Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Streit mit Arbeitgeber nach Arbeitsunfall

 Von 
albatros85
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Streit mit Arbeitgeber nach Arbeitsunfall



Hallo zusammen,

ich bin im Streit mit meinem Arbeitgeber und erhoffe mir hier Hilfe zu bekommen.

Nun kurz zu meiner Situation. Ich bin Student und finanziere mir mein Studium durch einen Nebenjob. Ich bin seit Juni 2010 bei einer Firma als studentische Hilfskraft beschäftigt und habe einen unbefristeten Vertrag.
Am 23. September letzten Jahres hatte ich dort einen Arbeitsunfall und war von da an bis einschließlich zum 13. November krankgeschrieben. Meine Lohnfortzahlungen habe ich erst nach langer Streiterei mit meinem Arbeitgeber erhalten. Die Berechnung dieser Lohnfortzahlungen ist allerdings viel zu gering und überhaupt nicht nachvollziehbar. Dazu zu sagen ist, dass ich nach Stücklohn bezahlt werde. Auch die Berufsgenossenschaft und meine Krankenkasse haben sich eingeschaltet, allerdings gibt es keine Reaktion seitens meines Arbeitgebers.
Außerdem fühle ich mich seit dem Unfall durch den Arbeitgeber schlecht und unfair behandelt. Am Tage des Unfalls wurde mir sogar mit Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) gedroht, falls ich zum Arzt gehen sollte und dort angeben würde, dass die Verletzung bei der Arbeit entstanden ist.
Unter anderem wird mir mein Urlaub nicht gewährt und auch Krankscheine werden ignoriert.

Seit dem Arbeitsunfall ist vor allem meine finanzielle Situation sehr schwierig. Vier Wochen lang habe ich von meinem Arbeitgeber überhaupt keinen Lohn bekommen und bin dadurch natürlich in Zahlungsverzug meiner laufenden Kosten geraten. Außerdem hat mein Arbeitgeber für mich weder in die Arbeitslosenversicherung noch in die Krankenversicherung eingezahlt. Zwar bin ich als studentische Hilfskraft eingestellt, jedoch verdiene ich monatlich etwa 1000€.

Wie ist nun die Rechtslage? Habe ich Chancen gegen meinen Arbeitgeber vorzugehen?



Ich freue mich auf eure Unterstützung! Danke und liebe Grüße


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 923 weitere Fragen zum Thema
Arbeitgeber Arbeitsunfall


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8095 Beiträge, 5974x hilfreich)


quote:
Außerdem hat mein Arbeitgeber für mich weder in die Arbeitslosenversicherung noch in die Krankenversicherung eingezahlt.

Falls du nach der "Werksstudentenregelung" beschäftigt warst, ist das auch korrekt so.

Bei Arbeitsunfällen wird eigentlich alles über die Berufsgenossenschaft abgewickelt. An die solltest du dich primär wenden, anstatt dich mit dem Arbeitgeber herumzuschlagen.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2473 Beiträge, 1146x hilfreich)

... und was nun Abrechnungen und dergleichen angeht - ab einer gewissen Grenze der Zumutungen solltest du auch ans Arbeitsgericht denken statt herumzustreiten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6471 Beiträge, 3247x hilfreich)

Insbesondere wenn im Arbeitsvertrag Ausschlussfristen geregelt sind, müsste zwischenzeitlich wahrscheinlich mal dringlichst über weitere Schritte nachgedacht werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kündigung in der Probezeit - geht das so einfach?
Die Antworten findet ihr hier:


Kündigung während der Probezeit und Urlaubsanspruch

Urlaubsregelungen bei Kündigung während der Probezeit / Oftmals herrscht Uneinigkeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, ob ein Urlaubsanspruch entstanden ist, wenn ... mehr