Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.191
Registrierte
Nutzer

Schwerwiegende Verspätung SNCF - Vergütung?

3.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Verspätung
 Von 
Koji
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 1x hilfreich)
Schwerwiegende Verspätung SNCF - Vergütung?

Hi!

Leider bin ich auch eine Betroffene der Schneefälle in England und Schweiz.

Ich verstehe, dass dies etwas überraschend kam (und man wahrscheinlich trotzdem mangelnde Vorbereitung den betreffenden Gesellschaften europaweit vorwerfen kann), die meisten Mitreisenden und Arbeiter bei Bahn und Flughafen waren freundlich, trotz des Stresses.

Mir wurde zweimal der Flug gecancelled - nachdem zweiten Mal habe ich mich entschieden mit der Bahn zu fahren. Bei easyjet Geldrückgabe wie auf dem Formular gefordert und damit belasse ich es da. (Die £50 Hin- und Rückreise zu zwei Flughäfen und Nahrungskosten sind mir jetzt erstmals nicht so wichtig, ich wollte nur noch nach Hause.)

Ich habe dann am 18. Dezember 2010 noch eine der letzten Fahrkarten für den Eurostar ergattert und eine Karte für den intercities Zug unter SNCF reserviert, um von Paris in die Schweiz zu kommen.
Ankunft in Paris und Wechsel der Bahnhöfe funktionierte alles problemlos.

Ich bin um 13.35 Uhr beim Gare de l'Est angekommen - Abfahrtsbahnhof.
Da ich die französische Sprache beherrsche wollte ich meine Reservation am Automaten eingeben, um das Ticket zu erhalten. Leider wurde die Nummer nicht erkannt. Ich habe eine weitere Person um Hilfe gebeten und einen anderen Automaten versucht, aber es hat nicht funktioniert. Ein wertloses Papier also.
Mein Zug sollte um 15.11 Uhr abfahren und ich wollte noch zum Schalter, aber die Schlange war so lange, dass ich in Paris hätte übernachten müssen, also habe ich kurzerhand eine neue Fahrkarte gekauft.
15.11 Uhr, Gleis, auf dem der Zug abfahren sollte, wurde nicht angezeigt, keine Durchsage. Ich bin drei Bahnarbeiter fragen gegangen, ob sie mehr wissen. Antwort: "Zug fährt auf Gleis 11, wir wissen aber nicht, wann er ankommt." - Auch kein Schätzwert.
Um 15.30 Uhr wurde angezeigt, dass der Zug 16.30 Uhr abfahren sollte. Gut, 5 Minuten später sollte er um 16.11 Uhr abfahren - wegen diesen Änderungen ohne Hinweis einer Durchsage bin ich halt wie viele andere vor den Informationstafeln gestanden.
16.11 Uhr war der Zug auch da und wir sind dann um 16.28 Uhr losgefahren.
Gegen 19.20 Uhr bei Chaumont (auf etwa halber Strecke), haben wir gehalten und wir wurden informiert, dass vor uns ein Zug steht und wir deshalb warten müssen, bis dieser entfernt ist. Nach etwa 40 Minuten sind wir sehr langsam weitergefahren, nach weiteren 25 Minuten dann wieder im normalen Tempo.
In Belfort, zwei Station vor der Endstation standen wir gut 20 Minuten. Dann wurde uns mitgeteilt, dass die Lokomotive nicht genügend Brennstoff mehr hat um uns zum Zielbahnhof zu bringen und diese abgekoppelt werden muss. Nach weiteren 30 Minuten dann informiert, dass wir entweder eine neue Lokomotive bekommen oder auf einen anderen Zug umsteigen mussten. Nach etwa 25 Minuten wurden wir dann auf ein anderes Gleis geschickt und wir konnten die Fahrt in einem anderen Zug beenden.

Fahrtzeit auf dem Papier war 15.11 Uhr bis 19.47 Uhr gewesen, wir sind aber erst um Mitternacht angekommen.

Nun habe ich zwei Fragen:

1.) Kann ich SNCF anfragen, ob ich das erste Ticket vom Preis zurück erstatten bekommen kann? Ich wollte nicht schwarz fahren und konnte die Reservation nicht benutzen - wie bindend ist dies durch einen mechanischen Fehler? Oder müsste ich mich an den Bahnhof wenden?

2.) Kann ich (Teil-) Rückerstattung von dem Billet für die Fahrt geltend machen? Auf unserer Strecke hat es kaum geschneit und die Strecken waren sauber, sowie wir das beurteilen konnten, es wurde keine Angaben zu gemacht. Ich habe noch mit meinem Grossvater gesprochen, der ehemaliger Lokomotivführer ist und er meinte das der Mangel an Treibstoff Eigenversagen von SNCF bzw. den zuständigen Personen ist und nicht als "Höhere Gewalt" gewertet werden kann. Abgesehen davon waren die Informationen dürftig (obwohl der Konduktor sehr freundlich war)!

Bin sehr pünktlich, deshalb schaue ich bei solchen Problemen immer alle Minute auf meine Uhr - ist wegen Nervösität, keine vorsorgende Massnahme.


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 81 weitere Fragen zum Thema
Verspätung