Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Stromzähler??

5.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
jacus84
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)
Stromzähler??

Hallo,
habe mal eine Frage!
Also ich hatte 1 Wohnung vom .01.10.08-31.04.09
Vom 01.10.-31.12.08 habe ich mich in dieser Wohnung regelmäßig aufgehalten!
Und 258KW verbraucht!!!
Vom 1.01.09-31.04.09 habe ich die Wohnung gekündigt und habe mich nur 4 mal in der Wohnung aufgehalten und in diesem Zeitraum sollte ich 560kw verbraucht haben.Obwohl ich nur 4 mal drin war und das für 1-2 Stunden

Ich habe immer im Sicherungskasten alles ausgemacht ! Und trotzdem ohne in dieser Wohnung zu wohnen 560 KW verbraucht!

Was haltet ihr davon?

Gruß

-----------------
""

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3115 Beiträge, 408x hilfreich)

Aus der Ferne ist das natürlich schwer zu beurteilen. Waren ALLE Sicherungen aus oder liefen dennoch einige Geräte (bspw. Kühlschrank - oder schlimmstenfalls Nachtspeicheröfen)?

Das naheliegendste wäre nun zunächst, selbst am Zählerkasten zu überprüfen, ob das Rädchen sich auch dreht, wenn alle Sicherungen ausgeschaltet sind. Ist dies der Fall, so muss ein externer Sachverständiger her, der ziemlich schnell herausfinden kann, ob die Zähluhr von einem fremden Haushalt angezapft wird. Es gab auch schon Fälle, in denen die Energie für den Gemeinschaftswaschraum im Keller auf die Zählerkästen von den Mietern aufgeschlagen wurde.

Ich würde - wie gesagt - zunächst selbst prüfen, wie die Zähluhr "tickt", wenn alle Sicherungen aus sind.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3115 Beiträge, 408x hilfreich)

Kleine Ergänzung:

Es wäre natürlich auch sehr wichtig, zu wissen, wie die Zählerstände ermittelt wurden. Es wäre nämlich denkbar, dass der erstgenannte Wert (258KW) ein Schätzwert ist, der sich an dem anteiligen Jahresverbrauch ermittelt. Ein geringer Verbrauch des Vormieters könnte zu einem geringen Wert führen. Denkbar wäre auch ein vertragsmäßig zunächst vereinbarter geschätzter Verbrauch, der zugrundegelegt wurde.

Möglicherweise wurde dann erst Anfang 2009 der tatsächliche Wert am Zähler abgelesen, was zu einem Verbrauch von 500 KW geführt hat (die jedoch noch aus den weiter zurückliegenden Monaten stammen).

Da ich Ihre Rechnung nicht einsehen kann, empfehle ich Ihnen, genau zu prüfen, ob die Werte aus tatsächlichen Ablesungen stammen oder kalkulatorisch ermittelt wurden. Hier könnte sich einiges von selbst aufklären.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3115 Beiträge, 408x hilfreich)

Damit es nicht langweilig wird, ist mir noch eine 3. Möglichkeit eingefallen: :)

Es wäre auch denkbar, dass Ihr direkter Nachmieter beim Einzug einen falschen Zählerstand mitgeteilt hat. Meist wird der Mieter gebeten, den Zählerstand an die Versorgungsgesellschaft mitzuteilen, ohne dass dieser geprüft wird. Erst 1 Jahr später erfolgt die tatsächliche Kontrolle. Hat der Nachmieter nun einen zu hohen Zählerstand angegeben, hat er praktisch einige KW "gut", die Sie als Vormieter für ihn "finanzieren". Es wäre also beim Auszug ratsam gewesen, den Zählerstand selbst zu notieren bzw. bei der Übergabe festzuhalten. Haben Sie das getan?

Hier könnte also ein Betrugstatbestand vorliegen, der nun aber möglicherweise nicht mehr beweisbar ist. (Bewiesen werden kann der Betrug praktisch nur solange, wie der tatsächliche Zählerstand noch niedriger ist, als der angegebene, was nach fast 1 Jahr wohl so oder so nicht mehr der Fall sein dürfte.)



-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
carabienchen73
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo meine Frage geht in etwa in die gleiche Richtung . Die Stadtwerke werfen mir vor ich hätte meine Stromzähler manipuliert .
Meines Erachtens , ist der Stromzähler aber das Problem .
Dieser Steht manchmal , obwohl Stromverbraucht wird . Heute war jemand und hat nochmal nachgeschaut , alles in Ordnung . Stromzähler ist bis 2018 geeicht ,also kann ich nur den Stromzähler manipuliert haben . Was kann ich machen ?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
reckoner
Status:
Senior-Partner
(6986 Beiträge, 2791x hilfreich)

Hallo,

quote:
Die Stadtwerke werfen mir vor ich hätte meine Stromzähler manipuliert .
Na und, beweisen können sie doch nichts, ein Verdacht alleine reicht sicher nicht.

Mich wundert aber, dass der Zähler nicht gleich ausgetauscht wurde. Wenn du deine Beobachtung ("Dieser Steht manchmal , obwohl Stromverbraucht wird .") kundgetan hast, wäre das nämlich der naheliegende Schritt.

Wie begründet sich der Veradcht überhaupt?

quote:
Stromzähler ist bis 2018 geeicht ,also kann ich nur den Stromzähler manipuliert haben .
Was ist das denn für eine Logik. Ich würde eher sagen: "Stromzähler ist bis 2018 geeicht, also zählt er auch richtig".

MfG Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
carabienchen73
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 3x hilfreich)

quote:
Wie begründet sich der Veradcht überhaupt?

Die Fremdfirma die den Stromzähler im Juni geprüft hat , hat die Plombe so "schlampig " angebracht. Das man den Draht auf der linken Seite mit etwas Geschick locker rein und raus stecken könnte . Gottseitdank , hab ich die Plome behalten und weggetan .

Ausserdem bin ich ja als Frührentner den ganzen Tag zu Haus und müßte mehr Stromverbrauch .
PS: Ich habe vom gestern 15:00 - Heute 11:00 Uhr genau 1,5 KWh gebraucht , da sind im Durchschnitt pro Tag ca. 2,8 KWh .

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
reckoner
Status:
Senior-Partner
(6986 Beiträge, 2791x hilfreich)

Hallo,

quote:
Die Fremdfirma die den Stromzähler im Juni geprüft hat ,
Wieso war denn diese Firma überhaupt aktiv? Wer hat das veranlaßt? Und warum?

quote:
Das man den Draht auf der linken Seite mit etwas Geschick locker rein und raus stecken könnte .
Auch das ist doch nicht deine Schuld. Solange die Plombe unversehrt war und auch sonst keine Beweise vorliegen (es reicht ja nicht, die Plombe zu umgehen, du hättest ja auch noch den Zähler überbrücken müssen - das kann ein Laie gar nicht bzw. er sollte es auch nicht tun, es besteht akute Lebensgefahr), sehe ich keine Handhabe (strafrechtlich - und eigentlich auch zivilrechtlich, eine Mehrbelastung/Schätzung würde ich jedenfalls nicht so einfach akzeptieren).
Woher weißt du denn, dass eine solche Manipulation überhaupt möglich war? Hat das ein Prüfer festgestellt, oder du selbst?

quote:
Ausserdem bin ich ja als Frührentner den ganzen Tag zu Haus und müßte mehr Stromverbrauch .
Den üblichen Verbrauch kannst du doch sicher auch anders glaubhaft machen (alte Rechnungen, aktuelle Messungen), ich sehe da im Normalfall* kein Problem.

