Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

TELEGATE-NEXNET-NAUMANN: Hilfe, Inkasso-Falle!

7.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
wendelix1
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
TELEGATE-NEXNET-NAUMANN: Hilfe, Inkasso-Falle!

Hallo zusammen,
ich bin in eine Falle getappt und brauche dringend Hilfe.

Auf meiner Telefonrechnung tauchte vor drei Monaten ein hoher Teilbetrag auf (11 Euro) mit der einzigen Beschreibung "TELEGATE AG". Da ich wusste, dass das nicht sein kann, habe ich diesen Betrag bei der Überweisung meiner Telefonrechnung weggelassen. Ich dachte, die werden sich schon mit Einzelheiten melden.

Stattdessen meldete sich das Anwaltsbüro A.NAUMANN im Auftrag einer Firma namens NEXNET mit der Forderung über 20,27 Euro, inbegriffen bereits zwei Mahngebühren und sonstige Kosten, aber immer noch keine Information über den Inhalt der Leistungen.

Ich rief die "Anwaltshotline" von A.NAUMANN an, um zu erklären, dass ich keine Mahnungen erhalten habe. Dort wurde mir erklärt, das spiele keine Rolle, die Mahnungen wären auf jeden Fall abgeschickt worden, und das reiche aus.
Die Anfangsforderung der Telegate AG konnte mir mit 3,27 genannt werden, durch eine Verzögerung der Bezahlung der Telekom-Rechnung war eine Mahnung rausgegangen, die dann bereits Teil der neuen Telekom-Rechnung war (auf die die alte Rechnung ja addiert wird).
Nach einiger Diskussion konnte ich erwirken, dass das Mahnverfahren ausgesetzt wird, bis die Sache geklärt ist. Ich schrieb einen Brief, in dem ich mich um Klärung bemühte und fragte, wie wir aus diesem Schlamassel wieder rauskommen könnten.
Statt einer Antwort auf den Brief habe ich nun einfach die nächste Forderung bekommen, in der bereits 4 Mahnungen enthalten sind (eine davon habe ich übrigens auch bekommen), zusätzlich noch diese Posten:
- 0,5 Geschäftsgebühr gemäss Nr. 2400 VV = 12,50
- Dokumentenpauschale gem. Nr. 70001a VV = 2,50

Aus 3,27 wurden so durch Inkasso-Massnahmen in drei Monaten 37,61 Euro und die Androhung eines gerichtlichen Verfahrens.

WAS ich bezahlen soll, wurde mir bis heute nicht erklärt.
Wahrscheinlich habe ich den Fehler gemacht, mich nicht sofort an telegate AG zu wenden, aber nun kommen die Forderungen ja von RAin A.Naumann.

Hat jemand einen Rat für mich? Die Situation ist mir sehr unangenehm und ich habe keinen Rechtsschutz. Was macht man mit Anwälten, die einfach jede Kontaktaufnahme ignorieren und die Kosten so rapide in die Höhe schrauben???

Ich nehme an, die anfänglichen 3,27 sind rechtens, wahrscheinlich hat jemand, der zu besuch war, die Auskunft angerufen oder sowas. Aber ich weiss es bis heute nicht.
Droht mir im Extremfall wirklich ein Gerichtsverfahren? Ist der einzige sichere Weg, mich jetzt 37 EUR wieder freizukaufen? Es kann doch nicht sein, dass man mit solchen Praktiken durchkommt?

Ich wäre sehr dankbar für jeden Rat oder Hinweis.

Verstoß melden



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13644 Beiträge, 5709x hilfreich)

Gegen die Inrechnungstellung dieses Betrages lege ich hierdurch Widerspruch ein. Sie berechnen hier eine Leistung, die ich nicht in Anspruch genommen habe.
Ich fordere Sie hierdurch auf, mir
1. einen Einzelentgeltnachweis (EEN) nach § 16 TKV sowie
2. das kostenlose Prüfprotokoll der technischen Prüfung
zu übermitteln.
Solange diese Nachweise nicht vorgelegt werden, kann die Forderung zurückgewiesen werden. Bis zum Eingang der Unterlagen mache ich gegenüber Ihrer o. a. Forderung von meinem Zurückbehaltungsrecht (§ 273 BGB ) Gebrauch."

Ich würde nachweisbar (email UND Fax )dies den
RA UND Nexnet UND Telegate mitteilen.

Beschäftige die Primaten !
Ohne Prüfprotokoll keine Taler :
http://www.heise.de/newsticker/meldung/64107


lg
thehellion

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wendelix1
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo und vielen Dank für den Tipp, das hört sich schonmal ganz gut an und macht mich etwas zuversichtlicher.

Wie kann es dann weitergehen? Wenn die Anwälte Geduld beweisen und sich herausstellt, dass ich die Leistung in Anspruch genommen habe, werden dann die ganzen Anwaltsgebühren (die sich mit jeder Aktion sicherlich noch steigern) fällig?

Oder kann es tatsächlich noch auf die einfache Zahlung der anfänglichen Forderung herauslaufen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13644 Beiträge, 5709x hilfreich)

vergiss die Geduld der RA Call Agenten - Dies läuft automatisiert viele Hundert Mal täglich ab.

Hier Nerven bewaren und nicht einknicken !

schau auch mal hier
http://forum.computerbetrug.de/index.php

und zusätzlich googeln
( telegate und abzocke )

lg
thehellion

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wendelix1
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo,
das scheint geklappt zu haben. Habe nichts mehr gehört von denen seit ich den vorgeschlagenen Brief per Einschreiben an die "Anwältin" geschickt habe.
Sonst waren die ja immer sehr flott in ihrer Reaktion...

Vielen vielen Dank!

-- Editiert von wendelix1 am 18.02.2007 13:41:19

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13644 Beiträge, 5709x hilfreich)

Die Telekomrechnung und den Beleg trotzdem aufheben !

Manchmal melden die sich nach 3 bis 4 Monaten nochmal.

lg

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wendelix1
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Zur Info, wie die Sache ausgegangen (?) ist:

Tatsächlich gab es noch zwei Versuche, das Geld einzutreiben, allerdings hat sich die Summe seit der obigen Aktion nie mehr erhöht. Es wurde dazu ein Einzelverbindungsnachweis geschickt und behauptet, das sei das Prüfprotokoll, usw. Ich habe seit dem Widerspruch nie wieder auf ein Schreiben reagiert.
Es war dann lange Ruhe, dann kam nochmal ein anderes Unternehmen, das das Geld eintreiben wollte (Fall weiterverkauft?). Ich hab nicht reagiert, es kam dann auch nichts mehr.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe, und viel Glück allen anderen mit ähnlichen Problemen!!

PS: Auch schönen Gruss an Telegate, Nexnet und Naumann, damit Google diese Geschichte besser findet: ihr betreibt wirklich ein verabscheuungswürdiges Geschäft.

-- Editiert von wendelix1 am 05.08.2008 09:47:50

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Capture123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo zusammen,

mich hat es auch erwischt.
Die Forderungen sind nur minimal Beträge von €1-2 und das aus dem Jahre 2005/2007, soll mich aber jetzt über €60 kosten.
Ich habe dann ebenfalls, und hiermit ein riesen Dankeschön für den Tip, ein EEN und das Prüfprotkolle angefordert.
Es wurden mir jeweils nachträgliche Einzelverbindungsnachweise zu gesendet.
Was habt ihr jetzt darauf geantwortet?
Wie sehen eigentlich solche EEB und Prüfprotokolle aus?
Ich weiss da im Moment nicht, was ich denen antwortet soll.
Weiss da einer Rat?

lg
Cap

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1539 Beiträge, 1067x hilfreich)

quote:
Die Forderungen sind nur minimal Beträge von €1-2 und das aus dem Jahre 2005/2007, soll mich aber jetzt über €60 kosten.

Der Kram ist laengst verjaehrt.
Wenn gerichtlicher Mahnbescheid kommt - Widerspruch.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(16900 Beiträge, 11572x hilfreich)

"Hallo Inkassobüro. Die vorgelegten Unterlagen entsprechen weder den Anforderungen zu einem Prüfprotokoll, noch ist ersichtlich, dass diese Forderung mir zuzurechnen ist. Ich gehe davon aus, dass es sich um Fälschungen handelt. Vorsichtshalber mache ich von der Einrede der Verjährung Gebrauch. Bei Meldung an Aukunfteien oder bei weiteren Versuchen, dies hier zu betreiben, werde ich aktiv gegen sie vorgehen (beispielsweise auf Ihre Kosten eine negative Feststellungsklage".

Das würde ich per Einschreiben hinschicken und dann schweigen. Sollte etwas vom gericht kommen, einfach widersprechen, so wie Steffen es sagt.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Post vom Inkassobüro, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Inkassogebühren Verzugskosten Anwaltsgebühren

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wenn einmal eine Forderung oder Rechnung nicht bezahlt worden ist, kann es für den Schuldner und Gläubiger schnell teuer werden. Dieser Artikel soll Ihnen dabei ... mehr

Inkassounternehmen drohen zu Unrecht mit der Schufa

von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Schulte am Hülse
Am 01.12.2011 veröffentlichte der Bundesverband der Verbraucherzentralen das Ergebnis einer Studie unter der Überschrift "Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage". ... mehr

Dubiose Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros? Keine Panik!

von Rechtsanwalt Thilo Wagner
Viele Verbraucher reagieren verunsichert, wenn sie überraschende Post eines Inkassounternehmens im Briefkasten finden und sich plötzlich einer bis dato völlig unbekannten Forderung ausgesetzt sehen ... mehr

Inkassogebühren - was ist erlaubt?

Brief vom Inkassobüro. Welche Forderungen sollte man zahlen, welche nicht? / Inkassounternehmen berechnen Zinsen, Inkassokosten, Schreibgebühren, Kontoführungsgebühren und vieles mehr. Welche Positionen können sie gerichtlich durchsetzen, welche muss man nicht zahlen? mehr