdrücklich die von Ihnen gewünschte Aufrechnung, was der tätige Insolvenzverwalter Dr. Biner Bähr gutachterlich bestätigt hat. Insofern ist auch die Darstellung und die Empfehlung einiger Verbraucherzentralen falsch, die Betroffenen möglicherweise rät, keine Zahlung zu leisten.







Warum wurden Zahlungen aus dem Abrechnungszeitraum auf der Verbrauchsrechnung nicht berücksichtigt?

In dem Fall müssen Sie es uns an Hand von Ihren Belegen nachweisen, dass diese Zahlungen für diesen Abrechnungszeitraum vorgesehen waren. Nur so können wir die Forderungshöhe prüfen.







Warum wird ein Kunde in zwei Verfahren abgerechnet?

Die TelDaFax ENERGY GmbH als Ihr Vertragspartner hat ihre sämtlichen Forderungen aus der Strom-/Gasbelieferung gegen Sie an ein Schwesterunternehmen, die TelDaFax SERVICES GmbH, übertragen und abgetreten. Dieses Vorgehen ist ein übliches Verfahren, dass unter dem Begriff Factoring bekannt ist.

Daher ist der Insolvenzverwalter der TelDaFax SERVICES GmbH nun verpflichtet, diese Forderungen Ihnen gegenüber einziehen und ggf. auch gerichtlich durchzusetzen.

Mögliche Forderungen, die Sie als Kunde gegen die TelDaFax ENERGY GmbH haben, sind nicht auf die TelDaFax SERVICES GmbH übergegangen. Sie richten sich weiterhin gegen Ihren Vertragspartner, nämlich die TelDaFax ENERGY GmbH und sind ausschließlich in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen dieser betreffenden Gesellschaft geltend zu machen, also zur Insolvenztabelle anzumelden.

Bei der TelDaFax ENERGY GmbH und der TelDaFax SERVICES GmbH handelt es sich um zwei rechtlich getrennt zu betrachtende Gesellschaften, auch wenn Sie in einem Konzern verbunden waren. Auch die jeweiligen Insolvenzverfahren sind vollständig unabhängig voneinander zu behandeln.








Warum darf ein Kunde, der sowohl Gläubiger der TelDaFax ENERGY GmbH als auch Schuldner der TelDaFax Services GmbH ist, nicht aufrechnen?

siehe obige Fragestellung: "Warum wurde mein Guthaben nicht verrechnet? Oder Kann ich es verrechnen?"




Kurzgefasst: Erläuterung zum Factoring (Forderungsabtretung)

Bei einem Factoring-Verfahren werden die Forderungen (gegen Sie als Kunde) eines Unternehmens an ein anderes Unternehmen verkauft. Diese Forderungen wurden zuvor an das Factoring-Unternehmen abgetreten. Der Factorer übernimmt damit das Debitorenmanagement für diese Forderungen, das heißt er macht die Forderungen gegenüber Ihnen als Kunde geltend. Zum Debitorenmanagement gehören die Debitorenbuchhaltung, das Mahnwesen und das Inkasso. Durch den regresslosen Forderungsankauf geht auch das Ausfallrisiko auf den Factorer über.







Auf welches Konto soll ich das Geld überweisen?

Bitte überweisen Sie den Betrag auf das Konto, das auf unserem letzten Anschreiben angegeben ist. Beachten Sie, das Sie als Verwendungszweck das Aktenzeichen angeben. Nur so kann Ihre Zahlung eindeutig zugeordnet werden. Mit schuldbefreiender Wirkung können Sie nur auf die Bankverbindung der Stadtsparkasse Düsseldorf, Konto 100613-6715, BLZ 300 501 10, Kontoinhaber: RA Dr. Bähr/Creditreform wg. Forderung TelDaFax einzahlen. Bitte vergessen Sie nicht, das Aktenzeichen im Verwendungszweck anzugeben. Nur so kann Ihre Zahlung eindeutig zugeordnet werden.





-----------------
""

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(17358 Beiträge, 11710x hilfreich)

Was in dem Zusammenhang interessieren dürfte: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rechtsstreit-um-teldafax-insolvenz-wir-haben-genug-beweise-1.1381932

quote:

Spätestens im Sommer 2009 mutiert das Unternehmen endgültig zu einem Schneeballsystem.


Ob man daraus Insolvenzforderungen stellen darf?

Oder anders herum: Ob man wegen gesetzeswidriger Handlungen, die ja auch schon in Schadensersatzforderungen gegen Manager resultiert haben, nicht auch eigenen Schaden geltend machen kann? Nicht gegen Teldafax selbst, sondern gegen die federführenden Unternehmer.

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/emsland/teldafax113.html

Also ab: Gegen die Manager klagen und auf Schadensersatz aus deren Privatvermögen.



-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 03.01.2013 16:32

-- Editiert mepeisen am 03.01.2013 16:33

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Foerdefisch
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Bleib mal ganz entspannt und schau mal hier:

http://www.bauerundkollegen.com/teldafax_abwehr_klage_insolvenzverwalter.html

Ein Auszug aus der Darstellung:

quote:
Dass das formularmäßige Einverständnis des Kunden mit einer Abtretung der Forderung rechtlich bedenklich ist, zeigt auch die schlicht ungerechte Situation, in der sich viele ehemalige TelDaFax-Kunden befinden: Um günstige Tarife zu erhalten, haben Sie ihren voraussichtlichen Jahresverbrauch an TelDaFax als Vorschuss gezahlt. Diese Vorschüsse sind offenbar bei den jeweiligen Vertragspartnern der Kunden – die TelDaFax-Energy GmbH bzw. die TelDaFax-Marketing GmbH – verblieben. Im Auftrag des Insolvenzverwalters wurden dann nach Insolvenzeröffnung offenbar Jahres-Schlussrechnungen für die TelDaFax-Services GmbH erstellt, die den gleichen – bereits bezahlten! – Verbrauch dem Kunden noch einmal berechnete.

In dem hier geführten Gerichtsverfahren bei dem Amtsgericht Nordhorn (3 C 743/12 ) sollte die Rechtslage in der mündlichen Verhandlung am 23.08.2012 erörtert werden. In dem Termin erschien aber weder der Kläger Rechtsanwalt Dr. Biner Bähr noch einer seiner Prozessbevollmächtigen. Es erging ein Versäumnisurteil gegen den Insolvenzverwalter; seine Klage wurde abgewiesen. Nun hat das Amtsgericht Nordhorn das Versäumnisurteil bestätigt. Der Kunde konnte die Klage des Insolvenzverwalters also erfolgreich abwehren.


Nebenbei befindet sich - praktischerweise zum Downloaden - das Scan des Urteils.

Es scheint so zu sein, das hier seitens der IV eine Drohkulisse aufgebaut wird, die aber zunehmend in sich zusammenbricht, wenn sich Widerstand zeigt. Einfach nicht mehr zum Prozess zu erscheinen und ein Säumnisurteil zu kassieren ist für den IV ziemlich peinlich und zeugt nicht gerade von seinem Glauben an die Durchsetzbarkeit seiner Argumentation.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Erderwärmer
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

auch mich hat gerade ein brief der creditreform erreicht, der mich auffordert die überfälligen Forderungen der Teldafax Services GmbH nebst Spesen, Zinsen und bearbeitungsgebühr innerhalb von 5 Tagen zu zahlen. Ich hatte bereits im November 2011 Widerspruch gegen die Rechnung von Teldafax Services, die über den Insolvenzverwalter Bähr gestellt worden war eingelegt. Bei mir handelt es sich um einen höheren 4-stelligen Betrag. Übliche Geschichte: Meine Vorauszahlungen sind in die Konkursmasse der Fa. Teldafax x GmbH gegangen, während die Forderungen aus dem Gasverkauf von der Fa. Teldafax Services GmbH übernommen worden sind. Die Begründung unter www.cr-portal.de, habe ich aber noch nicht aufgerufen, da ich mich zunächst tot stellen möchte.

Was ist die nächste Stufe, wenn ich mich nicht rühre, kommt jetzt als nächste erst eine Mahnung oder schon eine Gerichtsklage?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
piratenschiff
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Eine aktuelle Liste von Urteilen zum Thema TelDaFax findet sich hier. Aus den Urteilen kann man sehr gute Argumente für den Schriftverkehr mit der Creditreform entnehmen.

http://www.bauerundkollegen.com/teldafax_abwehr_klage_insolvenzverwalter.html

Weitere Infos zum Thema finden sich auch hier:

http://www.muensteranwalt.de

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen