Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.406
Registrierte
Nutzer

Sexuelles Vergehen an Jugendlichem

11.1.2016 Thema abonnieren
 Von 
polarwinter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Sexuelles Vergehen an Jugendlichem

Guten Tag

Bezüglich folgender Situation bitte ich um Einschätzung

______


An einem 15jährigen homosexuellen Jugendlichen werden in alkoholisiertem Zustand von drei ihm bekannten Jugendlichen sexuelle Handlungen vorgenommen.
Es kommt zu einer Penetration ohne die ausdrückliche Einwilligung des Jugendlichen.
Dieser ist sich des Geschehens bewusst, leistet aber keine Gegenwehr, verhält sich passiv.

Handelt es sich hierbei um eine sexuelle Straftat?

_______

MfG

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22234 Beiträge, 4967x hilfreich)

Zitat:
ohne die ausdrückliche Einwilligung des Jugendlichen.

Ohne "ausdrückliche Einwillung" sagt insoweit nichts aus. Wenn ich mit meiner LAG im Liebesspiel bin, lasse ich mir auch nicht mittendrin eine "ausdrückliche Einwillugung" erteilen...

Die Frage ist vielmehr....

Fand es gegen seinen Willen statt ? Und war das -wenn er es nicht deutlich zum Ausdruck gebracht hat- für die anderen erkennbar?

Zitat:
in alkoholisiertem Zustand

Angetrunken oder stockbesoffen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
polarwinter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Fand es gegen seinen Willen statt ? Und war das -wenn er es nicht deutlich zum Ausdruck gebracht hat- für die anderen erkennbar?

Die Situation war so, dass er schlief und aufwachte als ihm die Hose heruntergezogen wurde.
Es ist zweifelhaft ob eine Einwilligung möglich gewesen wäre.

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Angetrunken oder stockbesoffen?

Stark angetrunken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22234 Beiträge, 4967x hilfreich)

Zitat:
Es ist zweifelhaft ob eine Einwilligung möglich gewesen wäre.

Nochmal: Es geht nicht um eine "Einwillgung" die da an einer bestimmten Stelle in irgendeiner Form explizit "erteilt" werden müßte. Wie stellen Sie sich das -grundsätzlich- vor? Dass man mitten im Vorspiel einen Zettel aus der Tasche zieht und sich eine Unterschrift holt ... oder zumindest fragt: "Willigst Du ein, dass ich jetzt mein X in Dein Y stecke"?

DIe Frage ist (nochmal): War er in dem Moment als es "zur Sache ging" dagegen dass das passiert und hat er das in irgendeiner Weise kommuniziert und/oder war es sonst irgendwie für die Beteiligten erkennbar?

Zitat:
Stark angetrunken.

Herrje ... :grins: Ich interpretiere das mal als "unterhalb" von betrunken/besoffen. In dem Fall ist da auch eher nichts mit "widerstandsunfähgig" (aufgrund Alkohol)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen