Strafrechtliche Compliance / corporate compliance

Mehr zum Thema:

Wirtschaftsrecht Rubrik, Korruption

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

In der Gegenwart hat die öffentliche Meinung, dass das Strafrecht das geeignete und erforderliche Mittel sei, um lenkend auf die Wirtschaft einzuwirken, zunehmend in Gesetz und Rechtssprechung Eingang gefunden. Die Verfolgung von Wirtschaftsstraftaten nimmt stetig zu. Die Kontroll- und Organisationsanforderungen an die Unternehmen nach Recht und Gesetz werden fortlaufend verschärft. Damit steigt auch das Haftungsrisiko Ihres Unternehmens. Unternehmen müssen bei Verletzung entsprechender Gesetzesregelungen für strafrechtliches Fehlverhalten von Mitarbeitern im Rahmen ihrer Tätigkeit für das Unternehmen einstehen.

Der Begriff Compliance entstammt ursprünglich dem Sarbanes-Oxley-Act (SOX). Dieses amerikanische Gesetz wurde mit einem Passus versehen, der ausländische Gesellschaften von börsennotierten Unternehmen in den USA in den Geltungsbereich von SÒX fallen ließ und damit zur Einhaltung der amerikanischen Antikorruptionsgesetze verpflichtet. Der Begriff Compliance bedeutet die Einhaltung und Befolgung der geltende Gesetze, Verordnungen und Richtlinien. Corporate Compliance beinhaltet die Gesamtheit aller unternehmerischen Maßnahmen, welche die Einhaltung und Befolgung aller für das Unternehmen und seine Mitarbeiter geltenden Gesetze und Regelungen im Rahmen der Unternehmenstätigkeit sicherstellen soll. Es geht um die Haftung und strafrechtliche Verfolgung von Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Wir beraten Unternehmen durch Risikoanalyse, Vermittlung von Strategien, Aufbau von Unternehmensstrukturen,  Fortbildung, anonyme Mitteilungsmöglichkeiten (z.B. Telefonhotline), Korruptionsbeauftragte, externe Kontrolleure, Wirtschaftsprüfer das Haftungsrisiko und die strafrechtliche Verfolgung für das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu minimieren. Diese erhöhten Anforderungen werden künftig auch kleinere Betriebe betreffen.

Korruptionsvorwürfe oder strafrechtliche Organisationsvorwürfen sind, wie die Fälle Siemens und Volkswagen zeigen, kostspielig und rufschädigend. Lassen Sie es nicht soweit kommen.

Diskutieren Sie diesen Artikel