*mit Normalfall meine ich Abweichungen im Bereich von vielleicht +/- 20% oder 30%, wenn du hingegen plötzlich nur noch ein Zehntel verbrauchst wie vorher, könnte es etwas schwieriger werden

quote:
Ich habe vom gestern 15:00 - Heute 11:00 Uhr genau 1,5 KWh gebraucht , da sind im Durchschnitt pro Tag ca. 2,8 KWh .
Das erscheint mir jetzt nich allzu ungewöhnlich, du solltest aber nicht so kurze Zeiträume als Basis nehmen, den Stromverbrauch misst man eigentlich nicht über ein paar Stunden, sondern über ein paar Wochen.

Anmerkung: Wie kommst du bei 1,5 kWh für 20 Stunden auf 2,8 kWh für 24 Stunden? Richtiger Dreisatz ist das nicht. Oder hast du absichtlich die Mittagszeit (Kochen) übergewichtet? Aber auch dafür ist es besser, über mehrere Wochen (mindestens Tage) zu messen, oder zumindest die selbe Uhrzeit für Beginn und Ende zu wählen.

Ich persönlich habe aber beispielsweise einen Verbrauch von ca. 3000 kWh pro Jahr (~8,2 kWh pro Tag), das ist jedoch ein Einfamilienhaus mit mehreren Fernsehern, Computer, in den kalten Monaten die Umwälzpumpe der Zentralheizung u.s.w. (ich bin übrigens auch den ganzen Tag zuhause, ich arbeite von hier).
Es kommt aber immer auf den jeweiligen Haushalt an, manche heizen etwa mit Strom (z.B. die Fußbodenheizung im Bad), da können dann auch ganz andere Werte normal sein.

MfG Stefan

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
carabienchen73
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 3x hilfreich)

quote:
Wieso war denn diese Firma überhaupt aktiv? Wer hat das veranlaßt? Und warum?

Alle 10 Jahre werden Hauptschalter und Stromzähler geprüft.
Veranlass : Stadtwerke
PS: keine Vorrige Ankündigung oder Terminvereinbarung , die Standen einfach vor der Tür .

quote:
Wie kommst du bei 1,5 kWh für 20 Stunden auf 2,8 kWh für 24 Stunden?

War der Durchschnittwert des Wochenverbauchs. Liege seit 6 Jahren zwischen 1000 - 1200 Kwh pro Jahr.

Ich habe mir heute mal die AGB durchgelesen .

quote:
§11 Verbraucht der Kunde Elektrizität unter Umgehung, Beeinflussung oder vor Anbringung
der Messeinrichtungen oder nach Unterbrechung der Grundversorgung, so ist der
Grundversorger berechtigt, eine Vertragsstrafe zu verlangen. Diese ist für die Dauer des
unbefugten Gebrauchs, längstens aber für sechs Monate auf der Grundlage einer täglichen
Nutzung der unbefugt verwendeten Verbrauchsgeräte von bis

und
quote:
§21 Der Grundversorger ist berechtigt, die Grundversorgung ohne vorherige Androhung
durch den Netzbetreiber unterbrechen zu lassen, wenn der Kunde dieser Verordnung in
nicht unerheblichem Maße schuldhaft zuwiderhandelt und die Unterbrechung erforderlich
ist, um den Gebrauch von elektrischer Arbeit unter Umgehung, Beeinflussung oder vor
Anbringung der Messeinrichtungen zu verhindern.

Da ist was mir ein bisschen Sorgen macht . Bis jetzte gibt es nur die Aussage des Mitarbeits der SW , nichts schriftliches. Ich habe keine Schulden bei den SW, Abschläge werden Regelmäße erbracht .
Ich habe mir nicht zu Schulden kommen lassen bis jetzt . Bin seit 6 Jahren dort Kunde und nie ärger gehabt .

Am liebsten wäre mir wenn sie mir einen neuen Zähler einbauer würden .


-----------------
""

-- Editiert carabienchen73 am 18.09.2012 21:00

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen