Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
457.559
Registrierte
Nutzer

Sozialamt fordert nach gut 6 Jahren 3800€ zurück

 Von 
go324317-39
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Sozialamt fordert nach gut 6 Jahren 3800€ zurück

Hallo,

mich belastet zur Zeit folgendes Problem:
Ich bekam einen Brief vom Sozialamt. In diesem Schreiben steht, dass man von mir als Darlehen gewährte Leistung sowie zu Unrecht erbrachte Leistungen in Höhe von 3.849,10€ zurückfordert.
Ich kann nichtmal nachvollziehen, aus was genau sich diese Summe ergeben kann (Habe allerdings gerade per Email eine Information hierüber erbeten).

Was mir ein bisschen seltsam vorkommt ist die Tatsache, das es über 6 Jahre gedauert hat, bis mir das mal jemand sagt. Kann das denn so richtig sein?

Da ich damals wie heute aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten kann, kann ich die Summe ohnehin nicht zahlen. Weder in Raten noch als Gesamtzahlung.

Im Gegensatz zu damals bin ich heute allerdings seit 3 Jahren verheiratet, ich wüsste gerne, ob meine Ehepartner nun damit belangt werden kann. Das wäre mir äußerst unangenehm und würde ich nur schwer ertragen.

Ein anderes Problem mit dem ich mich seit einiger Zeit beschäftige ist, ob ich in meinem Fall das Recht auf Privatinsolvenz habe, da ich ja auch keinerlei eigenes Einkommen habe. Das beschäftigt mich weil ich auch noch andere kleinere Baustellen in Bezug auf Schulden habe, die ich nicht begleichen kann und die sich ja immer mehr vergrößern.

Es wäre sehr schön, wenn jemand ein paar Antworten und Rat in Bezug auf die Sache mit dem Sozialamt geben würde, wie ich jetzt weiter vorgehen soll.

Leider habe ich die Bescheide beim letzten Umzug vor zwei Jahren vernichtet, da ich nach der Zeit von 4 Jahren auch davon ausgegangen bin, das sich das alles erledigt hat und da kein weiterer Schriftverkehr nachkommen würde.
Das ich für zu Unrecht bezahlte Leistungen und irgendwelche Darlehen an die ich mich nicht erinnern kann noch belangt werde, damit hatte ich nicht gerechnet.
Das einzige woran ich mich erinnern kann was ich außerhalb der monatlichen Leistungen mal bekam, war Geld für die Erstaustattung meiner Wohnung, nachdem mich mein Vater 2003 auf die Straße gesetzt hat.

Für Tipps und Ratschläge wäre ich sehr, sehr dankbar da ich gerade regelrecht am verzweifeln bin.

-----------------
""

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 118 weitere Fragen zum Thema
Sozialamt zurück fordert


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(20582 Beiträge, 8362x hilfreich)

Ein Darlehen ist doch schon von der Vokabel her zurückzuzahlen, oder? Wie hoch war denn das Darlehen. Was ist der Rest?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go324317-39
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Das ist ja mein Problem, ich kann mich weder an ein Darlehen erinnern, noch weiss ich woraus sich die Gesamtsumme ergibt. Darum habe ich eine wie schon gesagt eine Mail an die Zuständige Sachbearbeiterin geschrieben in der ich darum bitte, mir das mal ausführlicher zu schildern.
Allerdings habe ich das alles eben schon geschrieben und Ihre Fragen somit längst beantwortet.
Die Aussage mit der Vokabel finde ich unangebracht.
Sie haben anscheinend weder meinen Post richtig gelesen noch äußern sich in irgendeiner Weise hilfreich.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(20582 Beiträge, 8362x hilfreich)

Doch ich habe den Post gelesen. Nur, die Verwunderung über die Rückzahlung eines Darlehens, die wunderte mich nun meinerseits.

Per Email werden Sie mit Sicherheit keine Antwort bekommen. Wie wärs mit Terminvereinbarung? Damit man schaut, was da ist?

Ach ja, ich hab mich auch verwundert, wie schnell hier offenbar ein paar Seiten Unterlagen vernichtet werden. So furchtbar umfangreich dürfte das alles ja nicht gewesen sein.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
go324317-39
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich weiss nicht, weshalb man mich hier wegen der Vernichtung der Unterlagen kritisiert, sie sind nun einmal weg und ich kann sie nicht mehr einsehen weshalb diese Aussage in meinen Augen Sinnfrei ist.
Das alles hilft mir in keinsterweise weiter und liefert mir auch keine Antworten auf die von mir gestellten Fragen auf die ich mir eine Antwort erhoffte. Wenn sie dahingehend nichts zu sagen haben, dann unterlassen sie doch bitte ihre Antworten auf meinen Post.
Ich warte dann lieber, bis jemand schreibt der mir vielleicht helfen will/kann.

Eine Terminvereinbarung wäre in sofern nicht möglich, das ich zu Hause einfach festsitze und das aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkung. Diese ist nicht körperlich und mir ist es zur Zeit nicht möglich das Haus zu verlassen deshalb war meine einzige Hoffnung, erstmal in einem Forum Antwort zu bekommen, da ich mir sonst keinen Rat weiss.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Monopolist
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 115x hilfreich)

Moin

Das Amt muss dich nicht zuhause besuchen.
Entweder schickst du jemanden den du schriftlich bevollmächtigst dort hin und ihm soll Einsicht auf den Darlehenvertrag gewärt werden.

Oder du lässt dir eine Kopie des Darlehenvertrages zuschicken.
Du musst ja irgendwann mal was unterschrieben haben.

Du musst jetzt sehr sehr sehr sehr schnell handeln.

Sofern sie dir nur geschrieben haben, dass sie beabsichtigen das Darlehen zurück zu fordern kannst du einen Antrag auf Erlass des Darlehens stellen.

Ist dir schon ein Erlass zugeschickt worden muss du ihn innerhalb von 14 Tagen wiedersprechen.
Machst du das nicht, wird er rechtskräftig.

Das erlassen eines Darlehens ist aber sehr selten.
Wenn du so krank bist das du nie wieder arbeiten kannst könnten die Aussichten gut sein.
Aber wie gesagt, wird nur extrem selten gemacht.

Die Schulden die vor der Ehe entstehen fallen nicht auf den Ehepartner über.

Solltest dann deinen Ehepartner die Vollmacht ausstellen.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
go324317-39
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Monopolist,

Vielen Dank für Deine Antwort.
Wenn ich einen Antrag auf Erlass stelle, gibt es da einen Vordruck den ich anfordern muss oder reicht es selbst ein Schreiben zu verfassen?

Ich werde morgen früh mal dort anrufen und nach der Kopie des Darlehensvertrages fragen.

Ich bin beruhigt, das mein Ehepartner nicht dafür zur Verantwortung gezogen werden kann.

Das ich eine Vollmacht ausstellen kann um Behördengänge zu erledigen wusste ich bisher auch nicht, Danke für die Information.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(14980 Beiträge, 5687x hilfreich)

Wegen einer Privatinsolvenz sollten Sie eine Schuldnerberatungsstelle kontaktieren. Auch wenn der Termin in ein paar Monaten ist, da läuft nichts weg. Und im Ernstfall gibt es Nottermine.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(43930 Beiträge, 22252x hilfreich)

quote:
ich wüsste gerne, ob meine Ehepartner nun damit belangt werden kann.

Höchstens indirekt im Rahmen der Pflicht zum ehelichen Unterhalt, das ist aber sehr selten.



quote:
Eine Terminvereinbarung wäre in sofern nicht möglich, das ich zu Hause einfach festsitze und das aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkung.

Darüber sollte es eine ärztliche Bescheinigung geben?

Wenn man nett fragt, bekommt man eventeuell auch Kopien zugesendet, es soll ja auch nette Sachbearbeiter dort geben.

Zusammen mit einer Vollmacht könnte die Ehefrau aber auch dort vorstellig werden und Abschriften fertigen.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden