Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung des Leiharbeiters

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Sozialauswahl, Leiharbeiter, Einsatzbetrieb, Kündigung, betriebsbedingt

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Auch nach Wegfall des Bedarfes im Einsatzbetrieb hat der Verleiher eine Sozialauswahl vorzunehmen

Mit Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 20.06.2013 wurde klargestellt, dass durchaus ein Austausch für einen anderen Leiharbeiter in dem Einsatzbetrieb in Frage komme. Deshalb müsse der Verleiher eine Sozialauswahl bei allen vergleichbaren Arbeitnehmern in dem Einsatzbetrieb vornehmen.

Kündigung mangels Sozialauswahl unwirksam

In dem entschiedenen Fall waren in dem Einsatzbetrieb mehrere Leiharbeitnehmer beschäftigt, die im Rahmen einer Sozialauswahl weniger schutzwürdig und daher vorrangig zu kündigen gewesen wären. Die Kündigung des Leiharbeiters war damit mangels ordnungsgemäß durchgeführter Sozialauswahl unwirksam.

Sascha Steidel
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht
Preis: 69 €
Antwortet: ∅ 4 Std. Stunden

Das Gericht weist aber darauf hin, dass der Austausch von Leiharbeitern weder arbeitsvertraglich noch im Einzelfall nach Treue und Glauben ausgeschlossen sein darf. ( BAG, 2 AZR 271/12 ).

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
Sofern Sie zu diesem oder einem ähnlichen Thema weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern unverbindlich an meine Kanzlei.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen gern persönlich für eine Beratungsgespräch oder eine weitere Interessenvertretung zur Verfügung.

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel