Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Täter unbekannt - E Mails

6.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Täter
 Von 
guest-12312.02.2010 16:29:11
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Täter unbekannt - E Mails

--- editiert vom Admin

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 35 weitere Fragen zum Thema
Täter


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21520 Beiträge, 11428x hilfreich)

Hi,

eine Anzeige (123recht.net Tipp: Strafanzeige stellen ) ist kaum möglich, aber nicht unbedingt zielführend. Sonderlich viel Aufwand wird die Polizei da wohl nicht treiben, schon gar, wenn mehrere Personen als Täter in Frage kommen.
Mails von unbekannten Absendern liest man am besten gar nicht.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12312.02.2010 16:29:11
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21520 Beiträge, 11428x hilfreich)

Hi,

natürlich können Sie das. Aber ob die Polizei dann den Mailverkehr des Betreffenden überwacht oder sich sonst sehr ins Zeug legt, das wage ich zu bezweifeln. Es ist aber höchst interessant, daß der Betreffende offenbar sämtliche Mailadressen Ihres sozialen Umfeldes hat, sogar die Ihrer Nachbarn.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12312.02.2010 16:29:11
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dr. Eschflegel
Status:
Lehrling
(1059 Beiträge, 268x hilfreich)

Also, ich sehe das nicht so wie Mümmel, ausnahmsweise...

Ich würde die Sache in jedem Fall polizeilich anzeigen und die ausgedruckten E-Mails als Beweismittel dazulegen. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und eine Beleidigung ist halt eine Beleidigung. Die Polizei muss sogar die Sache erforschen, denn dazu ist sie verpflichtet. Wieviel Energie der jeweilige Bearbeiter dann hineinsteckt ist - wohl wahr - unterschiedlich. Hier könnte man sich dann höchstens beschweren. Einerseits werden asoziale Zurufe von Autofahrern mit ordentlichen Geldstrafen belangt. Andererseits: Warum sollte man Beleidigungen herunterspielen, nur weil sich Täter und Opfer nicht frontal, sondern "nur" virtuell gegenüberstehen. Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Maßstab sollte die Ehrverletzung beim Opfer bleiben. Es sollte hier eine Sinneswandlung eintreten.

-----------------
"Kanzlei Dr. Eschflegel/Dr. O. Hung/Dr. Uckbogen, Söhne und Schwiegertöchter ( mitnichten Neffen)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12312.02.2010 16:29:11
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5346 Beiträge, 1496x hilfreich)

Muß der Provider nicht auspacken wer hinter einer E-Mail Addresse steht ?

-----------------
"28c7h49T"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1933 Beiträge, 318x hilfreich)

Klasse Idee. Weil man ja immer seine wahren Daten angibt, wenn man solche Mails verschickt...^^

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
SDDB80
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Du könntest zumindest schon einmal nachschauen, wieviel du selbst mit Hilfe der IP herausfinden kannst. Vielleicht ist der Urheber nachlässig und glaubt, eine Alias-Adresse wäre genug Tarnung.

Die IP mit der die Mail gesendet wurde findet man häufig im Mail-Header, aber der genaue Weg dorthin variiert von Anbieter zu Anbieter. Ein paar gängige Tips findest du z.B. hier: http://aruljohn.com/info/howtofindipaddress/

Und dann könntest du bspw. hier http://www.ip-adress.com/ip_lokalisieren/ schauen, welchen Provider / welche Organisation dir zu der IP geliefert wird. WEnn du denkst, es handelt sich um einen ehemaligen Kollegen, dann hat er vielleicht auch von einem Arbeitsrechner aus die Mails geschickt?

Der Provider selbst (zumindest wurde mir das damals so gesagt) kann jedoch nur weitere Details dazu preisgeben, wenn eine offizielle Ermittlung geführt wird, von daher wäre dann wohl die Polizei der nächste Ansprechpartner... für weitere Aussagen fehlt mir aber die Expertise..

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen