Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Sperre beim Arbeitsamt Widerspruch

 Von 
nixwissender
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 1x hilfreich)
Sperre beim Arbeitsamt Widerspruch

Hallo zusammen.
Ich habe eine Sperre beim Arbeitsamt bekommen.
Ich habe den Befragungsbogen zum Verlust der Arbeit zwar abgegeben ,aber wieder zurückgezogen aus folgendem Grund:
Mir wurde gesagt das mit dem Arbeitgeber über die von mir gemachten Angaben Rücksprache gehalten werden muss.
Das Problem: Ich habe in den letzten 2 Jahren weit über 2200 Überstunden gemacht (Gastronomie),z.B. im Sommer über 100 Tage am Stück durch gearbeitet und nix dafür bekommen. Es gibt noch etliche andere Gründe die ich im Widersruch erwähnen würde aber in meiner Arbeitsbescheinigung steht ich hätt ne 40 Std Wochen gehabt.
Wenn der jetzt gefragt wird ob ich soviel habe Arbeiten müssen würde er sich ja wiedersprechen und wird leugnen. Zudem muss ich wissen ob das Arbeitsamt von selbst rechtlichem Schritte in solchen Fällen einleitet. Wenn ich nämlich jetzt Widerspruch einlege und mich doch äusser und der in Schwierigkeiten gerät deswegen bin ich in meiner Haut nicht mehr sicher. Ohne Witz.
Was soll ich jetzt tun?
Gruss

Ergänzung: Versteht mich jemand? Dieser Mensch ist unheimlich Agressiv und hat Verbindungen zur Unterwelt. Sollte das Arbeitsamt wegen meiner Angaben z.B. das Gewerbeaufsichtsamt benachrichtigen oder sowas bin ich am Arsch.
Mir droht aber ein wirtschaftlicher Totalschaden grad. Ich befinde mich hier in einem Kuhdorf und muss erst umziehen bevor ich mir neue Arbeit suchen kann. Hatz 4 oder dergleichen will ich nicht...

-- Editiert von Nixwissender am 03.01.2007 13:49:38

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 159 weitere Fragen zum Thema
Arbeitsamt Sperre Widerspruch


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nixwissender
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich habe schon vor über einem Jahr davon geschrieben hier ins Forum:
http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=46158
http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=76810


Weiss niemand ob das Arbeitsamt nur Rücksprache hält oder ob die auch Massnahmen einleiten. Meine freunde aus der fernen Heimat sagen ich soll auch mal an mich denken zur Abwechslung.
Mein Widerspruch ist ehrlich und gut begründet aber ich hab Angst das ich den Mensch damit in die Ecke dränge denn ich weiss nicht wie der darauf reagiert.



-- Editiert von nixwissender am 04.01.2007 10:12:19

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1064 Beiträge, 550x hilfreich)

Aus welchem Grund musst du denn den Fragebogen zum Verlust der Beschäftigung ausfüllen. Weil du selbst gekündigt hast, oder weil dir wegen vertragswidrigem Verhalten gekündigt würde...???

Weil eventuell könnte man ja dann sich mit dem Arbeitgeber einigen, dass dieser sich doch noch umentscheidet, und einen nciht aus vertragswidrigen Gründen kündigt, sondern betriebsbedingt, und das dieser das dann auch auf der Arbeitsbescheinigung einträgt.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen