Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.011 Ratgeber, 1.664.546 Forumsbeiträge, 153.269 Rechtsberatungen
415.173
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang1 Anwalt online

Die Beendigung von befristeten Mietverträgen

11.7.2013 | Ratgeber - Mietrecht, Pachtrecht | 930261 Aufrufe
Mehr zum Thema:

Miete, Mietvertrag, Kündigung

4,17 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
12

Befristete Mietverträge oder so genannte Zeitmietverträge erkennt man an Wendungen wie: "Das Mietverhältnis endet am... .", "Das Mietverhältnis läuft von... .bis... ." oder ähnliches. In einem solchen Fall kann der Mieter nur zu dem im Vertrag festgelegten Zeitpunkt ausziehen. Ist der Vertrag also für mehrere Jahre geschlossen, kann der Mieter sich nicht vorzeitig aus dem Vertrag lösen, wenn er anderswo einen Job bekommen oder einfach etwas besseres gefunden hat. Es kann vorher nur dann ordentlich gekündigt werden, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.
Eine Betriebsvereinbarung kann die ordentliche Kündbarkeit befristeter Arbeitsverträge nicht regeln.
Davon Abweichendes gilt nur bei Sonderkündigungsrechten .


Tipp: Mit unserem Generator für die Kündigung Ihres befristeten Mietvertrags können Sie sich Ihre individuelle Kündigung Schritt für Schritt nach Anleitung selbst erstellen.

123recht.net Tipp:

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihren Mietvertrag ganz einfach selbst. Beantworten Sie die einfachen Fragen und drucken Sie den unterschriftsreifen Vertrag aus.

Jetzt Mietvertrag erstellen



Seiten in diesem Artikel:
Seite 1: Die Mietkündigung
Seite 2: Unbefristeter Mietvertrag
Seite 3: Befristeter Mietvertrag
Seite 4: Sonderkündigungsrechte
Seite 5: Kündigung durch den Vermieter
Seite 6: Nachmieter

Leserkommentare
123recht.net ist Rechtspartner von:

415.173
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

153.269
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online
Quickie!
Ihre Meinung zählt.
Helikopter Eltern – Überfürsorglichkeit in Form von GPS- oder dauernder Überwachung der Kinder. Was denken Sie darüber?