Was kostet eine Studienplatzklage?

Mehr zum Thema:

Studienplatzrecht Rubrik, Studienplatz, Studienplatzklage, ZVS, Universität

4,25 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

Dabei müssen zunächst die Verfahrenskosten, die von der Universität und dem Gericht erhoben werden, von den Anwaltskosten unterschieden werden.

Die Verfahrenskosten für das Gericht (Gerichtskosten) und die Universität liegen auch im Unterliegensfalle im Bagatellbereich. Mir sind Fälle bekannt, in denen für das Widerspruchsverfahren von seiten der Universität sogar überhaupt keine Kosten erhoben worden sind.

Rolf Tarneden
seit 2004 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Ausländerrecht, Strafrecht, Hochschulrecht, Verkehrsrecht

Hier soll daher näher auf die Anwaltskosten eingegangen werden.

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Dies hängt zum einen damit zusammen, ob der Rechtsanwalt mit allen (4) Verfahrensteilen beauftragt wird (s.o.) und dort auch tätig wird und zum anderen damit, wie das Verfahren ausgeht. Obsiegt der Antragsteller beispielsweise bereits im Widerspruchsverfahren, sind die Anwaltskosten unter Umständen von der Universität zu tragen und ein Gerichtsverfahren ist entbehrlich. Dann fallen für den Antragsteller unter Umständen überhaupt keine Kosten an.

Wird eine Studienplatzklage im Rahmen eines Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung durch einen Rechtsanwalt erhoben, werden die Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnet. Die Kosten für einen solchen Antrag an das Verwaltungsgericht errechnen sich wie folgt:

Gegenstandswert: 5.000,00 €
Verfahrensgebühr § 13, Nr. 3100 VV 1,3     391,30 €
Post- und Telekommunikation Nr. 7002 VV 20,00 €

Zwischensumme netto 411,30 €
16 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV 65,81 €

zu zahlender Betrag 477,11 €

Auch diese Kosten sind jedoch nicht fix. Sollte im Gerichtsverfahren mit der Universität ein Vergleich geschlossen werden, fallen noch die Vergleichsgebühren an.

Ferner können mit dem Rechtsanwalt auch Honorarvereinbarungen geschlossen werden. Dies bietet sich vor allem für Interessenten an, die einen Studienplatz an mehreren Standorten einklagen wollen. Da sich der Arbeitsaufwand für einen Anwalt im Rahmen der außergerichtlichen Tätigkeit durch das Anschreiben an mehrere Universitäten nur geringfügig vermehrt, kann dem durch eine Gebührenvereinbarung Rechnung getragen werden, die dem Kosteninteresse des Mandanten entgegenkommt.


Rolf Tarneden
Rechtsanwalt
tarneden@tarneden-inhestern.de

Rechtsanwaltskanzlei
Tarneden & Inhestern

Köbelinger Str. 1 (Nähe Marktkirche)
30159 Hannover

Tel: 0511 - 220 620 60
Fax: 0511 - 220 620 66

Mobil: 0179 - 735 26 13

Rolf Tarneden
Rechtsanwalt

www.tarneden-inhestern.de
tarneden@tarneden-inhestern.de

Tel: 0511. 220 620 60
Fax: 0511. 220 620 66

Rechtsanwaltskanzlei
Tarneden & Inhestern

Köbelinger Str. 1 (Nähe Marktkirche)
30159 Hannover

456
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Studienplatzklage - Ein Überblick
Seite  2:  Warum eine Studienplatzklage?
Seite  3:  Wie groß sind die Chancen durch eine Studienplatzklage einen Studienplatz zu bekommen?
Seite  4:  Was ist eine Studienplatzklage?
Seite  5:  Brauche ich einen Anwalt für eine Studienplatzklage?
Seite  6:  Was kostet eine Studienplatzklage?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Prüfungsrecht Prüfungsanfechtung - Ein Überblick